Aktuelles

20. Juli

21 Jahre standhaft trotz Betrug und Gewalt – die spirituelle Kraft von Falun Dafa

Mit Betrug und Täuschung verfälschte die KPCh die wahren Begebenheiten von Falun Dafa. Drei Monate vor dem Beginn der Verfolgung wurde Falun Dafa als ein legales Qigong vom damaligen Ministerpräsidenten Zhu Rongji bestätigt. Kurze Zeit später jedoch, am 20. Juli 1999 wurden Tausende von Praktizierenden in einer nächtlichen Razzia schlagartig festgenommen und entführt.

Mehr »
Deutschland

Falun-Dafa-Informationstag in Dortmund

Seit der Wiedereröffnung der Stadt haben Praktizierende dreimal in Dortmund Aktivitäten durchgeführt, um Falun Dafa vorzustellen und auf die anhaltende Verfolgung von Praktizierenden in China aufmerksam zu machen.

Mehr »
Kultivierung

Nicht mehr verloren und verwirrt

Jojo Huang aus Taiwan hatte das große Glück, Falun Dafa zu einer Zeit zu begegnen, in der sie sich im Leben verloren fühlte. Falun Dafa brachte ihr Hoffnung. Von da an fühlte sie sich nicht mehr verwirrt.

Mehr »
Büro 610

Internes Dokument belegt: Chinas „Gestapo“ freut sich über unbestreitbare Macht bei der Verfolgung religiöser Gruppen

Das „Büro 610“, eine der tödlichsten und berüchtigtsten Institutionen des chinesischen Regimes, hat die Aufgabe, gegen abweichende Meinungen vorzugehen. Es übt einen enormen Einfluss innerhalb der Partei aus und verfügt über unangefochtene Macht, um religiöse Minderheiten zu verfolgen. Das zeigt ein internes Dokument der chinesischsprachigen Epoch Times.

Mehr »
Konfuziusinstitute

Schweden schließt die letzte Konfuzius-Klasse

Im April 2020 schloss die letzte Konfuzius-Klasse Schwedens im südlichen Städtchen Falkenberg. Wie The Times of London berichtet, ist Schweden die erste europäische Nation, die sowohl alle Konfuzius-Institute als auch alle Konfuzius-Klassen geschlossen hat.

Mehr »

Gedenken an 20. Juli 1999 – Beginn der Verfolgung

Das Neueste

Archiv