Share on facebook
Share on twitter
Share on google
Share on email
Share on print

Russland: 20. Jahreskonferenz zum Erfahrungsaustausch in Moskau


Falun-Dafa-Praktizierende [1] aus Russland, der Ukraine, Weißrussland und Litauen trafen sich in Moskau zur 20. alljährlichen Falun-Dafa-Konferenz zum Erfahrungsaustausch. Sie fand am 12. und 13. Oktober 2019 statt. Fünfzehn Praktizierende berichteten, wie sie sich auf ihrem Kultivierungsweg weiterentwickelt haben, indem sie den Prinzipien Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht folgten.

20. alljährliche Falun-Dafa-Konferenz zum Erfahrungsaustausch in Moskau

Die Teilnehmer der 20. Falun-Dafa-Konferenz zum Erfahrungsaustausch in Moskau

Vor der Konferenz praktizieren die Teilnehmer gemeinsam die Übungen.

Es folgen einige der Erfahrungen, von denen die Praktizierenden auf der Konferenz berichteten.

Kunstausstellung läuft trotz Rückschlag gut

Juri Shmatov

Juri hatte sich vorgenommen, die Internationale Kunstausstellung „Die Kunst von Zhen Shen Ren“ (Wahrhaftigkeit Güte Nachsicht) nach Sibirien zu bringen. Es gab so viel zu tun, aber wenig Hilfe. Die lokalen Praktizierenden erkannten, dass sie die Veranstaltung sorgfältig planen mussten. Sie mussten gut zusammenarbeiten, auf andere Rücksicht nehmen und dabei ihre Anhaftungen beseitigten. Als sie das schafften, hielten sie eine Ausstellung nach der anderen ab, und viele Menschen erfuhren durch die Ausstellung über die wahren Umstände von Falun Dafa.

Yuri sprach von einem Wunder, das in Belokuriha geschah. „Der Platz, den wir ursprünglich gebucht hatten, war nicht gut. Wir fanden ein Messezentrum in der Innenstadt, wo es viel Fußgängerverkehr gab. Am nächsten Tag gingen wir hin, um mit dem Manager zu sprechen, aber er war nicht in der Stadt. Ich rief ihn an und erfuhr, dass die Miete hoch war. Ich sagte ihm, dass die Kunstausstellung lehrreich und für alle kostenlos zugänglich sei, und bat ihn, auf die Gebühr zu verzichten. Er sagte mir, dass dies für ihn in Ordnung gehe und dass er jede notwendige Unterstützung leiste. In so kurzer Zeit fanden wir den besten Ort!“

Die Wahrheit, nach der wir gesucht haben

Nina Solovyova

Nina und ihr Mann begannen 2009, Falun Dafa zu praktizieren. „Eine sehr lange Zeit suchte ich nach dem Sinn des Lebens und informierte mich über verschiedene Glaubensrichtungen, Religionen, Theorien, Wahrsagerei und sogar Behandlungsmethoden. Nirgendwo fand ich die Wahrheit, nur Lügen und Täuschung“, berichtete Nina. Eines Tages kam ihr Mann Igor mit dem Buch Zhuan Falun nach Hause. Er las es und sagte immer wieder: „Das ist die Wahrheit, nach der ich gesucht habe!“

Als Nina anfing, Falun Dafa zu praktizieren, verschwanden allmählich ihre starken Krampfadern. Ihr Gedächtnis verbesserte sich und sie musste wegen Kurzsichtigkeit keine Brille mehr tragen. Ihr Mann hörte auf zu trinken und zu rauchen. Sie wurden rücksichtsvoll miteinander. Durch den Schutz von Meister Li (dem Begründer) überlebte das Paar ein Feuer ohne Verletzungen.

Störungen erkennen und beseitigen

Yulia aus Tscheljabinsk

Yulia aus Tscheljabinsk war gerade Mutter geworden. Als Hausfrau hatte sie relativ mehr Zeit, andere Menschen über die Fakten von Falun Dafa aufzuklären. Sie nutzte Social Media und informierte zusammen mit mehreren anderen Praktizierende über die Verfolgung von Falun Dafa in China. Sie halfen Dutzenden von Chinesen, die Kommunistische Partei Chinas und ihre Jugendorganisationen zu verlassen.

Yulia klärte die lokalen chinesischen Bauern über die wahren Umstände auf. Das half ihr, ihre Angst zu beseitigen. Sie berichtete: „Ein Chinese mit Tattoos wurde sehr wütend und forderte uns auf zu gehen. Er befahl der Person, mit der ich sprach, nicht auf uns zu hören und nicht aus der KP auszutreten. Ich bat Meister Li, mir zu helfen, diesem Mann die wahren Umstände zu erklären. Als wir mit ihm sprachen, wurde sein Gesichtsausdruck weicher und seine Einstellung änderte sich. Schließlich verließ er die Kommunistische Partei Chinas.“

Als Yulia am Flughafen über die Fakten aufklärte, half Meister Li erneut. „Es wehte ein böiger Wind, als ich am Flughafen ein Plakat aufhängen wollte. Ich war frustriert. Zwei Männer kamen aus dem Nichts und halfen mir, das Poster an der Schiene zu befestigen. So konnten die Touristen Falun Dafa ist gut sehen, sobald sie den Flughafen verließen. Viele Chinesen lächelten und winkten. Einige verstanden die Wahrheit über Dafa und traten aus der Kommunistischen Partei Chinas aus.“

Die Kraft des Aussendens aufrichtiger Gedanken

Anna aus Moskau war gerade im Begriff, einem älteren Mann zu helfen, aus der Kommunistischen Partei Chinas auszutreten. Sie hatte viele seiner Fragen beantwortet. Plötzlich fiel sein Becher herunter und zerbrach auf dem Boden. Er war verärgert und weigerte sich zu reden. „Mir wurde klar, dass das eine Störung war“, sagte Anna, die die Bedeutung des Aussendens aufrichtiger Gedanken erkannte.

