Share on facebook
Share on twitter
Share on google
Share on email
Share on print

Jungunternehmer: „Ohne das Zhuan Falun wäre ich heute nicht mehr am Leben“

Millionen von Menschen auf der ganzen Welt lesen ein chinesisches Buch. Ein polnischer junger Mann fand dieses Buch zu einer Zeit, als er alle Hoffnung verloren hatte und sein Leben beenden wollte. Dieses Buch hat ihn nicht nur gerettet, sondern auch sein Leben wieder in Schwung gebracht.

Fabians Eltern trennten sich bald nach seiner Geburt und gründeten eigene neue Familien. Er wurde von seinen Großeltern aufgezogen. Seine Eltern haben ihn nie liebevoll angelächelt und er erinnert sich auch nicht an warme Umarmungen. „Ich wurde sehr unglücklich, als ich älter wurde, weil meine Klassenkameraden Eltern hatten, ich aber nicht. Meine Großeltern waren meine Eltern.“

Er fühlte sich immer einsam. Seine Großeltern brachten ihn zur Kirche, in der Hoffnung, dass er an Gott glauben würde, aber Fabian stellte fest, dass einige der Gemeindemitglieder nicht taten, was sie predigten. Das brachte ihn dazu, sich zu entscheiden, lieber an nichts zu glauben.

Als Teenager vergrub er sich auf der Suche nach Wissen in Büchern und er wuchs zu einem intelligenten jungen Mann heran. Die Lehrer, die ihn unterrichteten, waren von seinem Intellekt eingeschüchtert.

„Ich mochte den Unterricht nicht besuchen, da ich bereits wusste, was gelehrt wird. Es war zu einfach für mich. Wenn ich den Lehrern Fragen stellte, sagten sie mir, dass es so in den Lehrbüchern steht. Wenn ich mit den Standpunkten der Lehrer nicht einverstanden war, haben daraufhin andere Schüler die Lehrer verhöhnt. Deshalb mochten die Lehrer mich nicht“, erinnert er sich.

Nicht glücklich mit der Schule, sind Fabian und einige seiner Freunde zu Hackern geworden. Sie stahlen vertrauliche Informationen und Daten und verkauften sie an Firmen, wobei sie ein riesiges Vermögen anhäuften. Sein Gewissen sagte ihm jedoch, dass dies ihn in eine Sackgasse führen würde.

„Ich habe meinen Freunden gesagt, wir sollten das Richtige tun, aber sie wollten nicht auf mich hören. Hinzu kam, dass meine Großeltern immer älter wurden. Ich machte mir oft Sorgen, was mit mir geschehen würde, wenn sie eines Tages sterben sollten. Ich wollte mich von diesem Sumpf befreien und meine Freunde verlassen. Ich wollte meinen Großeltern beweisen, dass ich aus eigener Kraft für meinen Lebensunterhalt sorgen kann.“

Fabian verließ Polen und ging nach Deutschland. Da er das Geld mit illegalen Mitteln verdient hatte, nahm er keinen einzigen Cent mit. Er hatte kein Geld, um in Hotels zu übernachten, und konnte nur auf der Straße schlafen und mit einfachen Lebensmitteln überleben. Während er darüber nachdachte, wie er einen Ausweg finden könnte, traf er in einer Bar einen alten Mann.

„Er erzählte mir, dass er in Frankfurt ein kleines Unternehmen hat, das verlorene oder gestohlene Schlösser ersetzt. Er plante, ein ähnliches Unternehmen in Berlin zu gründen. Ich teilte mit ihm viele professionelle Marketing-Ideen und er sagte zu mir: ‚Du bist jetzt mein Angestellter‘.“

Mit Fabians Hilfe hat sich der Umsatz des Unternehmens enorm gesteigert und immer mehr Kunden sind gekommen. Er verdiente eine Menge Geld und wurde in die Führungsebene befördert. Er konnte Geschenke für seine Großeltern kaufen. Aber ein Telefongespräch im Jahr 2016 zerschlug seine Welt wie eine Bombe.

„Ich erhielt einen Anruf von meiner Großmutter, als sie in Spanien Urlaub machte. Sie weinte am Telefon während sie erzählte, dass mein Großvater gestorben sei. Die Nachricht kam wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Am Boden zerstört, begann ich darüber nachzudenken, wer ich bin, was ich von nun an tun werde, was ich tun kann. Ist die Welt wirklich so, soll ich weiter Geld verdienen?“

Nach und nach begann er zu glauben, dass Geld nicht das Wichtigste sei, denn es kann weder Zeit kaufen, noch gibt es eine Möglichkeit, den Großvater wieder zum Leben zu erwecken. „Ich hatte das Gefühl, dass die Menschen um mich herum nicht mehr interessant sind und das Leben immer langweiliger wird. Ich war in schmerzhafte Gefühle versunken. Als ich beim Gehen ein Auto sah, kam mir plötzlich ein Gedanke: ‚Es ist keine schlechte Idee, vom Auto angefahren zu werden‘.“

Ein neues Leben

Fabian erkannte, dass seine Gedanken sehr gefährlich waren. Er stellte eine Bitte um Hilfe ins Internet: „Fühlen Sie sich glücklich, nachdem Sie Geld verdient haben? Wie finden Sie das wahre Glück im Leben?“ Er erhielt sehr schnell Antworten. Einige wenige Antworten waren lächerlich, aber die meisten empfahlen ihm gute Bücher.

Er begann, die von den Internetnutzern vorgeschlagenen Bücher zu lesen. Es gab mehr als 20 Bücher, darunter Bücher über das Christentum, den Islamismus, den Buddhismus, die Konfuzius-Lehre und das Zhuan Falun.

„Ich habe alle Bücher gekauft und in der Reihenfolge gelesen, in der sie empfohlen wurden. Als ich das 15. Buch auf meiner Liste, das Zhuan Falun, aufschlug und das erste Kapitel las, wusste ich, dass dies das war, wonach ich gesucht hatte“, sagte er.

Als Fabian begann, das Zhuan Falun zu lesen, entdeckte er, dass er jedes Mal, wenn er es las, neue Erkenntnisse gewinnen würde. „Manchmal dachte ich lange über die Lehren vom Meister Li nach. Teile, die ich anfangs nicht verstand, aber wenn ich sie noch einmal las, gewann ich eine ganz andere Perspektive. Es war wirklich interessant.“

Er teilte eine weitere Erfahrung, die er durch die Lektüre des Buches gewonnen hat.

„Früher hatte ich das Gefühl, als würde ich mit einem riesigen Stein in der Hand gehen. Es war schwierig, zu gehen und zu atmen. Das Leben war überhaupt nicht lebenswert. Meine ganze Welt war dunkel. Als ich die ersten vier Kapiteln vom Zhuan Falun las, fühlte sich mein Körper leicht an, als ob ich fliegen würde. Ein Licht wurde eingeschaltet, und meine ganze Welt wurde hell. Ich erlebte auch körperlich große Veränderungen. Früher litt ich häufig unter Kopfschmerzen und Nasenbluten. Ich ging immer wieder zu Ärzten und nahm viele Medikamente ein. Jetzt muss ich mich nicht mehr mit diesen Problemen auseinandersetzen“, sagte er.

Obwohl er mit den gleichen Menschen und Dingen im Leben konfrontiert ist, sieht Fabian alles aus einer neuen Perspektive. „Ich weiß, dass ich nicht verloren gehe, solange ich den Prinzipien der Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht folge, wie sie von Falun Dafa gelehrt werden. Egal, wie schwer es ist, es gibt eine Lösung dafür. Ich würde sagen, dass ich ohne Zhuan Falun heute nicht mehr leben würde.“

Besuch in China

Fabian besuchte China im März 2017 mit einem Gefühl der Dankbarkeit.

„Zhuan Falun ist ein so erstaunliches Buch, und Meister Li kommt ja aus China, deshalb wollte ich das Land besuchen. Aber nachdem ich in Peking angekommen war, sah ich überall Anti-Falun-Dafa-Propaganda. Ich war schockiert. Ich verließ Peking schnell und ging nach Guangzhou. Als ich die Einheimischen fragte, was sie von Falun Dafa halten, sah ich Angst in ihren Gesichtern. Über eine Software, die mir half, die Internetblockade in China zu durchbrechen, konnte ich auf die Minghui-Website zugreifen. Ich las die Vorträge des Meisters und erfuhr von der brutalen Folter des kommunistischen Regimes an Falun-Dafa-Praktizierenden.“

Nach seiner Rückkehr nach Deutschland sehnte sich Fabian danach, den Menschen zu erzählen, wie wunderbar Falun Dafa ist und welche ungerechte Behandlung Praktizierende in China erfahren. Er besuchte jeden Tag Touristenattraktionen, um die Übungen zu machen und Informationen zu verteilen. Zusammen mit anderen Praktizierenden erzählte er deutschen Beamten von der Verfolgung in China und gewann ihre Unterstützung. Eines Tages fragte er einen Praktizierenden: ‚Warum erlaubt ihr mir, einem neuen Praktizierenden, mich an der Entlarvung der Verfolgung zu beteiligen? Habt ihre keine Angst, dass ich ein Mitglied der Kommunistischen Partei bin?’ Der Praktizierende antwortete, wenn ich ein Spion wäre, hofften sie, dass ich die Wahrheit über Falun Dafa erfahren und mich nicht mehr an den Morden beteiligt sein würde. Ich war sehr bewegt. Dadurch wurde mir klar, wie wichtig und dringend es ist, den Menschen von der Verfolgung zu erzählen.“

Fabian begann, die Übungen an seinem Arbeitsplatz zu machen, damit seine Mitarbeiter die Möglichkeit hatten, in die Praxis eingeführt zu werden. Gleichzeitig wurde ihm bewusst, dass die Tätigkeit des Unternehmens unmoralisch war. Wenn Kunden sie baten, beim Aufbrechen von Schlössern zu helfen, nutzten die Mitarbeiter die Situation aus, um einen hohen Preis zu verlangen. Das Unternehmen würde die Mitarbeiter sogar dazu bringen, die Schlösser zu beschädigen, während sie das Problem beheben, damit sie teure Produkte an die Kunden verkaufen können. 

Als Fabian versuchte, seinen Mitarbeitern zu sagen, dass es nicht richtig sei, solche Dinge zu tun, wollten sie nicht zuhören, weil sie dadurch ja mehr Geld bekamen. Am Ende beschwerten sich einige seiner Mitarbeiter bei der Regierung, dass er ein inkompetenter Chef sei, der sie daran hinderte, Geld zu verdienen. Das Gericht entschied sogar gegen Fabian.

Da er nicht in der Lage war, gegen sein Gewissen zu handeln und seine Mitarbeiter dazu zu bewegen, die Dinge aus seiner Perspektive zu sehen, geriet Fabian in ein Dilemma. Er wusste, dass er durch Falun Dafa eine Lösung finden würde. Er machte die Übungen in Parks mit Praktizierenden und verteilte jeden Tag Broschüren für die Entlarvung der Verfolgung in China. Er verbrachte viel Zeit mit den Praktizierenden. Dann, eines Tages, wusste er, was er tun sollte. „Ich übergab meinem Partner den Computer, die Schlüssel und wichtige Informationen über das Geschäft. Dann verabschiedete ich mich von allen Mitarbeitern und wünschte ihnen eine gute Zukunft.“

Nachdem er seine Anhänglichkeit am persönlichen Gewinn losgelassen und das Geschäft, an dem er viele Jahre gearbeitet hatte, aufgegeben hatte, fühlte sich Fabian in Frieden. Er wusste, dass er die richtige Wahl getroffen hatte.

Eines Tages im Mai 2018 sprach Fabian in München mit einem chinesischen Touristen über Falun Dafa, als er einen Anruf erhielt. „Ein Freund erzählte mir, dass meine Großmutter schwer krank sei und im Krankenhaus liegt. Ich eilte zum Krankenhaus, aber sie starb, bevor ich dort ankam. Obwohl ich sehr traurig war, richtete ich mich innerhalb eines Tages wieder auf, weil ich Dafa in meinem Herzen habe. Ich verstehe schon viele Dinge, und ich bin sicher, dass sie an einen wunderbaren Ort gegangen ist.“

Im Jahr 2020, im Alter von 27 Jahren, hat Fabian ein Unternehmen in Portugal und Deutschland. Er plant, ein drittes Unternehmen in Taiwan zu gründen. Inzwischen hat er sich an seine Eltern und ihre Kinder gewandt, nachdem er sie lange Zeit nicht gesehen hat. Die Lehren von Falun Dafa haben ihn verändert. Er hat schon lange aufgehört, die Geschehnisse aus der Vergangenheit seinen Eltern zu verübeln. Fabian behandelt jetzt alle wie seine Angehörigen und hofft, ihnen persönlich erzählen zu können, wie Falun Dafa sein Leben zum Besseren verändert hat.

Quelle: Young Entrepreneur: “If Not for Zhuan Falun, I Would Not Be Alive Today”


Das Neueste

Archiv