Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Posterwettbewerb zum Organraub in China

In China werden Organe von Gefangenen unter Zwang entnommen – das Regime macht enorme Profite damit. Eine unbestrittene Tatsache, über die jedoch nur wenige Menschen Bescheid wissen. Um dagegen anzugehen, hat eine taiwanische Gruppe – bestehend aus namhaften Experten, Ärzten und Künstlern – eine Kampagne gestartet, um weltweit auf den Organraub aufmerksam zu machen.

2014 wurde zum ersten Mal ein Online-Aufruf gestartet, wobei Künstler und Amateure der ganzen Welt ihre Designs für ein Poster rund um das Thema Organraub einreichen konnten.

Die damalige Kampagne hat hervorragende Werke gezeigt – manche Plakate haben die Ernsthaftigkeit der Lage in China mit besonderen Symbolen und Kompositionen dargestellt; manch andere zeigten die reale Grausamkeit des Organraubs. Das Thema ist nach wie vor akut und die Organisatoren wollen mit der Kampagne dabei helfen, die Machenschaften der Kommunistischen Partei Chinas zu stoppen.

Die diesjährigen Kunstwerke sind ebenso beeindruckend wie auch erschreckend. Das Ergebnis bei der Auswahl der ersten Runde wurde am 15. September bekannt gegeben und die ausgewählten Kunstwerke gehen damit in die zweite Runde, die bis zum 15. Oktober andauert.

In der Zwischenzeit können Sie auf die Kunstwerke klicken, welche Ihnen zusagen – damit geben Sie Ihre Stimme ab.

Junge Künstlerin aus Deutschland auch dabei

Unter den Teilnehmern befindet sich eine junge Künstlerin aus Deutschland. Wir haben mit ihr über die Beweggründe gesprochen, ihr Bild einzureichen.

Hallo Lisa. Kannst Du uns dein Kunstwerk vorstellen?

Ja, mein Bild besteht eigentlich aus nur drei Hauptelementen: dem Arzt im Hintergrund, dem Herz in seiner Hand und dem Weinglas in der Hand eines Politikers. Der Arm im Anzug unten soll von einem Politiker sein, dies war mein Grundgedanke. 

Die rote Flüssigkeit im Weinglas soll das Blut der Organraub-Opfer symbolisieren. Die Sterne weisen auf die chinesische Flagge hin – damit will ich zeigen, dass der Organraub in China passiert und dort immer mehr Blut fließt.

Haben die Farben besondere Bedeutungen?

Ja, tatsächlich haben sie das. Man kann auf dem Bild erkennen, dass der Arzt nur mit Bleistift gezeichnet ist – das liegt daran, dass er zwar eine wichtige Schlüsselfigur darstellt, aber im Endeffekt ist das Herz doch mehr im Fokus. Deshalb habe ich es auch bunt mit kräftigen Farben angemalt. Das Gleiche gilt auch für die Hand und dem Weinglas.

Was hat Dich dazu bewegt, über das Thema zu malen?

Ich persönlich praktiziere ebenfalls Falun Dafa, eine Meditationspraxis, die in China verfolgt wird. Außerdem liebe ich es zu zeichnen und in meinen Bildern Wahrheiten und Fakten zum Vorschein zu bringen.

Das ist ein schöner Gedanke. Was möchtest Du speziell mit dem Bild ausdrücken?

Mit dem Bild möchte ich die Brutalität des Organraubs in China zur Schau stellen. Es ist mir wichtig, dass die Menschen begreifen, was in China passiert. Meiner Meinung nach ist es nämlich eine Schande, was die KPCh mit der schönen Kultur Chinas und den Menschen dort anrichtet.

Das Neueste

Archiv