Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Londoner: „Diese Verfolgung tut mir weh“

Falun-Dafa-Praktizierende haben am 1. Oktober 2020 vor der chinesischen Botschaft friedlich protestiert. Sie forderten die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) auf, die Verfolgung von Falun Dafa unverzüglich einzustellen, und ermutigten die Menschen, das wahre Wesen der KPCh kennenzulernen.

Viele Menschen kamen vorbei, um die KPCh zu verurteilen und ihre Unterstützung zum Ausdruck zu bringen. Sie sagten, dass sie die positive Energie von Falun Dafa schätzen.

Falun-Dafa-Praktizierende in der chinesischen Botschaft in London protestieren gegen die Verfolgung.

Praktizierende machten die Übungen gemeinsam, verteilten Flugblätter und informierten die Menschen über die Verfolgung des Falun Dafa. Sie folgten den Abstandsregeln der Regierung und trugen Gesichtsmasken.

„Falun Dafa ist wertvoll“

Hugh Lang unterstützt Falun Dafa.

„Ich kenne Falun Dafa“, sagte Hugh Lang. „Als ich dieses Event entdeckte, kam ich, um es zu unterstützen.“ Lang hat seit vielen Jahren gegen die Unterdrückung des Glaubens durch die KPCh protestiert. Er hat die Petition unterzeichnet, um seine Stimme gegen die Verfolgung abzugeben.

Lang sagte, ihm gefällt die östliche Kultur der Kultivierung und er sei erfreut zu erfahren, dass Falun Dafa in über 100 Ländern praktiziert wird. Er findet die Falun-Dafa-Prinzipien von Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht gut.

„Falun Dafa ist für jeden Menschen kostbar. Wenn man Selbstbeherrschung (nach Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht), die richtige Ernährung und die richtigen Übungen beherrscht, kann man sich von dem durch das Coronavirus verursachten Stress befreien“, sagte er.

Lang unterstützte die Bemühungen der Praktizierenden, die Menschen über die Verfolgung zu informieren. Er meinte, ihr friedlicher Protest vor der chinesischen Botschaft weckt die Aufmerksamkeit der Menschen an die Verfolgung in China. Er verurteilte die Verbrechen der KPCh gegen die Menschlichkeit.

Er sagte, er verstehe, dass die KPCh nicht China ist. Er hofft, dass mehr Chinesen dies einsehen und der Partei abschwören werden. 

Lang war glücklich zu erfahren, dass bereits 360 Millionen Menschen aus der Partei und den ihr angeschlossenen Organisationen ausgetreten seien.

Arzt: „Falun Dafa bringt positive Energie in die Welt“

Dr. Anthony Silverstone war von der Ruhe und Stille der Meditierenden begeistert.

„Seht euch ihre Ruhe und Stille an“, sagte der Arzt Anthony Silverstone, als er auf dem Weg zur Arbeit an der chinesischen Botschaft vorbeikam. Er machte Fotos mit seinem Telefon und sagte, Falun Dafa bringe positive Energie in die Welt.

Den friedlichen Protest fände er sehr wichtig, besonders in einer so turbulenten Welt. Er stimmte mit den Prinzipien von Falun Dafa, Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht, überein und sagte, dass es für alle wichtig sei, diese Werte zu praktizieren.

„Ich bewundere die Freundlichkeit und den Frieden der Praktizierenden“

Daniel Willis sagte: „Ich sehe Frieden und Wahrheit“.

Daniel Willis zeigte auf die Praktizierenden und sagte: „Ich bin stolz darauf, dass sie aufstehen und gegen die KPCh protestieren“. Der Londoner Buchhalter sagte, er bewundere die Beharrlichkeit der Praktizierenden.

Willis ist gegen den Kommunismus. Sein Vater ist Brite und seine Mutter stammt aus der Türkei. Auf dem Weg zur Arbeit kommt er oft an den Protesten der Praktizierenden vorbei.

Er war gerührt, als er sah, wie die Praktizierenden am 1. Oktober die Übungen machten und gegen die Verfolgung protestierten. Willis hielt an und machte Videos, welche er ins Internet stellte. Er ist der Meinung, dass der Protest der Praktizierenden gegen die Verfolgung durch die KPCh sehr wichtig ist und dass jeder aufmerksam sein sollte.

Er freute sich über die Gespräche mit Praktizierenden und plante, das Gelernte mit mehr Menschen zu teilen.

Die KPCh habe der Welt mit Lügen und Gewalt Schaden zugefügt, so Willis, doch die friedlichen Proteste der Praktizierenden deckten diese Lügen auf und seien stark.

„Die meisten Menschen glauben weder den Nachrichten von der KPCh noch irgendetwas, was die chinesische Regierung sagt, weil sie ein kommunistisches Regime ist. Wenn ein Land vom Kommunismus regiert wird, ist nichts glaubwürdig, denn dieser lässt einen nur glauben, was er einem sagt, und zwingt einen dazu, das zu tun, was er will.“

„Ich komme hier jeden Tag vorbei und sehe jemanden, der meditiert und die Übungen macht. Ich sehe Frieden und Wahrheit. Diese friedliche Energie ist es, die wir brauchen. Wir müssen den Frieden erhalten. Ganz gleich, auf welche Schwierigkeiten wir stoßen, wir sollten sie vernünftig behandeln, wie Falun Dafa-Praktizierende das tun. Wir sollten einander nicht verletzen.“

Filmproduzent: „Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht sind universelle Werte“

Rick: „Diese Verfolgung tut mir weh“.

„Töten um des Handels mit menschlichen Organen willen ist böse. Nichts könnte schlimmer sein“, sagte der Filmproduzent Rick über die staatlich sanktionierte Entnahme von lebenden Organen durch die KPCh.

Er sagte, dass Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht universelle Werte seien. Die Verfolgung durch die KPCh schadet allen Menschen auf der Welt. Er fragte, was er tun könne, um ihr Einhalt zu gebieten.

„Diese Verfolgung tut mir weh“, sagte Rick mit Tränen in den Augen. „Wir kennen jetzt die Wahrheit. Wir müssen Maßnahmen ergreifen, um die Verfolgung zu beenden. Ich möchte den Falun-Gong-Praktizierenden sagen, dass sie nicht allein sind. Wir werden mit ihnen zusammenarbeiten, um die Verfolgung zu beenden“, so Rick.

Er habe eine starke Energie gespürt, als er den Praktizierenden bei den Übungen zusah. Während er zuschaute, ahmte er ihre Handgesten nach und sagte, er fühle die Kraft der Zusammenarbeit zwischen ihnen.

„Es ist wichtig, dass alle gemeinsam meditieren und die Übungen gemeinsam machen, um gemeinsam Frieden, Liebe und Gerechtigkeit zu erhalten. Wir sollten alle gemeinsam hart arbeiten“, sagte Rick beim Protest der Praktizierenden.

Quelle: London, UK: Public Supports Practitioners’ Efforts to Expose the Persecution

Das Neueste

Archiv