Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Aufrichtige Gedanken bewahren

Seit mehr als 21 Jahren praktiziere ich Falun Dafa. Ich möchte einige Beispiele nennen, die die Bedeutung aufrichtiger Gedanken unterstreichen.

Mein Bruder lebte in der Stadt Liaoyuan in der Provinz Jilin. Als er starb fuhren wir wegen der Beerdigung dorthin. Wir kamen an Gongzhuling vorbei, der Heimatstadt des Begründers von Falun Dafa, Meister Li Hongzhi.

Es war ungefähr 13:00 Uhr, als wir in Liaoyuan ankamen. Da noch Zeit war begann ich, den Leuten die wahren Umstände über Falun Dafa zu erklären. Meine Verwandten erzählten mir, dass sie jedes Jahr eine Broschüre über Falun Dafa bekämen, aber niemand habe wirklich mit ihnen gesprochen. Also erzählte ich ihnen von Falun Dafa und erklärte ihnen, warum es wichtig ist, aus der Kommunistischen Partei und ihren Jugendorganisationen auszutreten. Ich fuhr fort, an diesem Abend mit den Leuten bis 20:00 Uhr über die Tatsachen der Verfolgung von Falun Dafa zu sprechen. Am nächsten Tag tat ich das gleiche, bis wir nach Hause gingen.

Im Herbst 2017 verteilte ich Kalender mit Informationen über Falun Dafa. Da kamen zwei Polizisten im Streifenwagen vorbei und nahmen mich fest. Als sie mich zur Wache fuhren, sagte ich ihnen, dass Falun-Dafa-Praktizierende nach den Prinzipien von Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht leben und dass wir nichts Falsches tun.

In der Wache bat einer der Beamten den Stationsleiter, nach unten zu kommen, aber er wollte nicht. Derselbe Beamte rief den Chef der Staatssicherheits-Abteilung an, aber niemand antwortete. „Es scheint keinen zu interessieren“, murmelte er vor sich hin.

Ein junger Polizist sagte ihm, er solle mich gehen lassen. Ein anderer Polizeibeamter meinte: „Wir lassen dich gehen, wenn du deinen Meister verleumdest.“

„Ihr Polizisten ermutigt die Leute, andere zu beleidigen?“, fragte ich. Dieser Beamte entfernte sich, und bald darauf wurde ich entlassen.

Das Neueste

Archiv