Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Großzügig – nicht unverantwortlich

Großzügigkeit ist nicht gleichzusetzen mit Tollkühnheit. Wenn es um die Sicherheit und den Wohlstand des Staates geht, müssen diejenigen gewürdigt werden, die ehrlich und fähig sind.

Zhang Qixian war ein berühmter Kanzler der nördlichen Song-Dynastie. Er wurde einst zum Transportoffizier südlich des Jangtse Flusses befördert. Während eines Familienfestes stahl ein Diener einige Teile des Silberbestecks und versteckte sie unter seiner Kleidung. Zhang sah das, sagte aber nichts dazu. Später wurde Zhang zum Kanzler befördert und ernannte alle seine Diener zu Beamten, bis auf den, der das Silberbesteck gestohlen hatte.

Eines Tages kniete sich der Diener vor Zhang hin und sagte: „Ich diene euch am längsten, aber die, die nach mir kamen, wurden bereits befördert. Warum…“ schluchzte er, „…haben Sie mich vergessen?“

Zhang antwortete wohlwollend: „Ich wollte es nicht sagen, weil ich befürchtete, dass Sie es mir übelnehmen werden. Erinnern Sie sich daran, als wir im Süden waren, da haben Sie einige Teile des Silberbestecks gestohlen. Ich habe dieses Geheimnis fast 30 Jahre gehütet und Sie wissen vielleicht nicht, dass ich gesehen habe, was Sie taten. Nun bin ich Kanzler und für die Ernennung und Entlassung der Beamten verantwortlich. Ich muss die befördern, die tugendhaft sind, und die entlassen, die korrupt und gierig sind. Wie kann ich einen Dieb für eine Beamtenposition vorschlagen?

Aber wie auch immer, da Sie schon so lange für mich gearbeitet haben, werde ich Ihnen 30.000 Münzen geben. Sie können nun gehen und sich einen Ort suchen, wo Sie sich niederlassen möchten. Jetzt wo ich die Dinge aus der Vergangenheit enthüllt habe, würden Sie sich eh schämen, noch länger hier zu bleiben.“

Der Diener war fassungslos. Mit Tränen in den Augen verabschiedete er sich von Zhang.


Quelle: Ren Jing von Wu Liang der Yuan-Dynastie

Das Neueste

Archiv