Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Unglaubliche körperliche Veränderungen – medizinisch messbar

Ich wurde 1961 in einer großen Bauernfamilie in Chinas Nordosten geboren. Zu dieser Zeit war der „Große Sprung nach vorne“ gerade zu Ende gegangen und das Essen war knapp. Dutzende Millionen Menschen starben durch Hunger und Krankheit. Meine Mutter aß Wildkräuter und vergiftete sich, als sie mit mir schwanger war. Sie hatte außerdem Hepatitis A und hörte daher auf, mich zu stillen, als ich knapp einen Monat alt war. Wegen Unterernährung war ich in jungen Jahren sehr schwach.

Angeborene Krankheiten

Bei der Geburt hatte ich gelbe Hautwunden am ganzen Kopf, bis auf einen kleinen Teil in der Nähe meines rechten Ohrs. Ich konnte bis zum Alter von vier Jahren also nur in einer bestimmten Position schlafen oder gehalten werden. Dies führte zu Kopfdeformationen und unregelmäßigen Gesichtszügen. Die linke Seite meines Kopfes war leicht konvex und die rechte Seite konkav. Das Gesicht war links größer und rechts kleiner. Meine Augen waren nicht normal groß. Mein Hals und mein Mund waren auch nicht richtig positioniert und alle vier Gliedmaßen krumm.

Weil meine Familie sehr arm war, konnte ich nicht medizinisch behandelt werden. Einen Arzt aufzusuchen, konnte ich mir erst nach meinem Hochschul-Abschluss leisten, als ich eine Arbeitsstelle hatte. Doch man sagte mir, viele meiner Organe seien geschädigt und ich würde wohl mein ganzes Leben mit der Krankheit leben müssen. Danach war ich ganz niedergeschlagen.

Unglaubliche körperliche Veränderungen – medizinisch messbar

Ende April 1997 erlebte ich die Heilkraft von Falun Dafa, auch bekannt als Falun Gong. Ein Praktizierender mit einem jahrzehntelangen Magengeschwür und Schädelneurasthenie erlangte nach nur fünf Tagen des Praktizierens seine Gesundheit wieder. Es war unglaublich, aber wahr. Also fing ich auch an zu praktizieren. Danach veränderte sich mein Zustand von Grund auf.

Ich ärgerte mich über mein Rauchen und hatte früher schon sechs Mal erfolglos versucht, damit aufzuhören. Am 18. Mai 1997, ungefähr drei Wochen nach Beginn des Übens, hörte ich spontan auf zu rauchen, nachdem ich Lektion 7 im Zhuan Falun, dem Hauptwerk von Falun Dafa, gelesen hatte.

Dort erklärt Meister Li Hongzhi, der Begründer von Falun Dafa:

„Wenn du es aufgeben willst, kannst du das mit Sicherheit aufgeben … Wenn du diese Lektion im Buch liest, wird es die gleiche Wirkung haben.“ (Zhuan Falun 2012, Seite 420)

Nachdem ich das Rauchen aufgegeben hatte, verschwanden plötzlich meine chronischen Rückenschmerzen, die durch einen rheumatisch verhärteten Muskel bedingt waren. Andere gesundheitliche Probleme wie Herzschmerzen, Atembeschwerden und Verdauungsstörungen verschwanden ebenfalls.

An den Fußsohlen hatte ich zwei Warzen, was beim Gehen enorme Schmerzen verursachte. Ich hatte mich jahrelang darum gekümmert und alle möglichen Dinge ausprobiert, aber nichts hatte funktioniert. Einen Tag nach dem Praktizieren verschwanden diese Warzen plötzlich auf wundersame Weise. Ich glaubte fest daran, dass dieses Wunder aufgrund meiner Kultivierung geschah.

All diese Wunder hatten einen großen Einfluss auf meine Weltsicht. Der Atheismus, der mir von Kindheit an eingeflößt worden war, verschwand. Meine Meinung über persönliches Ansehen, Gewinn und Liebe hat sich seitdem stark verändert. Ich verstand plötzlich, dass die Rückkehr zu meinem ursprünglichen, wahren Selbst das wirkliche Ziel meines Lebens ist. So wurde ich auf natürliche Art und Weise eine Falun-Dafa-Praktizierende, ohne nach Heilung und Fitness zu trachten.

Im September 1997 wurde ich einmal von meinem Arbeitsplatz aus zu einer jährlichen körperlichen Untersuchung veranlasst. Dem Stomatologen erzählte ich, immer einen kranken Mund gehabt zu haben. Da sagte der Arzt: „Ihre Schleimhäute, Ihr Zahnfleisch und Ihr Rachen waren früher immer eine Problemzone. Jetzt sehen sie aber gut aus. Sie sollten weiterhin die Methode anwenden, mit der Sie sich darum gekümmert haben.“ Ich war überrascht über diese Feststellung.

Während ich weiter Falun Dafa praktizierte, verschwanden die Pusteln am Kopf und Furunkeln im Gesicht, die Akne, die geschwollenen Lymphknoten am Hals und anderes allmählich wie schmelzendes Eis und Schnee. Auch mein deformierter Kopf und das asymmetrische Gesicht wurden korrigiert. Die linke Seite des Kopfes verkleinerte sich und die rechte nahm zu, wodurch der gesamte Kopf rund und glatt wurde. Mein Gesicht war daraufhin gleichmäßig und die Falten wurden weniger. Die krummen Gliedmaßen richteten sich ebenfalls gerade.

Meine körperlichen Veränderungen überraschten Verwandte und Freunde. Sie erkannten mich fast nicht mehr wieder. Da sie diese Veränderungen selbst miterlebten, fanden sie Falun Dafa gut. Eine ältere Person, die ich schon lange kannte, sah meine Veränderungen und meinte: „Der Meister ist wirklich großartig.“

2009, nach zwölf Jahren, maß ich bei einer körperlichen Untersuchung ungefähr zwölf Zentimeter mehr.

Die großen körperlichen Veränderungen durch das Üben von Falun Dafa haben mich nicht nur motiviert, beständig zu üben, sondern mir auch geholfen, den Menschen leichter die wahren Umstände über die Verfolgung zu erklären. Heute sagen viele, die meine Veränderungen miterlebt haben, immer, wenn sie mich sehen: „Falun Dafa ist gut!“

Das Neueste

Archiv