Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Ehepaar aus Shandong zu je 6 Jahren Gefängnis verurteilt – Dorfbewohner forderten Freilassung

Ein Ehepaar aus der Stadt Jiaozhou in der Provinz Shandong wurde wegen seines Glaubens an Falun Dafa [1] zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt.

Herr Du Zhaocai, 50, und seine Frau Wu Ruifang, 49, wurden am 8. August 2018 verhaftet. Herr Du ist seitdem im Untersuchungsgefängnis der Stadt Jiaozhou und Wu im Untersuchungsgefängnis Pudong inhaftiert.

Kurz nach ihrer Verhaftung unterzeichneten 205 Dorfbewohner eine gemeinsame eidesstattliche Erklärung, die den guten Charakter des Paares bestätigte. Sie drückten ihre Fingerabdrücke darauf und forderten die Freilassung des Paares.

Der Richter des Bezirksgerichts Huangdao ignorierte ihre Forderungen und verurteilte Herrn Du und Frau Wu am 3. Dezember 2019 zu je sechs Jahren Gefängnis.

Unterschriften und Fingerabdrücke der Dorfbewohner auf der eidesstattlichen Erklärung, die den Charakter des Paares bestätigt, das wegen seines Glaubens an Falun Dafa inhaftiert wurde.

Charakter verbessert sich, als sie Falun Dafa zu praktizieren beginnen

Sowohl Herr Du als auch Frau Wu schreiben Falun Dafa die Verbesserung ihrer moralischen Haltung und ihrer Gesundheit zu.

Herr Du hatte einmal erzählt, dass seine Familie seit Jahren Konflikte mit vielen Dorfbewohnern hatte und dass sie nie miteinander gesprochen hatten. Als er dann Falun Dafa gelernt hatte, erkannte er, dass er seinen Groll loslassen und seine Nachbarn nicht als Feinde betrachten sollte. So fand er Gelegenheiten, mit ihnen zu reden und ihre Beziehung verbesserte sich von da an dramatisch.

Herr Du hatte einen kleinen Bauernhof, etwa 8 km von seinem Dorf entfernt. Eines Tages ging er hin, um das Feld zu bewässern. Nachdem er mühevoll das Bewässerungssystem eingerichtet hatte, kam ein junger Mann aus einem anderen Dorf herbei. Er lief schnurstracks auf den Brunnen zu und bediente sich dort.

Herr Du wollte gerade einen Streit mit diesem Mann anfangen, als ihm klar wurde, dass er sich zurückhalten und nicht mit anderen Menschen kämpfen sollte. So stellte er seine Geräte auf und ging zu einem anderen Brunnen.

Als er einige Tage später diesen jungen Mann traf, erklärte dieser, dass er völlig überrascht darüber gewesen sei, wie Herr Du neulich reagiert hatte. Er hätte sich bereits auf einen großen Streit mit ihm vorbereitet.

Frau Wu ist Bekleidungshändlerin. Sie gibt immer zusätzliche Artikel zurück, die sie vom Großhandelslieferanten erhalten hat. Ein solches Verhalten ist bei der degenerierten Moral in der chinesischen Gesellschaft unüblich. Anstatt ihren Namen auf die Verkaufsunterlagen zu schreiben, trägt ein Lieferant sie immer mit „Falun-Dafa-Schwester“ [2] ein.

Kontaktdaten der Verfolger:

Wang Decheng, Richter am Bezirksgericht Huangdao: +86-18563901259, +86-532-86975202Pan Wei, Staatsanwalt am Bezirksgericht Huangdao: +86-532-83012883

[1] Falun Dafa, auch Falun Gong genannt, ist eine buddhistische Selbstkultivierungsmethode. Sie wurde von Meister Li Hongzhi im Jahr 1992 in China eingeführt und hat sich rasant verbreitet. Viele Menschen konnten durch die Angleichung an die Prinzipien dieser Praktik – Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht – ihre Moral und ihre Gesundheit verbessern. Praktizierende dieses Kultivierungsweges werden seit dem 20. Juli 1999 auf Geheiß des damaligen Parteichefs Jiang Zemin in China verfolgt. Er ist der Hauptverantwortliche für die Verbrechen gegen die Menschlichkeit an Falun-Dafa-Praktizierenden.
[2] Schwester = eine in China übliche, respektvolle Anrede gegenüber Frauen

Chinesische Version

Das Neueste

Archiv