Share on facebook
Share on twitter
Share on google
Share on email
Share on print

Analyse Septemer 2019: Insgesamt 636 Falun-Dafa-Praktizierende verhaftet

Nach den von Minghui.org erfassten Daten wurden im September 2019 insgesamt 636 weitere Falun-Dafa-Praktizierende [1] in China verhaftet und 347 wegen ihres Glaubens schikaniert.

Bei 251 der Praktizierenden wurden die Wohnungen durchsucht; mindestens 500 befinden sich zum Zeitpunkt der Berichterstattung noch in Haft.

Viele der Verhaftungen und Schikanen fanden unter einem Vorwand statt: Sie sollten während der Feierlichkeiten zum 70. Jahrestag der Gründung der Kommunistischen Partei Chinas am 1. Oktober „die gesellschaftliche Stabilität sichern“. Im September wurde auch von polizeilicher Brutalität berichtet: Einige Praktizierende wurden während der Verhaftungen misshandelt und ihre Familienmitglieder geschlagen, als diese versuchten, die Freilassung ihrer Angehörigen zu erreichen.

Die Verhaftungen fanden in 29 Provinzen und regierungsunmittelbaren Städten statt. Die Regionen mit den meisten Verhaftungen waren die Provinz Jilin (89), gefolgt von der Provinz Hubei (79) und der Provinz Liaoning (68).

73 der Praktizierenden, die verfolgt wurden, (51Verhaftete und 22 Schikanierte) sind zwischen 65 und 86 Jahre alt.

Außerdem beschlagnahmte oder erpresste die Polizei bei zwanzig Praktizierenden Geld. Der Gesamtbetrag belief sich auf 852.928 Yuan (etwa 110.000 EUR), was durchschnittlich 42.646 Yuan (etwa 5.500 EUR) pro Person entspricht.

Es folgt eine Auswahl einiger der Verhaftungen und Vorfälle von Schikanen. Aufgrund der Informationssperre durch die Regierung kann die Anzahl der Falun-Dafa-Praktizierenden, die verhaftet und schikaniert werden, nicht immer rechtzeitig gemeldet werden. Es sind auch nicht alle Informationen leicht verfügbar.

Massenverhaftungen

Stadt Shenyang, Provinz Liaoning: 18 Falun-Dafa-Praktizierende Wochen vor dem chinesischen Nationalfeiertag am 1. Oktober verhaftet

Im September 2019 verhaftete die Polizei in der Stadt Shenyang 18 Praktizierende. Unter ihnen war auch die über 60 Jahre alte Zhao Guiqin mit ihrem behinderten erwachsenen Kind. Die Beiden wurden erst freigelassen, nachdem Zhaos Kind auf der Polizeiwache krank wurde.

Stadt Songyuan, Provinz Jilin: 13 Falun-Dafa-Praktizierende an einem Tag verhaftet

Am 10. September 2019 verhaftete die Polizei in der Stadt Songyuan 13 Praktizierende. Bei den meisten von ihnen wurden die Computer und Falun-Dafa-Bücher beschlagnahmt. Auch ein Familienmitglied einer Praktizierenden, das nicht Falun Dafa praktiziert, wurde festgenommen.

Vier Falun-Dafa-Praktizierende innerhalb von zwei Stunden verhaftet (Provinz Sichuan)

Die Polizei in der Stadt Luzhou verhaftete am 10. September 2019 vier Frauen, weil sie sich weigerten, ihren Glauben an Falun Dafa aufzugeben. Sie wurden in das Untersuchungsgefängnis Naxi gebracht. Die Polizei erklärte, dass die Praktizierenden von Überwachungskameras erfasst worden seien, als sie Transparente mit Nachrichten über Falun Dafa aufgehängt hätten.

Die Wohnungen von allen vier Frauen wurden durchsucht und ihre persönlichen Gegenstände im Zusammenhang mit Falun Dafa beschlagnahmt.

Stadt Harbin, Provinz Heilongjiang: An einem Tag17 Falun-Dafa-Praktizierende verhaftet

Siebzehn Einwohner der Stadt Harbin wurden am 11. September 2019 wegen des Praktizierens von Falun Dafa verhaftet. Es wurde berichtet, dass die Polizei das tägliche Leben der Praktizierenden monatelang überwacht hatte, bevor sie die Verhaftungen durchführte. Die Polizei durchsuchte die Wohnungen der meisten Praktizierenden und beschlagnahmte ihre Falun-Dafa-Bücher, Computer, Handys und andere persönliche Gegenstände.

Elf Falun-Dafa-Praktizierende innerhalb von fünf Tagen verhaftet (Stadt Taiyuan, Provinz Shanxi)

Elf Einwohner der Stadt Taiyuan in der Provinz Shanxi wurden zwischen dem 4. und 8. September 2019 wegen Praktizierens von Falun Dafa verhaftet. Es wurde berichtet, dass die Provinzbehörde für öffentliche Sicherheit und die Polizeidirektion Taiyuan hinter den jüngsten Verhaftungen stecken und Beamte der Polizeiwachen Yingze, Wanbolin und Jiancaoping die konkreten Aufgaben durchgeführt haben.

Die Polizei hatte monatelang den Alltag der Praktizierenden überwacht, bevor sie sie verhaftete. In der Wohnanlage, in der Tian Huiling lebt, installierte die Polizei Überwachungskameras. Zu dieser Praktizierenden kamen oft mehrere andere Praktizierende, gemeinsam mit ihr die Falun-Dafa-Schriften zu lesen. Tians Verhaftung wurde offiziell genehmigt.

Die Polizei durchsuchte die Wohnungen aller elf Praktizierenden und beschlagnahmte ihre Computer, Drucker und Falun-Dafa-Bücher. Die Beamten nahmen fast alles aus Zhao Jinzhongs Wohnung mit. Seine Familie wurde über seinen Aufenthaltsort im Dunkeln gelassen.

Stadt Wuhan, Provinz Hubei: vierzig Falun-Gong-Praktizierende an einem Tag verhaftet

Am Morgen des 23. September 2019 führte die Polizei in der Stadt Wuhan eine Massenverhaftung von vierzig Praktizierenden durch. Sie hatten die Praktizierenden sechs Monate lang beobachtet, bevor sie die Verhaftungen vornahmen. Unter den Verhafteten ist die 89-jährige Yu. Viele der Praktizierenden wurden 15 Tage lang in Administrativhaft gehalten.

Polizei von Wuhan verstärkt Verfolgung von Falun-Dafa-Praktizierenden im Vorfeld der militärischen Weltspiele

Vor den Militär-Weltspielen, die im Oktober 2019 in der Stadt Wuhan in der Provinz Hubei abgehalten wurden, wurden Falun-Dafa-Praktizierende entweder verhaftet oder von der Polizei schikaniert.

Ganzer Bericht unter

http://en.minghui.org/html/articles/2019/11/5/180611.html

Chinesische Version

Systematische Verfolgung seit 20 Jahren – 20. Juli 1999​

Archiv