Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Internationale Ausstellung der Kunst von Zhen Shan Ren

Seit der Antike waren die größten Kunstwerke der Schöpfung und dem Ursprung des Lebens gewidmet. Schönheit und das Streben nach Perfektion in der Kunst wurden als eine Kommunikation mit dem Göttlichen verstanden.

The Art of Zhen Shan Ren (Truth, Compassion, Tolerance) International Exhibition

Die stetig expandierende Kunstsammlung „The Art of Zhen Shan Ren International Exhibition” besteht aus Werken einer Gruppe renommierter internationaler Künstler. Sie sind einzigartig in ihrer Botschaft und ihrer künstlerischen Qualität.

Sie verbindet die Erkenntnis, dass das Erschaffen von Kunst eine Auseinandersetzung mit dem Sinn des Lebens, ein Verinnerlichen des Göttlichen sowie die gegensätzlichen Kräfte von Gut und Böse beinhalten soll.

„Kunst gehört keinem Land, sie stammt vom Himmel.“ – Michelangelo Buonarotti

Zhen, Shan, Ren, ist Chinesisch und heißt übersetzt Wahrhaftigkeit, Güte und Toleranz. Dies sind die Prinzipien der traditionellen chinesischen Meditationspraxis Falun Gong, ebenso Falun Dafa genannt.
Die Künstler verarbeiten in den Werken ihre Einsichten über das Leben durch die Ausrichtung auf diese drei kosmischen Prinzipien. In dieser buddhistischen Lehre geht es um das kontinuierliche Loslassen von schlechten Angewohnheiten und Anschauungen.

„Die Persönlichkeit eines Künstlers ist immer offenbart in seinem Werk. Wenn ein Künstler nach innerer Reinheit und Gutherzig strebt, findet dieses Streben Ausdruck in seiner Arbeit und inspiriert den Betrachter. Ich möchte diese Kraft und Energie in meiner Kunst ausdrücken, weil ich durch das Praktizieren von Falun Gong die wahre Existenz von Buddha erfahren habe.“ Prof. Zhang Kunlun Maler/Bildhauer und mitwirkender Kurator der Zhen Shan Ren Art Exhibition.

Selbst die Maltechnik der Werke reflektiert diese Haltung der Selbstkultivierung. In der westlichen traditionellen Malerei wird Wert gelegt auf die präzise Darstellung des menschlichen Körpers, den sorgfältigem Verlauf von Licht und Schatten, einer glaubhaften Perspektive und einer durchdachten Komposition der Bildelemente. Die Beherrschung der Kunstfertigkeit bedarf eines langen Übens und Studierens. In der Kunstepoche der Renaissance wurde das Vertiefen in die Kunstfertigkeit mit dem Streben nach dem Göttlichen verglichen.

Illumination, Xiaoping Chen, Öl auf Leinwand 2005

Die Selbstkultivierung und das Streben nach Weisheit werden in diesem Bild von der Künstlerin Xiaoping Chen zum Ausdruck gebracht. Eine chinesische Frau in sanftes Abendlicht getaucht, gibt sich dem Studium spiritueller Weisheit hin, während ihr Kind harmonisch in tiefen Schlaf versunken ist. Die Künstlerin zeigt die Suche nach Weisheit im Einklang mit dem täglichen Familienleben.

Prof. Zhang Kunlun, wie viele andere Künstler der Künstlervereinigung, mussten in China sehr viel Leid erfahren. Er wurde auf Grund des Praktizierens von Falun Gong von der Kommunistischen Partei Chinas verhaftet und drei Jahre in einem Arbeitslager gefangen gehalten, in dem er schlimmer Folter ausgesetzt war.

Die Verfolgung an Falun Gong passiert seit 1999, hat Tausenden unschuldig Inhaftierten das Leben gekostet, unzählige Familien zerstört und über 100 Millionen Menschen in ihrer Glaubensfreiheit eingeschränkt. Die Themen der Ausstellung beziehen sich einerseits auf die Harmonie und Schönheit der Lehre von Falun Gong und andererseits auf die traumatischen Erlebnisse durch die Verfolgung an Falun Gong Praktizierenden in China.

A Tragedy in China, Yuan Li 2004, Öl auf Leinwand

Das Gemälde A Tragedy in China  steht symbolisch für den unglaublichen Schmerz der Menschen in China, die unter dieser Verfolgung leiden. Die Frau in dem Gemälde weint über den Verlust ihres Mannes. In seiner leblosen Hand liegt ein Stück Papier und seine Augen sind mit einer roten Binde bedeckt. Das Stück Papier steht für die Verzichtserklärung, die Falun Gong Praktizierende oft unter schwerer Folter gezwungen werden zu unterzeichnen. Ihr Ehemann wurde getötet, weil er sich geweigert hatte, dieser Aufforderung nachzugeben. Die rote Augenbinde und das Blut an seinem Körper stehen symbolisch für die Bluttaten der KPCh.

In ihrer Gesamtheit repräsentiert diese Sammlung ein Geschehnis, dem die Menschheit in diesem Ausmaß noch nie begegnet ist. Es ist der extreme Kontrast von Menschen auf dem Weg zu spiritueller Perfektion und einer unvorstellbar bösartigen Verfolgung.
Kunst hat die Kraft, Unbegreifliches greifbar zu machen und Einsicht zu geben in die Erkenntnisse und Weisheiten, die mit bloßen Worten nicht offenbart werden können.

Die Sammlung wurde seit 2005 in 50 Ländern in über 500 verschiedenen Lokalitäten präsentiert. Ursprünglich trug sie den Namen Uncompromised Courage (Kompromissloser Mut) wurde aber später umbenannt, um die grundlegende Philosophie, die einhergeht mit der Harmonie und Kraft dieser Werke, hervorzuheben.
Die Werke der Sammlung wurden von der Vereinigung The Art Center of Falun Dafa Practitioners, kuratiert. Sie wird stetig erweitert.

Über die Verfasserin dieses Berichtes:

Johanna Schwaiger ist Akademische Bildhauerin und Programmdirektorin der Online Kunstakademie New Master Academy in Orange County, Los Angeles. Sie ist Chefredakteurin des Kunstmagazins Canvas.

Weitere Berichte über die Kunstausstellung aus der Vergangenheit:

27.1.2020  

21.11.2018 

7.6.2018 

28.5.2018 

30.4.2018 

13.7.2017 

25.6.2017 

7.6.2017 

23.5.2017 

10.5.2017 

Das Neueste

Archiv