Um die Störung zu unterbinden, sei das Aussenden von aufrichtigen Gedanken ein mächtiges Werkzeug, aber es müsse ohne Angst geschehen, sagte Anna: „Ich machte mir oft Sorgen um meine Sicherheit, fürchtete, dass ich die Wahrheit nicht wirksam genug verdeutlichen könnte und dass die Leute mich beschimpfen würden. Ich schaute nach innen, listete jede meiner Ängste auf und fand einen Weg, sie auf der Grundlage der Lehre von Meister Li zu beseitigen. Ich erkannte, dass Angst eine Substanz ist, die kein Teil von uns ist. Wenn sie sich zeigt, fangen wir an, Angst zu empfinden.“

Anna kam zu dem Schluss, dass die Qualität der Rettung von Menschen davon abhängt, wie gut wir uns kultivieren und wie viel Zeit wir für unsere Bemühungen aufwenden. „Wir müssen weiterhin unsere Eigensinne beseitigen, wenn sie sich bei der Aufklärung über die wahren Umstände gezeigt haben. So machen wir es weiterhin gut“, sagte Anna.

Konflikte lösen

Katya Dynik aus der Ukraine

Katya Dynik aus der Ukraine wurde einmal gesagt, sie solle einer Kollegin helfen, die einen Termin nicht einhalten könne. Nachdem die Arbeit erledigt war, war die Mitarbeiterin sehr froh und dankte ihr. Ein paar Monate später erzählte jemand in der Firma Katya, dass die Mitarbeiterin, der sie geholfen hatte, sie vor ihrem Vorgesetzten verleumdet habe. Der Vorgesetzte habe die Absicht, Katya zu entlassen. Katya beschloss, der Lehre von Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht zu folgen, und lehnte es ab, einen Kampf zu führen. Gleichzeitig entschieden sich andere in der Firma, sich zu engagieren und sich für Katya einzusetzen. Später wurde die andere Mitarbeiterin entlassen.

Vergiftet durch die moderne Ideologie

Ilnar Karim

Ilnar, ein 35-jähriger Maler, hatte früher einen heruntergekommenen Lebensstil. „Wenn ich meine Eltern besuchte, wollten sie nicht, dass die Nachbarn mich sahen. Sie machten sich Sorgen, dass die Nachbarn denken würden, dass ich ein Schläger und süchtig sei. Ich hatte langes Haar und schaute schäbig aus. Mein Lebensstil war nicht traditionell.“

Nachdem Ilnar Praktizierender geworden war, schämte er sich, seinen Eltern so viel Schmerz zugefügt zu haben. Jetzt ruft er sie oft an und besucht sie, was sie glücklich macht. Seine Veränderungen berührten seine Frau, die später auch Praktizierende wurde.

Meine Drogensucht überwinden

Juri Mesheryakov

Yuri, 32, war früher Alkoholiker und Kettenraucher. Seit seinem 25. Lebensjahr war er von Drogen und Videospielen abhängig. Anstelle von Zufriedenheit und Glück führte sein Lebensstil zu einem Gefühl der Leere. Er wollte sich ändern, war aber machtlos. Eines Tages sah er die Videos mit dem Seminar des Meisters online. Das veränderte sein Leben. „Ich war erfüllt von Freude und frei von Schmerzen. Ich hatte mich unter Kontrolle und fühlte keine Verzweiflung mehr. Ich hatte das Gefühl, dass sich diese Art von Glück nicht mit Worten erklären lässt. Ich hatte gelitten, und nach so langer Zeit fand ich endlich den Meister!“

Es war schwierig, sich von Drogen fernzuhalten, aber Yuri hatte die Hilfe des Meisters. An einem Silvesterabend war er mit einem Freund zusammen, der Drogen nahm. „Ich wollte sie wirklich nehmen. Ich fing an nachzugeben, die Sucht überwältigte mich. Ich hatte weder körperlich noch seelisch die Kraft, meinen Wunsch zu bekämpfen. Ich bat den Meister, mir zu helfen. In diesem Moment umgab mich eine starke Energie. Das gab mir die Kraft, das Verlangen zu besiegen.“


[1] Falun Dafa, auch Falun Gong genannt, ist eine buddhistische Selbstkultivierungsmethode. Sie wurde von Meister Li Hongzhi im Jahr 1992 in China eingeführt und hat sich rasant verbreitet. Viele Menschen konnten durch die Angleichung an die Prinzipien dieser Praktik – Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht – ihre Moral und ihre Gesundheit verbessern. Praktizierende dieses Kultivierungsweges werden seit dem 20. Juli 1999 auf Geheiß des damaligen Parteichefs Jiang Zemin in China verfolgt. Er ist der Hauptverantwortliche für die Verbrechen gegen die Menschlichkeit an Falun-Dafa-Praktizierenden.

Quelle: http://en.minghui.org/html/articles/2019/10/18/180380.html

Systematische Verfolgung seit 20 Jahren – 20. Juli 1999​

Archiv