Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Eine völlig neue Perspektive: Ein Arzt entdeckt wahre Barmherzigkeit

Dr. Cheng Yuan-yu ist Facharzt für Infektionskrankheiten. Als behandelnder Arzt wird er von Patienten und Kollegen sehr respektiert. Er arbeitet im Veterans General Hospital und im Kinmen Hospital, zwei Top-Krankenhäusern in Taipei in Taiwan.

Dr. Cheng hat schon vor langer Zeit erkannt, dass der Tod letztlich unvermeidlich ist. Er fragte sich immer, wer darüber entscheidet, wann es Zeit für einen Menschen ist, die Grenze zwischen Leben und Tod zu überschreiten. Dass Ärzte darüber nicht die Kontrolle hatten, war ihm klar.

Er sagte: „Bei der Arbeit in Krankenhäusern habe ich Patienten aus den unterschiedlichsten sozialen und wirtschaftlichen Situationen gesehen. Einige litten viele Jahre lang an Krankheiten, bei denen Schläuche am Körper befestigt waren. Als ich meine Patienten so leiden sah, fragte ich mich: Wenn es wirklich Gottheiten gibt, warum lassen sie das zu? Ich war wütend auf die Gottheiten. Ich fragte mich, warum manche Menschen so elend dran sind. Ich war nicht froh… ich war eher wütend, als mitfühlend.

Mir kamen Zweifel. Es schien, als hinge alles vom eigenen Schicksal ab. Die Person musste leiden, wenn ihr Schicksal schlecht war. Die Angst der Patienten und meine unbeantworteten Fragen warfen einen Schatten auf mein Leben“, sagte Cheng.

Angesichts der Unvermeidlichkeit des Todes fragte Cheng sich, was wohl die wichtigsten Dinge im Leben waren.

Ab 2010 arbeitete er im Kinmen Hospital. „Nachdem ich nach Kinmen gezogen war, wurde mein Leben besser. Ich habe wunderschöne Kinder, mein Gehalt verdoppelte sich… all die Luxus-Dinge … alles war gut und doch hatte ich den Gedanken: ‚Das ist nicht richtig.‘ Nicht, dass ich meine Arbeit oder meine Familie nicht wollte. Aber wenn ich sterben würde, waren diese materiellen Dinge sicherlich nicht das Hauptziel, das ich mein ganzes Leben lang verfolgt hatte.“

Chengs Schwester

Das erste Mal hörte Cheng von seiner Schwester von Falun Gong, auch bekannt als Falun Dafa.

Im Jahr 2009 wurde Chengs Schwester am Blinddarm operiert. Als sie aus der Anästhesie aufwachte, war sie fast gelähmt. Sie konnte weder die Augen öffnen, noch den Mund bewegen. Die Diagnose lautete Hypophysen Atrophie. Ihr Körper konnte kein Thyroxin und Adrenalin mehr bilden. Steroide und Schilddrüsenmedikamente waren die einzige Möglichkeit, sie am Leben zu erhalten.

2012 bekam seine Schwester schwere Cellulitis.

Cheng fand ihre Cellulitis seltsam: „Ich habe schon viele Jahre Cellulitis-Patienten behandelt. Aus ärztlicher Sicht war ihr Fall aber anders, als bei jedem anderen Patienten. Zum Beispiel hatte sie Schmerzen in beiden Füßen, was ungewöhnlich ist, aber dann gingen die Schmerzen innerhalb weniger Stunden dramatisch zurück, was ganz unüblich ist. Nach dem Abklingen der Cellulitis, verschwand das Ödem durch die Einnahme hoher Steroiddosen. Danach fühlte sie sich kräftiger und besser gelaunt als zuvor.“

Er war überrascht. Seine Schwester erzählte ihm, sie habe einige Monate zuvor mit dem Üben von Falun Gong begonnen und die Einnahme von Steroiden seit einigen Wochen abgesetzt.

„Als Arzt konnte ich mir die Gesundung meiner Schwester nicht erklären.“

Professor Yang Shuohing von der Sun-Yat-sen-Universität empfahl Dr. Cheng, das Buch Falun Gong zu lesen.

Für Falun-Gong-Praktizierende ist körperliche Fitness aber nur eine Komponente. Ihr Ziel ist es, freundliche, gütige Menschen zu werden. Cheng erkannte, dass Selbsterhöhung durch Kultivierung eigentlich die „Bestimmung des Lebens“ ist, nach der er gesucht hatte.

