Share on facebook
Share on twitter
Share on google
Share on email
Share on print

Büro-610-Mitarbeiter erholt sich von Krebs – als er beginnt, Falun Dafa zu lernen

Das ist eine Geschichte über einen Mitarbeiter des Büros 610 in einer Stadt im Nordosten Chinas. Als Mitglied der außerrechtlichen Behörde, die speziell zur Verfolgung von Falun Dafa geschaffen wurde, war die Festnahme von Praktizierenden etwas, das zu seiner täglichen Routine gehörte. Mitte 50 bekam er Krebs und war verzweifelt. Einige Menschen sagten, es könne karmische Vergeltung sein, weil er sich an der Verfolgung von Falun Dafa beteiligt hatte.

Einer seiner Verwandten praktiziert Falun Dafa. Dieser hatte ihn in der Vergangenheit oft gedrängt, die Verfolgung von Falun-Dafa-Praktizierenden aufzugeben und die von den staatlich kontrollierten Medien verbreitete dämonisierende Propaganda nicht zu glauben. Doch er wollte einfach nicht zuhören.

Als bei ihm Krebs diagnostiziert wurde, sprach sein Verwandter erneut mit ihm und erzählte ihm, wie wunderbar Falun Dafa ist. Er wies ihn daraufhin, dass er das Buch Zhuan Falun (Hauptwerk des Falun Dafa) doch selbst lesen soll, wenn er wirklich wissen wolle, worum es bei Falun Dafa gehe. Wenn er an Falun Dafa glaube und aufrichtig bereue, sich an der Verfolgung beteiligt zu haben und aus der Kommunistischen Partei Chinas austrete, könne er Segen bekommen und gerettet werden.

Aus Angst, an Krebs zu sterben, las er einige Tage lang das Zhuan Falun. Dann hörte er auf zu lesen, ging in ein Pekinger Krankenhaus und unterzog sich einer Chemotherapie-Behandlung.

Nach der Chemotherapie verschlechterte sich jedoch sein Zustand weiter. Er war so schwach, dass es ihm sehr schwerfiel, alleine zu gehen. Jede leichte Bewegung riss Wunden an Armen und Beinen auf, aus denen auch noch Eiter austrat.

Er war verzweifelt. Ohne eine andere Wahl, versuchte er noch einmal, Falun Dafa zu praktizieren. Diesmal tat er es sehr aufrichtig. Er las nicht nur das Buch, sondern praktizierte auch die fünf Sätze Übungen. Nachdem er zwei Tage die Falun-Dafa-Übungen gemacht hatte, fing er an, Blut zu spucken. Aber er hatte keine Angst, weil er glaubte, der Meister reinige seinen Körper. Nach vier weiteren Tagen konnte er wieder gehen, so als sei nichts gewesen.

Viele seiner Verwandten und Freunde sahen, wie er auf wunderbare Weise gesund geworden war. Einige von ihnen fingen sogar selbst an, Falun Dafa zu praktizieren.

Das Neueste

Archiv