Share on facebook
Share on twitter
Share on google
Share on email
Share on print

Bildbetrachtung: Han Gan der Pferdemaler

Han Gan lebte während der Tang Dynastie (618–907) und ist bis heute bekannt für seine Pferdebilder. “Night Shining White” zeigt das Abbild des besten Pferdes des Kaisers Xuanzong, der von 712-756 regierte.

“Night Shining White” Metropolitan Museum New York

Als führender Pferdemaler der Tang-Dynastie war Han Gan dafür bekannt, nicht nur das Abbild eines Pferdes, sondern auch seinen Geist zu erfassen. Dieses Gemälde, das berühmteste Werk, das dem Künstler zugeschrieben wird, ist ein Porträt eines Streitrosses von Kaiser Xuanzong. Mit seinem glühenden Blick, den weit geöffneten Nüstern und den tanzenden Hufen, verkörpert das feurige Pferd auch den Mythos der “Himmelsrösser”, die eigentlich getarnte Drachen waren.

“Night-Shining White” ist über 1.300 Jahre alt und auf Reispapier gemalt. Die Vielzahl der roten Stempel zeigen die Anzahl der Sammler, die es einst besaßen. Kaiser Qianlong der Qing-Dynastie regierte im Land von 1735-1796. Er betrachtete das Gemälde “Night Shining White” als eines der wichtigen Stücke in seiner Sammlung. Wie Herr Maxwell Hearn vom Metropolitan Museum New York erklärt, kaufte Sir Percival David in den 1930er-Jahren das Werk Nachfahren der kaiserlichen Familie ab. 1977 gelangte es in den Besitz des Metropolitan Museums in New York.

Maxwell K. Hearn, Curator Department of Asian Art des Metropolitan Museum of Art in New York
zeigt das Bild von Han Gan. Minute 3-5

Quellen: Metropolitan Museum of Art New York und Epoch Times USA

Systematische Verfolgung seit 20 Jahren – 20. Juli 1999​

Archiv