Share on facebook
Share on twitter
Share on google
Share on email
Share on print

Aktuell: Am 4. November 2019 findet in Bern eine öffentliche Veranstaltung zum Thema China und Menschenrechte statt

Der öffentlichen Anlass wird von der ELSA (European Law Students’ Association) und Amnesty International der Universität Bern organisiert. Der Abend beginnt mit der Vorführung des Dokumentarfilms über das Leben des chinesischen Menschenrechtsanwalts Gao Zhisheng. Im Anschluss wird Herr Man-Yan Ng, Vorstandsmitglied von IGFM Deutschland, einen Vortrag halten und die Diskussionsrunde leiten.

Der Film

Der Anwalt Gao Zhisheng, selbst in Armut aufgewachsen, hat in seiner Funktion als Anwalt vielen Menschen geholfen vor Gericht gehört zu werden. Häufig vertrat er Klienten, die von der chinesischen Regierung wegen ihres Glaubens verfolgt wurden. 1999 war das Jahr, in dem die Regierung unter Jiang Zemin, die Kampagne gegen Praktizierende der Qi-Gong Schule Falun Dafa (Falun Gong) lancierte.

Gao Zhisheng setzte sich auch für sie ein und kritisierte das Regime der KPCh mehrfach öffentlich. Daraufhin erlitt er selbst Gefangennahme, Inhaftierung und Folter. 2017 erschien sein letztes Buch “Unwavering Convictions: Gao Zhisheng’s Ten-Year Torture and Faith in China’s Future”. Im selben Jahr verschwand Gao Zhisheng erneut. Seither ist sein Aufenthaltsort unbekannt.

Vortrag und Diskussion

Herr Man-Yan Ng stammt aus einer intellektuellen Familie und wurde in Hongkong geboren. Als globaler Vertriebsleiter bereiste er aus geschäftlichen Gründen Festland China mehrfach und stand in engem Kontakt mit hochrangigen Beamten der Zentralregierung. Sein profunder Einblick und seine objektive Meinung über Chinas wirtschaftliche Entwicklung und die chinesische Kultur, machen seine Reden interessant und einzigartig. Seit dem Jahr 2007 ist Herr Ng Vorstandsmitglied der IGFM (Internationale Gesellschaft für Menschenrechte) in Deutschland.

Veranstaltungsort

Hier das wichtigste in Kürze:
Datum: Montag, 04. November 2019
Zeit: 18:30 – 20:30 Uhr
Raum: F 023
Ort: Unitobler / Lerchenweg 36, 3000 Bern

Systematische Verfolgung seit 20 Jahren – 20. Juli 1999​

Archiv