Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Göteborg will Städtepartnerschaft mit Shanghai beenden

Axel Josefson, Vorsitzender des Stadtrats von Göteborg, kündigte am 22. April an, dass die Stadt ihre offizielle Freundschaft mit Shanghai aussetzt. Die Stadt folgt damit den schwedischen Städten Linköping und Örebro. Diese gaben bekannt, dass sie ihre Beziehungen zu chinesischen Städten abbrechen würden, berichtete die schwedische Ausgabe der Webseite „Clearharmony“ unter Berufung auf die schwedische Tageszeitung „Dagens Nyheter“.

Axel Josefson erklärte: „Wir haben nicht viel Interaktion mit Shanghai gehabt, daher haben wir uns entschieden, die freundschaftlichen Städtebeziehungen mit Shanghai nicht weiter fortzusetzen.“

Die Städtepartnerschaft begann im Jahr 1986 und dauerte somit 34 Jahre an.

Bürgermeister von Linköping kündigte im November die Partnerschaft

Linköpings Bürgermeister Lars Vikinge kündigte im November letzten Jahres an, die Städtepartnerschaft mit Kanton zu beenden.

Er weigerte sich auch, eine chinesische Delegation aufzunehmen, schrieb „SVT Nyheter“. Der Grund sei ein Vorfall, wobei die Kulturministerin Amanda Lind in China nicht empfangen wurde. Die Begründung von Pekings Seite war, dass die schwedische Ministerin an einer Preisverteilung teilgenommen hatte, bei der der chinesisch-schwedische Verleger Gui Minhai geehrt wurde.

Vikinge hat daraufhin alle politischen Kontakte mit Kanton „völlig ausgeschlossen“. „Wenn eine schwedische Ministerin und damit der schwedische Staat derart bedroht wird, gibt es keine Voraussetzungen mehr“ für eine weitere Zusammenarbeit, so Vikinge gegenüber „SVT Nyheter“.

In früheren Jahren hatten 116 Städte in Schweden freundschaftliche Beziehungen zu Städten auf dem Festlandchina – heute haben fast Hundert Städte diese Beziehungen in Schweden aufgelöst.

Das Neueste

Archiv