Share on facebook
Share on twitter
Share on google
Share on email
Share on print

Gedenkveranstaltung in Berlin am Samstag, 10. August 2019

20 Jahre Folter und Mord an Falun-Dafa-Praktizierenden

Im Rahmen einer großen Parade in der Innenstadt Berlins fordern Falun-Dafa-Praktizierende, unterstützt durch die Tian Guo Marching Band, ein Ende der 20-jährigen Verfolgung von Falun Dafa/ Falun Gong in China.

Anlässlich des 20. Jahrestages der Verfolgung von Falun Dafa erklärte die Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik, Frau Dr. Bärbel Kofler, in einer Pressemitteilung vom 20. Juli 2019: „Seit 20 Jahren geht die chinesische Regierung mit äußerster Härte gegen die spirituelle Meditationsbewegung Falun Gong vor, Falun-Gong-Praktizierende werden verfolgt und ohne gerichtliche Verfahren inhaftiert.“ U.a. fordert Dr. Kofler die chinesische Regierung auf, auch die Menschenrechte der Falun-Gong-Praktizierenden gemäß internationaler Standards und des nationalen Rechts zu wahren.

Ein unabhängiges Tribunal unter der Leitung von Kronanwalt Sir Geoffrey Nice ist am 17. Juni 2019 in London einstimmig zu dem Schluss gekommen, dass in China Gewissensgefangene in großem Ausmaß ihrer Organe wegen getötet werden. „Die Falun-Gong-Praktizierenden waren eine – und wahrscheinlich die hauptsächliche – Quelle von Organen für den Organraub.“ Link: The Guardian. Das Londoner Tribunal schätzt die Anzahl der Transplantationen auf 60.000 bis 90.000 pro Jahr. Zweifelsohne ist das chinesische Regime der Verbrechen gegen die Menschlichkeit schuldig. Der von der Kommunistischen Partei Chinas ausgeführte systematische Organraub an Falun-Dafa-Praktizierenden ist eine tödliche Industrie, bei der Gefängnisse, Gerichte, Militär und Ärzte gewinnbringend zusammenarbeiten.

Die willkürlichen Inhaftierungen, Zwangsarbeit, ständigen Schikanen, Folterungen und der Organraub müssen ein Ende finden. Es ist bereits fünf vor zwölf. Dennoch ist es nicht zu spät zu handeln und für Menschenrechte gemeinsam einzustehen. Wie wir mit diesen Verbrechen umgehen, bestimmt unsere Zukunft!

Kontakt in Berlin:Franz Bröker, Mobil: 0152-3374 1066, E-Mail: franzbroeker@gmail.com

Gerne stehen wir Ihnen auch für Interviews zur Verfügung.

Parade am Samstag, 10. August

10:45 – Beginn des ersten Teils der Parade auf dem Gendarmenmarkt 

12:00 – Ankunft am Brandenburger Tor

13:30 – Fortsetzung vom Brandenburger Tor

14:00 – Ende des ersten Teils der Parade am Potsdamer Platz 

16:00 – Beginn des zweiten Teils der Parade am Wittenbergplatz 

16:45 – Gedächtniskirche

17:30 – Abschlusskundgebung Wittenbergplatz (Südseite neben dem KDW)

18:30 – Ende des zweiten Teils der Parade am Wittenbergplatz

20:00 Uhr – Lichtermahnwache am Brandenburger Tor und Filme zum Organraub

22:00 Uhr – Ende der Lichtermahnwache

Mahnwache am Brandenburger Tor am Sonntag, 11. August 

11:00 – 15:00  Mahnwache – Informationen – Übungen

Jeder ist herzlich eingeladen, sich zu informieren und ein Zeichen zu setzen: Es werden Unterschriften für eine Petition an die deutsche Bundesregierung gesammelt. 

Quelle: Gedenkveranstaltung in Berlin am Samstag, 10. August 2019

Systematische Verfolgung seit 20 Jahren – 20. Juli 1999​

Archiv