Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Bürgermeister veranlasst ein ganzes Dorf, aus der Kommunistischen Partei Chinas auszutreten

Aufgrund der Coronavirus-Epidemie besuchen nur sehr wenige Touristen aus China die örtlichen Sehenswürdigkeiten. So begann ich, über das Internet den Menschen zu helfen, aus der Kommunistischen Partei auszutreten. Ich erhielt eine Menge positiver Rückmeldungen und sah, dass viele Internetnutzer die chinesische Internetblockade durchbrochen haben. Sie möchten von den ausländischen Webseiten erfahren, wie die Situation tatsächlich ist, und treten danach aus allen Organisationen der Kommunistischen Partei aus. Viele, die bereits ausgetreten sind, helfen nun ihren Familienmitgliedern, die Partei zu verlassen.

Im Folgenden möchte ich eines der erfreulichsten Gespräche schildern. Ein Internetnutzer mit dem Online-Namen „Bauer“ sagte, dass sein Bürgermeister das ganze Dorf dazu gebracht habe, aus der Partei auszutreten. Ich war tief berührt. Hier ein Auszug aus unserem Gespräch:

Bauer: „Wir sind Bauern und nicht sehr gebildet. Wir haben uns über die Internet-Firewall hinweggesetzt und sind aus der Partei ausgetreten.“

Praktizierende aus dem Ausland: „Ihr könnt eure Austritts-Erklärungen hier reinstellen und ich kann sie für euch weiterleiten.“

Bauer: „Ermutigt von unserem Bürgermeister ist jeder im Dorf aus der Partei ausgetreten. Ein guter Mensch aus unserem Landkreis hat uns geholfen und sie auf der Epoch Times-Webseite registriert. Wir danken diesem gütigen Menschen. Falun Dafa ist gut!“

Praktizierender aus dem Ausland: „Glückwunsch! Nur zur Erinnerung: Auch diejenigen, die dem Kommunistischen Jugenverband oder den Jungen Pionieren beigetreten sind, müssen ihre Mitgliedschaft widerrufen, selbst wenn sie aufgrund der Altersgrenze nicht mehr dazugehören. Denn als sie beigetreten sind, haben sie geschworen, ihr ganzes Leben lang für den Kommunismus zu kämpfen. Mit diesem Schwur haben sie ihr Leben der Kommunistischen Partei gewidmet.“

Bauer: „Wir sind einfache, ungebildete Bauern. Wir wollen das Unglück der Partei nicht, so haben wir die Partei und deren Unterorganisationen verlassen. Unser Bürgermeister hat gesagt: ‚Verlasst sie vollständig, damit ihr nicht für die Verbrechen der Partei verantwortlich gemacht werdet.‘ Wir glauben ihm. Wir leiden unter der Partei. Wir wollen diese üblen Typen nicht unterstützen. Wenn das ganze Land ausgetreten ist, wird sie erledigt sein. Wir sehnen diesen Tag herbei. Dann können wir Bauern wie Menschen leben, mit Würde. Falun Dafa ist gut!“

Praktizierender aus dem Ausland: „Sie sind sehr aufmerksam. In anderen Ländern gehören die Höfe zum Besitz der Bauern. In China besitzt die Partei alles und dann missbraucht sie noch die Menschen. Die Partei wird gerade beseitigt. Diejenigen, die nicht schnell aufwachen, könnten für die Verbrechen der Partei mitverantwortlich gemacht werden.

Ihr seid einfache und gute Menschen und die Gottheiten kümmern sich um euch. Bitte dankt eurem Bürgermeister, der so vielen Dorfbewohnern geholfen hat, aus der Partei auszutreten und gerettet zu werden. Er hat eine großartige Sache getan und wird dafür gesegnet werden.“

Das Neueste

Archiv