Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Falun Dafa fördert innere Ruhe und Ausgeglichenheit – Eine junge Wienerin im Interview

Ani ist Designerin und lebt in Wien. Sie hat mit dem Praktizieren von Falun Dafa vor etwa drei Jahren angefangen. Sie erzählte uns in einem Interview, welche Änderungen sie in diesen Jahren durchlebt hat und wie sie mit der aktuellen Situation in der Pandemie umgeht.

„Mich an Wahrhaftigkeit auszurichten, fiel mir nie besonders schwer“, erzählte Ani, als wir sie danach fragten, wie sie die drei Prinzipien von Falun Dafa: „Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht“ in ihr Leben integriert. 

„Die Wahrheit zu sprechen, mich für die Wahrheit einzusetzen, dem natürlichen Lauf des Lebens zu folgen und dabei nicht zu tricksen“, kann sie leicht umsetzen. Hingegen fällt es ihr schwer, sich selbst gegenüber nachsichtiger zu sein als gegenüber anderen. 

Copyright © Martin Bauer

„Nachsicht fordert aber auch die Fähigkeit, seelische und körperliche Leiden ertragen zu können. Ich merke, dass ich in dieser Hinsicht viel zäher geworden bin und mehr aushalten kann als vorher“, sagt die Wienerin.

Das Prinzip der Güte oder Barmherzigkeit verleiht ihr die Fähigkeit, „mich in andere Menschen hineinzuversetzen und nachzuvollziehen, wieso sie bestimmte Dinge sagen oder tun“. 

Jeder hat sein Päckchen im Leben zu tragen, sagt Ani und aus dem Verständnis der Güte heraus fällt es ihr manchmal leicht, nicht so emotional zu reagieren.

„Die Meditation hilft mir zur Ruhe zu kommen, wieder zu mir selbst zu finden und den Fokus nach innen zu lenken.“ – Ani

„Wenn ich es schaffe, meine Emotionen und mein Ego zurückzunehmen, mich selbst in schwierigen Zeiten nicht in den Vordergrund zu stellen, sondern stattdessen an andere zu denken, dann ist das für mich eine Verkörperung von Barmherzigkeit“, so Ani. Es sei aber nicht so einfach, diesen Zustand zu erreichen.

Wie hilft die Meditation im Alltag?

„Ich bin durch meine Arbeit, durch zahlreiche Projekte und durch die jüngsten Ereignisse in der Welt oft sehr im Außen fokussiert“, erzählt sie uns. Ihre Gedanken „rasen“ und sie hat das Gefühl, die Dinge schnell erledigen zu müssen. „Durch das tägliche Praktizieren der Übungen von Falun Dafa habe ich die notwendige Energie, die mir dabei hilft, viele Dinge in kurzer Zeit zu schaffen“, erklärt Ani. 

„Gleichzeitig hilft mir die Meditation zur Ruhe zu kommen, wieder zu mir selbst zu finden und den Fokus nach innen zu lenken“, erzählt sie.

Neben den Übungen von Falun Dafa ist es vor allem das tägliche Studium der Lehre von Falun Dafa, das ihr hilft. Dies ermöglicht einen Prozess, bei dem man in sich selbst schaut und sich innerlich wieder bereinigt. „Wenn ich merke, dass ich innerlich aufgewühlt und unruhig bin, weiß ich, dass sich irgendwo ein Verhalten versteckt hat, das aufgespürt und freigelegt werden muss“, erzählt Ani von ihrem inneren Prozess. 

Gespräche mit anderen Übenden von Falun Dafa helfen ihr oft, mit bestimmten Situationen umzugehen – „dies ist für mich unverzichtbar“.

Welche Rolle spielt Falun Dafa in der Freizeit?

„In meiner Freizeit setze ich mich dafür ein, den Menschen die wahren Umstände über die Verfolgung von Falun Dafa zu erklären“, sagt sie. Falun Dafa wurde erst 1992 der Öffentlichkeit vorgestellt. Zuerst von der chinesischen Regierung unterstützt, wurde die Meditationspraxis schnell populär – bis 1999 hatte sie alleine in China um die 70 bis 100 Millionen Schüler. Die Kommunistische Partei Chinas hat mit der Unterdrückung der Praxis im Juli 1999 angefangen – und bis heute nicht aufgehört.

Ani klärt aber nicht nur über die Missstände auf, sondern zeigt bei jeder Gelegenheit interessierten Personen die fünf Übungen von Falun Dafa.

Falun Dafa online lernen

Da es im Moment in vielen Städten schwierig ist, die Übungen draußen zu lernen, hat Ani mit anderen Übenden aus Österreich eine Initiative gestartet, wo man die Übungen in Online-Kursen lernen kann. „Da viele Menschen wegen den Abriegelungen eingeschränkt sind, bieten wir ein kostenloses Webinar für Interessierte an, das etwa eineinhalb Stunden dauert. Man kann ganz unkompliziert von zu Hause aus daran teilnehmen“, erzählt sie uns.

Nach einer kurzen Einführung zur Geschichte von Falun Dafa, zeigt sie auch die Übungen im Detail und die Teilnehmer können gleich mitmachen. Falun Dafa wird unentgeltlich von freiwilligen Praktizierenden weltweit weitergegeben, da es ein Selbstkultivierungsweg ist, den jeder frei und für sich selbst ausübt. 

„Viele Menschen sind besonders in dieser ungewissen und chaotischen Zeit auf der Suche nach einem Weg, der ihnen sowohl einen tieferen Sinn bietet, als auch eine Möglichkeit durch Meditation und leichte Qigong-Übungen innere Ruhe und Ausgeglichenheit zu finden“, sagt sie. 

„Regelmäßiges Üben von Falun Dafa ist zudem wie ein Boost für das Immunsystem! Es ist die beste Medizin, um einen gesunden Körper zu erhalten, Viren abzuwehren und enorme Mengen von Energie freizusetzen“, betont Ani. 

Wer beim nächsten Webinar dabei sein möchte, kann sich hier ganz einfach anmelden und sich einen Platz reservieren: https://lernen.falundafa.at/onlinekurs

Das Neueste

Archiv