Share on facebook
Share on twitter
Share on google
Share on email
Share on print

Zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt – Falun-Dafa-Praktizierende Zhao Libo aus Harbin 

Die Falun-Dafa-Praktizierende Zhao Libo aus Harbin ist zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Frau Zhao Libo ist zwischen 50 und 60 Jahre alt und wohnt im Bezirk Xiangfang in der Stadt Harbin. Am 15. Mai 2018 war Frau Zhao in einem Taxi aus ihrer Heimatgemeinde Nongfeng, Kreis Shuangcheng zurück nach Harbin unterwegs. An der Mautstation Wapenyao wurde sie kontrolliert und durchsucht. Ein Beamter mit Namen Yu verhaftete Frau Zhao schließlich und beschlagnahmte ihr Notebook sowie über 100 Yuan in Papiergeld. Auf diesen Geldscheinen waren Informationen über Falun Dafa aufgedruckt.

Nach 15 Tagen Administrativhaft [2] nahm der Leiter der Staatssicherheitsabteilung des Bezirks Xiangfang, Wang Dianbin sie in Strafhaft. Sie wurde im Untersuchungsgefängnis 2 von Harbin interniert.

Am 8. Juni 2018 wurde Frau Zhao offiziell von der Bezirksstaatsanwaltschaft Daowai über die Bezirksgrenzen hinweg verhaftet. Zwischen dem 11. März und dem 15. April 2018 musste sie zweimal vor Gericht erscheinen. Die beiden Anhörungen fanden am Bezirksgericht Daowai statt. Die Polizei benutzte die Geldscheine, die sie im Taxi beschlagnahmt hatten, als Beweis gegen sie.

Folgende Beamte waren an Frau Zhaos Verurteilung beteiligt:

Chen Yu, Staatsanwalt der Staatsanwaltschaft Harbin

Song Xuemei, Vorsitzender Richter, Bezirksgericht Daowai

Jia Xinyan Geschworener

Shen Xianhua

Frau Zhao wird aktuell im Frauengefängnis der Provinz Heilongjiang festgehalten.

[1] Falun Dafa, auch Falun Gong genannt, ist eine buddhistische Selbstkultivierungsmethode. Sie wurde von Meister Li Hongzhi im Jahr 1992 in China eingeführt und hat sich rasant verbreitet. Viele Menschen konnten durch die Angleichung an die Prinzipien dieser Praktik – Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht – ihre Moral und ihre Gesundheit verbessern. Praktizierende dieses Kultivierungsweges werden seit dem 20. Juli 1999 auf Geheiß des damaligen Parteichefs Jiang Zemin in China verfolgt. Er ist der Hauptverantwortliche für die Verbrechen gegen die Menschlichkeit an Falun-Dafa-Praktizierenden.

[2] Diese Strafe wird von einer Polizeidienststelle verhängt. Die maximale Haftdauer beträgt drei Jahre. Die Polizeibehörde kann einen Beschuldigten nach einem nur vage festgelegten Verfahren verurteilen.

Chinesische Version

Systematische Verfolgung seit 20 Jahren – 20. Juli 1999​

Archiv