Share on facebook
Share on twitter
Share on google
Share on email
Share on print

Dringend! Herr Song Yusheng ist aufgrund der massiven Folterungen im Zwangsarbeitslager Zhangqiu am Rande des Todes

Herr Song Yusheng wurde am 15. Januar 2010 in der 7. Brigade im zweiten Männerarbeitslager in Guanzhuang, Stadt Zhangqiu interniert. Unter den Misshandlungen im Arbeitslager tauchten bei ihm verschiedene Krankheiten auf. Er litt unter Bluthochdruck, koronarer Herzkrankheit, Cholezystitis und einem Leber-Nieren-Syndrom. Seine Gesichtsfarbe war gelblich-weiß. Er hatte Schwierigkeiten beim Gehen, konnte kaum noch sprechen und seine Hände zitterten unkontrolliert. Trotzdem verweigerte das Zwangsarbeitslager seine Freilassung.

Als seine Familienangehörigen der Polizeiwache in Tianheng Song Yushengs ernste Situation schilderten, erklärte ihnen der Direktor Wu Shijun: „Wir sind nur verantwortlich für seine Verhaftung und Einlieferung. Wenn jetzt etwas schiefläuft, ist es nicht unser Problem. Dafür müssten Sie sich an das Arbeitslager wenden und dort um seine Freilassung bitten.“ Dann schickte er die Familie weg.

Song Yusheng wurde nur deshalb verhaftet, weil er am 1. Januar 2010 im Dorf Tianheng mit den Menschen über Falun Dafa gesprochen hatte.

Die Verantwortlichen für seine Verhaftung:

Wang Changliang, Direktor des Verwaltungsbüros; Shijun Wu, Direktor der politischen Abteilung der Tianheng Polizeistation; und Li Jingling, Polizeibeamter der Huanglongzhuang Polizeiwache.

Während seiner Festnahme wurde Song Yusheng von mehreren Polizisten herumgezerrt und geschlagen. Er wurde zunächst in der Jimo Haftanstalt festgehalten, bevor er in das Zwangsarbeitslager verlegt wurde. Vor der Fahrt zum Zwangsarbeitslager fesselten die Polizisten seine Hände mit Handschellen so fest auf seinem Rücken, dass er während der 5-6-stündigen Fahrt unter extremen Schmerzen litt. Danach konnte er kaum noch gehen.

Bevor Song Yusheng mit dem Praktizieren von Falun Gong begann, hatte er eine Hepatitis B-Erkrankung. Er war völlig kraftlos und seine Gesichtsfarbe war wachsblass. Die Ärzte erklärten ihm, dass es keine Heilungschancen für seine Erkrankung gebe. Dann wurde ihm Falun Gong vorgestellt. Er begann mit dem Praktizieren und richtete sich nach den Prinzipien von „Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht“. Bereits nach einem Monat ergab eine Blutuntersuchung, dass seine Hepatitis B verschwunden war.

Dieser Artikel auf Englisch:
http://www.clearwisdom.net/html/articles/2010/5/26/117407p.html
Dieser Artikel auf Chinesisch:
http://www.minghui.org/mh/articles/2010/5/16/223774.html

Systematische Verfolgung seit 20 Jahren – 20. Juli 1999​

Archiv