Share on facebook
Share on twitter
Share on google
Share on email
Share on print

Bürgermeister von Troy, Michigan: „Falun Dafa ist für die ganze Welt gut“

Am 14. September 2019 haben Falun-Dafa-Praktizierende an der International Day Performance (Internationaler Tag der Auftritte) in Troy teilgenommen, einer Stadt im Oakland County im US-amerikanischen Bundesstaat Michigan. Der International Day Performance war Teil des 50. Troy Family Daze Festivals, das vom 12. bis 15. September 2019 stattfand.

Nach Schätzungen besuchten 25.000 Menschen das berühmte Volksfest. 55 Gruppen nahmen an den Veranstaltungen teil. Die Praktizierenden waren zum wiederholten Male eingeladen, zu dieser Gelegenheit die Falun-Dafa-Übungen [1] auf der Bühne vorzuführen.

Troys Bürgermeister: „Falun Dafa ist für die ganze Welt gut“

Dane Slater ist der Bürgermeister von Troy. Er sagte, dass die Menschen in der gesamten Gemeinde durch das Fest andere Kulturen verstehen lernen würden. So würden sie zu einer harmonischen Familie zusammenwachsen. Er fühle sich immer gut, wenn er den Praktizierenden bei den Übungen zusehe. Falun Dafa sei für die ganze Welt gut.

Dane Slater, der Bürgermeister von Troy. Er sagt, dass Falun Dafa für die ganze Welt gut sei.

Praktizierende zeigen am „International Day Performance“ die Falun-Dafa-Übungen auf der Bühne.

Seit 1968 wird in Troy das jährlich stattfindende Familienfest mit vielen Freizeitaktivitäten von Freiwilligen ehrenamtlich organisiert. Mit dieser Veranstaltung soll der Gemeinschaftssinn und das Verständnis zwischen den Kulturen gefördert werden.

Während die Praktizierenden vor der Vorführung probten, fühlte sich der Besucher Ken Kenjale von der friedlichen Energie stark angezogen. Er setzte sich sofort auf den Boden und lernte die Meditation im Sitzen. Dann sagte er: „Sie (Die Falun-Dafa-Praktizierenden) sehen so friedlich und gelassen aus.“

Seine Frau Meena beschloss ebenfalls, die Übungen zu lernen. Hinterher sagte sie: „Ich fühle mich gut. Ich fühle mich ruhig und sehr entspannt.“

Ken und Meena Kenjale (li.) lernen die Falun-Dafa-Übungen.

Lisa Bica-Grogsky ist Vorsitzende der International Day Performance und Mitglied des Internationalen Beratungsausschusses von Troy. In diesem Jahr koordinierte sie das Programm zum dritten Mal.

Sie sagte, dass die Ruhe und Gelassenheit der Praktizierenden sie tief beeindruckt habe. „Eine große Gruppe Menschen kam plötzlich in das Zelt“, erzählte sie. „Es war sehr laut. Alle richteten ihre Aufmerksamkeit auf den Lärm. Aber die Praktizierenden ließen sich nicht stören und praktizierten die Meditation weiter. Das ist erstaunlich!“

Lisa Bica-Grogsky bewundert die Gelassenheit der Praktizierenden und die friedliche Energie, die sie zu den Veranstaltungen mitbringen.

Jim Cyrulewski ist Vizepräsident der North Woodward Community Foundation. Er sagte: „Wenn die Menschen Falun Dafa lernen würden, würden sie wirklich auf andere hören. Falun Dafa zu praktizieren, hilft den Menschen, sich gegenseitig besser zu verstehen und wirklich zuzuhören.“


[1] Falun Dafa, auch Falun Gong genannt, ist eine buddhistische Selbstkultivierungsmethode. Sie wurde von Meister Li Hongzhi im Jahr 1992 in China eingeführt und verbreitete sich rasant. Viele Menschen konnten durch die Angleichung an die Prinzipien dieser Praktik – Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht – ihre Moral und ihre Gesundheit verbessern. Praktizierende dieses Kultivierungsweges werden seit 1999 in China verfolgt.

Englische Version
http://en.minghui.org/html/articles/2019/9/18/179949.html

Systematische Verfolgung seit 20 Jahren – 20. Juli 1999​

Archiv