Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Provinz Hunan: Neun Verhaftungen innerhalb zwei Wochen

Neun Bürgerinnen in der Stadt Yueyang, Provinz Hunan sind zwischen dem 16. und 28. März 2020 wegen ihres Glaubens an Falun Dafa [1] verhaftet und zwei weitere von Beamten aus dem Bezirk Lou schikaniert worden.

            Fang Yuee (50 Jahre), Fu Fanggui (60 Jahre) und Huang Juxiu (68 Jahre) wurden am 16. März verhaftet, danach durchsuchten Polizisten ihre Wohnungen. Alle drei Frauen kamen in eine Haftanstalt und wurden drei Tage lang verhört.

            Fang und Fu kamen am 19. März in das Untersuchungsgefängnis Hubin und Huang ins zweite Untersuchungsgefängnis der Stadt Yueyang.

            Li und Ren (eine Lehrerin im Ruhestand), beide über 70, wurden am 18. März verhaftet, weil sie mit anderen über Falun Dafa gesprochen hatten. Sie kamen nach einem Verhör noch am selben Tag frei.

            Am 19. März wurde die 73-jährige Guo Danxia (Buchhalterin im Ruhestand) verhaftet und ihre Wohnung durchsucht. Sie befindet sich derzeit im zweiten Untersuchungsgefängnis in Yueyang.

            Zhang Lihong, 68 (Apothekerin im Ruhestand), Li Yulian, 58 (Kleinunternehmerin), und Xu Jinxiang, 63 (pensionierte Mitarbeiterin eines Energieunternehmens), wurden am 26. März verhaftet, weil sie mit anderen über Falun Dafa gesprochen hatten. Nach einem Verhör kamen sie ins Untersuchungsgefängnis Hubin.

            Polizisten klingelten am 28. März an der Wohnungstür der 56-jährigen Wang Liping. Da Wang nicht zu Hause war, forderten sie ihre Tochter auf, ihre Handynummer, ein aktuelles Foto sowie eine „Garantieerklärung“ zum Verzicht auf Falun Dafa abzugeben.

            Polizisten gingen auch zu Ye Zhixiangs Wohnung, um sie zu schikanieren. Da sie nicht zu Hause war, bedrohten sie ihren Mann und sagte ihm, dass sie sie in eine Gehirnwäsche-Einrichtung bringen würden, wenn sie weiterhin Falun Dafa praktizieren sollte.

[1] Falun Dafa, auch Falun Gong genannt, ist eine buddhistische Selbstkultivierungsmethode. Sie wurde von Meister Li Hongzhi im Jahr 1992 in China eingeführt und verbreitete sich rasant. Viele Menschen konnten durch die Angleichung an die Prinzipien dieser Praktik – Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht – ihre Moral und ihre Gesundheit verbessern. Praktizierende dieses Kultivierungsweges werden seit dem 20. Juli 1999 auf Geheiß des damaligen Parteichefs Jiang Zemin in China verfolgt. Er ist der Hauptverantwortliche für die Verbrechen gegen die Menschlichkeit an Falun-Dafa-Praktizierenden.

Quelle: https://de.minghui.org/html/articles/2020/4/9/145846.html

Chinesische Version
http://www.minghui.org/mh/articles/2020/4/2/湖南岳阳市11位法轮功学员近期被绑架、骚扰-403271.html

Das Neueste

Archiv