Share on facebook
Share on twitter
Share on google
Share on email
Share on print

Brutaler Übergriff in Shandong: Polizisten steigen nachts über Zaun, dringen ins Haus und verhaften eine Falun-Dafa-Praktizierende

BPolizisten aus der Gemeinde Damoujia, Provinz Shandong, überstiegen am 7. August 2019 um 03:30 Uhr nachts den Zaun einer Ortsansässigen. Sie drangen in das Haus ein und verhafteten sie, nachdem sie an ihrer Tür ein Gedicht über Falun Dafa gefunden hatten.

Die Polizisten ergriffen Frau Xie Yuqin an den Armen und bedeckten ihren Mund, um zu verhindern, dass sie schrie. Dann stießen sie sie in das Polizeiauto.

Sie brachten die 52-jährige Frau zur Polizeistation Damoujia.

Später kehrten die Beamten zu Frau Xies Wohnung zurück und durchsuchten sie in ihrer Abwesenheit. Sie beschlagnahmten ihre Falun-Dafa-Bücher, ihren Computer und ihr Handy. 

Frau Xies Mann, der in einer anderen Stadt arbeitet, eilte nach ihrer Verhaftung nach Hause, aber nach der Polizeirazzia fand er zuhause ein komplettes Chaos vor.

Er ging zur Polizeiwache, um die Freilassung seiner Frau zu fordern, wurde aber abgewiesen.

Die Beamten setzten Frau Xie auf einen Metallstuhl und banden ihr die Arme hinter der Stuhllehne fest. Sie schlugen sie brutal und verursachten tiefgehende Blutergüsse auf ihren Schultern, Rücken und Armen. Ein Beamter packte dann ihre Hand und zwang sie, gegen ihren Willen ihre Fingerabdrücke auf ein gefälschtes Verhörprotokoll zu setzen

                                   Folternachstellung: Auf einem Metallstuhl angebunden

Frau Xie wurde am nächsten Tag in das Untersuchungsgefängnis Weifang gebracht. Weil sie gegen die Verfolgung protestierte und sich weigerte, die Regeln dort zu befolgen, erlaubten ihr die Wärter nicht, die Kleidung zu wechseln. Sie weigerten sich außerdem, sie mit allem Notwendigen zu versorgen, einschließlich Zahnpasta und Toilettenpapier.

Xies Sohn und ihr Anwalt gingen am 22. August zur Polizeistation, um sich über ihren Fall zu informieren. Liu Gang, der Leiter der Polizeistation, bestritt, dass sie Frau Xie misshandelt hatten. Er drohte auch damit, den Anwalt wegen der Vertretung eines Falun-Dafa-Falles zu melden.

Weil sie ihren Glauben nicht aufgibt, ist Frau Xie seit 2007 wiederholt verhaftet und schikaniert worden. Immer wieder wurde ihre Wohnung durchsucht.

[1] Falun Dafa, auch Falun Gong genannt, ist eine buddhistische Selbstkultivierungsmethode. Sie wurde von Meister Li Hongzhi im Jahr 1992 in China eingeführt und hat sich rasant verbreitet. Viele Menschen konnten durch die Angleichung an die Prinzipien dieser Praktik – Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht – ihre Moral und ihre Gesundheit verbessern. Praktizierende dieses Kultivierungsweges werden seit dem 20. Juli 1999 auf Geheiß des damaligen Parteichefs Jiang Zemin in China verfolgt. Er ist der Hauptverantwortliche für die Verbrechen gegen die Menschlichkeit an Falun-Dafa-Praktizierenden.

Chinesische Version

Systematische Verfolgung seit 20 Jahren – 20. Juli 1999​

Archiv