Share on facebook
Share on twitter
Share on google
Share on email
Share on print

Bilanz 2019: Mindestens 774 Falun-Dafa-Praktizierende in China wegen ihres Glaubens verurteilt

Mindestens 774 Falun-Dafa-Praktizierende [1] wurden laut den von Minghui.org gesammelten Informationen im Jahr 2019 wegen ihres Glaubens verurteilt.

Einige der Praktizierenden wurden verurteilt, weil sie auf die Verfolgung von Falun Dafa aufmerksam gemacht hatten. Guo Jinrong aus der Provinz Liaoning wurde zu 3,5 Jahren verurteilt, weil sie vor zehn Jahren Informationen über Falun Dafa verbreitet hatte.

In vielen dieser Fälle verletzten Polizei, Staatsanwaltschaft und Gerichte die rechtlichen Verfahren bei jedem Schritt der Strafverfolgung, von der Fälschung von Beweisen und Zeugenaussagen bis hin zur Durchführung von Geheimprozessen und der Verhinderung von Berufungen.

Einige Praktizierende erhielten ihre Urteile nur wenige Tage nach ihrer Verhaftung. Und einige wurden in Gewahrsam gefoltert und trotz schwerwiegender gesundheitlicher Probleme im Gefängnis inhaftiert.

Hu Lin, ein Flugzeugingenieur, ebenfalls aus der Provinz Liaoning, wurde zu zwei Jahren Haft verurteilt, obwohl er sich nach sieben Monaten Hungerstreik im kritischem Zustand befand. Das Personal des Untersuchungsgefängnisses bestach die Gefängnisleitung, damit sie Hu aufnahm und veranstaltete sogar eine Party, um seine Inhaftierung zu feiern.

Nicht nur die Praktizierenden sind die Opfer der Verfolgung. Ihre Inhaftierungen versetzen auch ihre Kinder, Ehepartner und Eltern in tiefe Verzweiflung.

Yin Sen, die aus der Provinz Liaoning stammt und ein australisches Schutzvisum hat, wurde sofort verhaftet, als sie nach China zurückgeflogen war, um das chinesische Neujahr mit ihrer Familie zu verbringen. Sie wurde dann zu einem Jahr Haft verurteilt.


Die 2019 verurteilten Praktizierenden kommen aus 28 Provinzen und regierungsunmittelbaren Städten Chinas. Dabei ist die Anzahl der Fälle in zwei Provinzen dreistellig (Shandong: 119 und Heilongjiang: 114) und in 17 Regionen zweistellig (von 11 bis 85). In den übrigen neun Regionen wurden jeweils zwischen zwei und neun Praktizierende verurteilt.

In jedem Monat des Jahres 2019 wurden Praktizierende verurteilt, im Durchschnitt waren es 65 pro Monat.

Ihre Haftzeiten reichten von vier Monaten bis zu 13 Jahren, mit einem Durchschnitt von 3,42 Jahren. Siebzehn Praktizierende wurden zu zehn Jahren Haft oder länger verurteilt.

271 Praktizierende wurden mit Geldstrafen von insgesamt 3.490.400 Yuan (453.400 EUR) belegt, im Durchschnitt waren es 12.880 Yuan (etwa 1.670 EUR) pro Person. Luan Ning (m) aus der Provinz Gansu wurde vom Bezirksgericht Xingqing zu zehn Jahren und einer Geldstrafe von 100.000 Yuan (etwa 13.000 EUR) verurteilt.

Die Verurteilten kommen aus allen Gesellschaftsschichten, unter ihnen sind Buchhalter, Ingenieure, Ärzte, Manager, Lehrer und Staatsanwälte im Ruhestand.

Ganzer Bericht unter: https://de.minghui.org/html/articles/2020/1/10/144087.html

Mit freundlicher Genehmigung von minhgui.de

Chinesische Version

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema