Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Musik heilt

In einer mondlosen neuseeländischen Nacht stand eine junge Frau am Rande einer Klippe und wünschte sich etwas, das über die Sterne hinausging.

„Es war ein wirklich bescheidener Wunsch“, sagt Sängerin und Komponistin Katy Mantyk, die heute in Mount Hope, New York, lebt. „In diesem Moment beschloss ich, den Göttlichen oder Gott, den Schöpfer, oder wer auch immer es war, zu fragen – ich verstand es nicht einmal, aber ich wollte einfach bitten, mir den Sinn des Lebens zu zeigen.“

Katy Mantyk war 21 Jahre alt, als sie begann, Falun Dafa zu praktizieren.

Bald nach dieser sternenklaren Nacht führte sie ihre Sinnfindung zur Meditation und zur traditionellen Qigong-Praxis des Falun Dafa.

„Das war der Beginn dessen, was man einen Erleuchtungsprozess nennen würde, und das, was aus meinem Leben geworden. Ich bin einfach immer hungrig nach dem Prozess der Verbesserung und des Verstehens“, sagt Mantyk.

Falun Dafa, auch Falun Gong genannt, hat ihre Wurzeln in der traditionellen buddhistischen und daoistischen Philosophie. Laut Mantyk „sind die Prinzipien von Falun Gong wirklich einfach. Jeder kann sie befolgen, um sein Verständnisniveau zu erhöhen und sein Herz zu verbessern“.

Als sich ihr Herz öffnete, öffnete sich auch ihre Stimme. Doch der Fluss des Schicksals nimmt oft einen gewundenen Lauf, und erst zehn Jahre später schrieb sie den Text ihrer ersten Single, die Anfang dieses Jahres herauskam.

Und ich habe den Weg gefunden,
Ein Pfad durch die Sterne
Nicht mehr suchen
Das ist es, worauf ihr gewartet habt.

Ein Jahrzehnt des Lernens

„Als ich anfangs Musik schuf“, sagt Mantyk, „fühlte ich mich ratlos. Und ich war mir meiner Ratlosigkeit sehr bewusst. Musik zu machen war einfach ein ursprüngliches Gefühl, und ich war nicht sicher, ob ich die Weisheit oder die Erfahrung hatte, Musik zu machen, die sinnvoll war. Es fühlte sich ein bisschen leer an, als ich es versuchte“.

Mantyk war 21 Jahre alt, als sie begann, Falun Dafa zu üben, und ihre Lieder fühlten sich ab da endlich so an, als hätten sie eine Bedeutung. Doch anstatt der Musik zu folgen, antwortete sie auf einen anderen Ruf. Nach Abschluss ihres Studiums in Tontechnik zog sie für eine Stelle beim Fernsehen nach New York.

Die Musik, die sie einst von der Meeresbrise ihrer Jugend erhielt, wurde vom Lärm der Straßen der Stadt und den Anforderungen ihres neuen Lebens übertönt. „Zehn Jahre lang ließ ich die Musik fallen. Ich musste es wirklich abschließen“, sagt sie.

„Ich hatte diesen harten Lebensstil, wie eine Dauerschleife, U-Bahn fahren, Kinder in Kinderwagen schieben, zu Fuß einkaufen gehen und Vollzeit arbeiten“, sagt Katy Mantyk. Sie beschreibt New York als „eine Art Sandpapier auf meiner Seele“.

„Ich würde jedoch nicht sagen, dass es eine schlechte Erfahrung war“, sagt sie. Sie sieht persönliches Wachstum als die Grundlage ihrer Praxis, und sie sieht diese Zeit in New York nun als den Aufbau der Bedeutung, nach der sie in ihrer Musik gesucht hatte.

Lass es fließen

Nach ihrer Zeit in der Stadt zog Mantyk mit ihrer Familie in eine kleine Stadt in den Catskill Mountains.

„Als ich aus der Stadt heraus und wieder aufs Land kam, rief mich die Musik einfach nur zu sich. Ich wusste, dass ich meine Gitarre wieder in die Hand nehmen musste, und sobald ich das tat, fing ich wieder an, Lieder zu schreiben.“

Als sie in einer Berghütte lebte, gewann sie wieder eine neue Perspektive für ihr Leben. Die hektische Energie des städtischen Lebens ließ nach, und sie fand sich in einer Weise mit der Natur verbunden, die sie vergessen hatte.

„Eines Tages war ich draußen und spielte ein wunderschönes kleines Riff auf meiner Gitarre“, sagt sie. „Ich begann darüber nachzudenken, wie der Wald und die Bäume so alt sind, sie sind Zeugen des gesamten Aufstiegs und Untergangs der menschlichen Gesellschaften. Ich war umgeben von diesem alten Wald und diesen Bäumen, die so viel gesehen haben. Ich fragte mich, was ihre Weisheit war. Und ich bekam sofort eine Antwort, und ich verwandelte sie in den Text eines Liedes“.

Dieser Song wurde zu ihrer kommenden Single „Let It Flow“, die mit diesem Text beginnt:

Die Bäume im Wald, sie haben Geschichten zu erzählen
Von Zeitaltern, die kommen und Königreichen, die fallen
Fragen Sie sie, wie sie all die Stürme überstanden haben
Und sie werden einstimmig singen
Lasst den Wind wehen, lasst ihn wehen
Vertraue darauf, dass die Wurzeln tief in der Erde liegen.

Heilung durch Musik

„Ich schreibe meine Musik für mich selbst“, sagt Mantyk. „Wenn die Musik gut ist, kann sie natürlich auch ein Geschenk für andere Menschen sein – aber sie heilt mich wirklich. Meine Texte enthalten die Art von Dingen, die ich in mir selbst verstärken muss.“

„Als ich aus der Stadt heraus und wieder aufs Land kam, hat die Musik einfach nach mir gerufen.“

„Dieses Lied, ‚Let It Flow‘“, sagt sie, „es ist nicht so, dass ich diese Philosophie perfekt lebe. Jedes Mal, wenn ich es singe, hilft es mir, die Herausforderungen des Lebens anzunehmen und mich daran zu erinnern, dass ich eine innere Stärke in meinen Wurzeln habe. Jedes Mal, wenn ich dieses Lied singe, nährt es mich“.

Was das Publikum an Mantyk anzieht, ist die Aufrichtigkeit ihrer Musik. Ihre schwungvolle Stimme hat eine Art beruhigenden Klang. Sie singt mit der Gewissheit, dass ihre Worte zählen, und sie untermauert diese Worte mit einem Herzen voller Mitgefühl.

Sie können die Musik von Katy Mantyk online unter katymantyk.com finden und den YouTube-Kanal voller akustischer Lieder genießen.

Quelle: Music Heals


Das Neueste

Archiv