Share on facebook
Share on twitter
Share on google
Share on email
Share on print

Bilanz 2019: Nachweislich 96 Falun-Dafa-Praktizierende an den Folgen der Verfolgung gestorben

96 Falun-Dafa-Praktizierende starben 2019 in China aufgrund der Verfolgung ihres Glaubens. Damit wuchs die Gesamtzahl der nachgewiesenen Todesopfer während der 20-jährigen Verfolgung von Falun Dafa [1] auf 4.363.

Fotos einiger verstorbener Praktizierenden (v.l.n.r. und v.o.n.u.):Wang Jian, Yang Guizhi, Shao Minggang, Zhang Wei, Wang Xinchun, und Wang HongzhangZhang Hongwei, Shi Qiang, Li Chengshan, Kong Hongyun, Sun Libin, und Tan YinzhenMeng Hong, Wang Dechen, Yang Lihua, He Lifang, Yang Shengjun, und Zhu Benfu

Die verstorbenen Praktizierenden, 53 Frauen und 43 Männer, kamen aus allen möglichen Schichten. Unter ihnen waren Ärzte, Professoren, Manager, Bankangestellte, Ingenieure und Bauern. Sie waren 28 bis 87 Jahre alt; das Durchschnittsalter betrug 62,5 Jahre.

19 Praktizierende starben während ihres Aufenthalts in Gefängnissen, in Haftanstalten oder auf Polizeiwachen. Die 82-jährige Guo Zhenxiang starb wenige Stunden nach ihrer Verhaftung am 11. Januar 2019. Neun Tage nach seiner Festnahme starb Yang Shengjun (m). Am 7. Dezember 2019 stürzte die 41-jährige Li Yanjie in den Tod. Sie hatte versucht, vor ihrer Verhaftung zu fliehen.

Im Januar 2019 wurden die meisten Todesfälle (20) registriert. Im März und Juli gab es jeweils zehn Todesfälle. In den restlichen Monaten wurden Zahlen im einstelligen Bereich verzeichnet

Die nachgewiesenen Todesfälle ereigneten sich in 23 Provinzen und zentral verwalteten Gemeinden. In der Provinz Shandong wurden die meisten Todesfälle (16) registriert, gefolgt von Heilongjiang (11) und der Provinz Liaoning (10). In den anderen Provinzen und Kommunen wurde eine einstellige Zahl von Todesopfern gemeldet.

Ganzer Bericht mit aufgelistete Todesfälle unter:  https://de.minghui.org/html/articles/2020/1/9/144067.html

Chinesische Version

Das Neueste

Archiv