Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Inhaftierter Falun-Dafa-Praktizierender nach Misshandlungen ins Coronavirus Quarantäne-Lager gesperrt

Ein 48-jähriger Mann aus dem Bezirk Yilan in der Provinz Heilongjiang wurde in ein Quarantänelager für Coronavirus-Patienten eingeliefert. Er war zuvor in einer Haftanstalt wegen des Praktizierens von Falun Dafa [1] misshandelt worden und hatte das Bewusstsein verloren. Nun wird ihm jeglicher Besuch verweigert.

Am 27. Dezember 2019 wurde Herr Gong Fengqiang verhaftet. Dies geschah 20 Tage, nachdem er und seine Frau Li Yanjie vor der Polizei fliehen wollten. Das Paar stürzte aus dem vierten Stock in die Tiefe. Als Herr Gong einige Stunden später zu sich kam, fand er den leblosen Körper seiner Frau neben sich. Er tauchte unter, wurde aber kurz darauf verhaftet.

Nachdem Herr Gong am 27. Januar (dem dritten Tag des chinesischen Neujahrsfestes) ins Koma gefallen war, informierten die Wärter des Untersuchungsgefängnisses Yilan die Staatssicherheitsabteilung. Ohne Herrn Gongs Familie zu unterrichten, wurde er in das Quarantäne-Lager gebracht.

Herrn Gongs Familie ruft die internationale Gemeinschaft auf, ihn zu retten.

Gong Fengqiang

Li Yanjie

Weil sie ihren Glauben an Falun Dafa nicht aufgeben wollten, wurden Gong und seine Frau in den vergangenen 20 Jahren wiederholt festgenommen, inhaftiert und gefoltert.

Herr Gong verlor seine Arbeit. 2001 wurde er für zwei Jahre in ein Zwangsarbeitslager eingesperrt. 2007 verurteilte ihn das Gericht zu einer fünfjährigen Gefängnisstrafe. Er wurde gefoltert, zwangsernährt, geschlagen und die Toilettenbenutzung verweigert. Infolge dessen erlitt Herr Gong einen mentalen Zusammenbruch und verlor sein Gehör.

Als er schließlich im Dezember 2008 die Haft zur medizinischen Behandlung ausgesetzt bekam, hatte Herr Gong sein Gedächtnis verloren. Zu Hause erkannte er niemanden mehr. Er konnte nicht sprechen, essen oder sich allein versorgen. Oft wurde er ohnmächtig und sein Urin war milchig-weiß. Ständig litt er an Brustschmerzen und konnte kaum atmen. Seine Kleidung und seine Bettwäsche waren häufig durchnässt, weil er stark schwitzte.

Als Herr Gong begann, wieder Falun Dafa zu praktizieren, gewann er allmählich sein Gedächtnis zurück. Zwar überlebte er, aber die Polizei hörte nie auf, ihn und seine Familie zu verfolgen.

Chinesische Version


Das Neueste

Archiv