„Am Abend des ersten Tages, als ich Falun Gong praktizierte, hatte ich Fieber. Es dauerte bis zum nächsten Morgen und war ähnlich wie die im Zhuan Falun (Hauptwerk des Falun Gong) beschriebene Körperreinigung. Früher war ich oft krank geworden, aber an diesem Tag fühlte ich mich gut. Ich war geistig klar und meine chronischen Gelenkschmerzen waren weg! Falun Gong ist unglaublich. Als Arzt konnte ich nicht erklären, wie oder warum sich jemand nach Fieber so erfrischt fühlte.“

Als Cheng noch an der Hochschule studierte, litt er an Asthma und bekam die Diagnose palindromes Rheuma. Das ist eine Autoimmunerkrankung, für die es damals keine Heilung gab.

„Immer, wenn ich unter Druck stand oder nicht genug geschlafen hatte, flammte das Rheuma in Händen und Füßen auf. Passierte das, bekam ich so heftige Schmerzen, dass ich nur im Bett liegen und mich nicht bewegen konnte.“

Um seine Gesundheit zu verbessern, joggte Cheng und genoss das sehr. Als er jedoch anfing, Falun Gong zu praktizieren, änderten sich seine Ansichten über die moderne Medizin.

„Ich begriff dann, dass es übernatürliche Phänomene gibt. Von der Reinigung des Körpers am Anfang bis zu den meditativen Zuständen später, nichts davon konnte ich auf andere Weise erreichen. Sie gingen über die moderne Wissenschaft hinaus. Was ich beim Üben von Falun Gong erlebte, mag ein bisschen dramatisch klingen, aber die Veränderungen sind real. Ich fühle mich erfrischt und erhöht. Ich fand meine innere Ruhe und Gelassenheit – weit über alles hinaus, was ich in der Vergangenheit kannte.“

.Für Dr. Cheng ist das „Zhuan Falun“ das wichtigste Buch.


Körperliche Veränderung und noch mehr

Durch die geistige Erhöhung wurde Dr. Cheng optimistischer, aufrichtiger und großzügiger.

„Wenn wir versuchen, Menschen zu trösten, sagen wir normalerweise: ‚Wenn Sie etwas verlieren, gewinnen Sie etwas‘. Der Groll war jedoch immer noch da. Als ich Patienten mit Freundlichkeit half, sie aber nach langer Zeit immer noch mit Feindseligkeit und Anklage reagierten, hatte ich nur negative Emotionen. Nachdem ich das Zhuan Falun gelesen habe, reagiere ich nun ganz anders auf Konflikte.

Ich bin nun nicht mehr verärgert, weil meine Gefühle nicht mehr verletzt werden. Ich leide auch nicht heimlich. Tatsächlich bin ich überhaupt nicht ärgerlich. Meine Toleranz hat sich wirklich erweitert. Bei schwierigen Patienten und in stressigen Situationen, bleibe ich ruhig und überlege aus der Sicht der anderen Person. Das Praktizieren von Falun Gong hat mir eine neue Perspektive gegeben.

Bevor ich praktizierte, war ich ein berechnender Mensch. Ich hatte immer eine Anspruchshaltung und trachtete ständig nach materiellen Dingen. Ich danke dem Begründer von Falun Gong, Meister Li Hongzhi, dass er mich auf den würdigsten Weg führte, ein Leben der Kultivierung. Seine Lehre erinnert mich ständig an die Mission und meines Lebens und an meine Verantwortung. Jetzt erlebe ich die wahre Schönheit des Lebens!“

Dr. Cheng mit Frau und Kindern. Sie hoffen, dass jeder erfährt, wie großartig Falun Gong ist.

„Ich kann das Buch Zhuan Falun nur jedem empfehlen. Falun Gong ist ein Kultivierungsweg zu hohen Ebenen und jeder kann es praktizieren. Ganz gleich, was die ursprünglichen Absichten waren: Verbesserung der Gesundheit, Stressabbau aus alltäglichen Schwierigkeiten … Solange Sie den Prinzipien von Falun Gong folgen, werden Sie weit über Ihre Erwartungen hinaus profitieren. Sie können sogar eine Ebene erreichen, die Sie sich nie vorgestellt hätten!“

Das Neueste

Archiv