Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Dokumente enthüllen, dass das „Büro 610“ die Verfolgung von Falun Gong in den letzten Jahren verstärkte

Die Verfolgung von Falun Gong (auch Falun Dafa genannt) durch das chinesische Regime dauert seit 21 Jahren an. Seit Juli 1999 werden Anhänger der spirituellen Gruppe zusammengetrieben und in Gefängnissen, Arbeitslagern und Gehirnwäschezentren inhaftiert. Sie werden psychologischer Folter ausgesetzt, um sie zur Aufgabe ihres Glaubens zu zwingen.

Das Regime richtete am 10. Juni 1999 eine illegale Geheimpolizei ein, um die Unterdrückungskampagne im ganzen Land durchzuführen – das sogenannte „Büro 610“. Sie erstreckt sich auf alle Regierungsebenen: die Provinz, die Stadt und den Bezirk.

Kürzlich erhielt die Epoch Times interne Dokumente über die Umstrukturierung des Büros 610 in der Stadt Dalian, in der nordöstlichen Provinz Liaoning.

Aus den Dokumenten geht hervor, dass die Verfolgung von Falun Gong in Dalian seit Ende 2017 eskaliert ist. Kürzlich behauptete ein hochrangiger Funktionär der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh), das „Büro 610“ sei aufgelöst worden. Die Dokumente zeigten jedoch genau das Gegenteil.

Das „Büro 610“ in Dalian wurde umstrukturiert

Epoch Times erhielt ein Dokument, das am 27. Dezember 2017 vom Organisationskomitee der United Front (Einheitsfront) der KPCh in Dalian herausgegeben worden war. Aus dem Dokument ging hervor, dass das Komitee dem „Büro 610“ in Dalian befahl, die Organisation umzustrukturieren, um die Bemühungen zur Unterdrückung von Falun Gong zu verstärken.

Das Dokument forderte die Verstärkung der „Geheimdienstarbeit“ über häretische Religionen, ebenso die sogenannte „Transformation“ lokaler Falun-Gong-Praktizierender. Das lokale Büro sollte die Praktizierenden unter Druck setzen, damit sie ihren Glauben aufgeben.

Sie schlug auch verschiedene Möglichkeiten vor, Falun-Gong-Praktizierende aus Übersee einzubeziehen, wie zum Beispiel durch die Nötigung von Verwandten in Übersee, um sie so zur Aufgabe der Praxis zu zwingen.

Das chinesische Regime hat die Verfolgung von Falun Gong zunächst öffentlich gemacht, und zwar durch staatliche Medienpropaganda. Doch als Falun-Gong-Anhänger auf der ganzen Welt das Bewusstsein für die Verfolgungskampagne schärften, hat das Regime seit 2004 seine Taktik bezüglich der Verfolgung geändert und diese geheim gehalten.

Das Dokument stellt aber fest, dass die Partei nun eine aggressivere Propaganda betreibt, statt der früheren Politik des „nur tun, aber nicht darüber reden“.

Ein weiteres Dokument, datiert auf 18. Mai 2018, wurde ebenfalls von der Epoch Times beschafft. Es handelt sich um ein internes Schreiben des Ausschusses für politische und rechtliche Angelegenheiten des Parteikomitees von Dalian. In dem Dokument ging es um die Bewertung der Arbeit der Sicherheitsabteilungen. Der Ausschuss ist eine Parteibehörde, die den Sicherheitsapparat des Landes, einschließlich Polizei, Gerichte und Gefängnisse, beaufsichtigt.

In den Bewertungen betrafen 18 von 92 Punkten die Verfolgung von Falun Gong – also knapp 20 Prozent.

Kommentar eines hochrangigen Beamten entlarvt das „Büro 610“

Am 21. März 2018 kündigte die KP Chinas an, dass das „Büro 610“ und seine Funktionen dem Ausschuss für politische und rechtliche Angelegenheiten und dem Ministerium für öffentliche Sicherheit unterstellt werden sollen. Das „Büro 610“ scheint umbenannt worden zu sein, wobei nach 2019 keine Hinweise auf seine offiziellen oder informellen Namen mehr erscheinen.

Laut einem Bericht von Minghui.org, das Informationen aus erster Hand über die Verfolgung von Falun Gong in China veröffentlicht, äußerte sich Zhao Leji, einer der Spitzenfunktionäre der Partei während einer Arbeitssitzung über das „Büro 610“. 

Der Quelle zufolge sagte Zhao Leji zu den Anwesenden bei der Sitzung: „Das Büro 610 ist aufgelöst, fusioniert und existiert nicht mehr unabhängig. Das ist es aber nur zum Schein für die antichinesischen Westmächte, denn sie streiten immer über Menschenrechte und Freiheit. Wie können Sie glauben, dass es wirklich aufgelöst ist?“

Er fuhr fort: „Sehen Sie, Falun Gong existiert immer noch, das Problem ist immer noch da. Es muss schnell erledigt werden, und es muss gut erledigt werden.“

Quelle: Leaked Documents Reveal 610 Office Intensified Persecution of Spiritual Group in Recent Years

Das Neueste

Archiv