Share on facebook
Share on twitter
Share on google
Share on email
Share on print

Südamerika: Shen Yun veranstaltet 18 Shows nachdem die Störungen seitens der KPCh überwunden sind

Das Shen Yun Performing Arts Ensemble richtet nun zum ersten Mal Shows in Argentinien und Chile in Südamerika aus. Vom 27. Juni bis zum 5. Juli 2009 tritt Shen Yun mit 12 Shows in Buenos Aires, der Hauptstadt von Argentinien, auf. Vom 10. bis 12. Juli finden drei Shows in Santiago, Chile, statt und danach weitere Shows in Argentinien in Cordoba, der zweitgrößten Stadt Argentiniens.

Seit das Ensemble 2006 seine Welttournee startete, präsentierte Shen Yun wunderschöne Bühnen-Aufführungen und traditionelle chinesische Kultur. Während das Publikum in Europa, Nordamerika und Asien Shen Yun herzlich willkommen hieß, fuhr die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) fort, die Shows des Ensembles zu stören.

Argentinien stellt für die Shen Yun-Künstler trotz Einschüchterung seitens der KPCh Visen aus

KPCh-Diplomaten übten auf das Außenministerium Argentiniens Druck aus und forderten von der Regierung, die Visen für die Künstler des Shen Yun-Ensembles abzulehnen. Einige örtliche chinesische Verbände, die unter dem Einfluss der KPCh stehen, verbreiteten Lügen und schüchterten die Chinesen ein, sich die Shen Yun-Show nicht anzuschauen. Argentiniens Regierung lehnte jedoch die unangemessene Forderung ab und gewährte die Visen.

Die Störungen der Shen Yun-Show seitens der KPCh werden aufgedeckt und verurteilt

In den vergangenen drei Jahren versuchte die KPCh, die Show zu stören, indem sie die Sponsoren belästigte, die Karten-Hotlines lahmlegte und örtliche chinesische Studenten anstiftete, die Zuschauer zu stören, die das Theater betraten. Vor kurzem, am 6. Januar 2009, schrieb das KPCh-Konsulat in Frankfurt, Deutschland, die kommunale Selbstverwaltung und die Konsulate an und diffamierte Shen Yun Performing Arts. Auf Grund des Druckes seitens der KPCh wurde die im März geplante Shen Yun Show im Royal Theater in Dänemark abgesagt.

DR TV, der größte Fernsehsender in Dänemark, erstellte einen langen Nachrichtenbeitrag, nachdem er beinahe einem Monat lang mehr als 80 Personen zu diesem Vorfall interviewt hatte. Am 18. März 2008 wurde der Nachrichtenbeitrag „Theater wird von der KPCh unter Druck gesetzt“ während der Hauptsendezeit ausgestrahlt. Der Beitrag enthüllte einem breiten Publikum die Störungen seitens der KPCh.

Einige Deutsche sahen sich die Shen Yun-Show an, nachdem sie von den Störungen durch die KPCh erfahren hatten. Der Anwalt Dr. Fabricius schaute sich die Show an, nachdem er einen Zeitungsbericht über die Störungen der KPCh gelesen hatte. Er sagte, dass er von der Verfolgung von Falun Gong seitens der KPCh wisse und die Show hervorragend finde.

Die KPCh-Konsulate in Korea, Neuseeland, Australien, Kanada und den Vereinigten Staaten versuchten ebenfalls, die Show zu stören, bzw. das Publikum abzuhalten, die Show zu besuchen. In einigen nordamerikanischen Städten beauftragte die KPCh ihre Agenten, chinesische Gemeinden, chinesische Studenten-Vereinigungen und örtliche chinesische Vereinigungen anzuweisen, die Chinesen einzuschüchtern, die vorhatten zur Show zu gehen. In einigen Fällen sagten die Beamten der KPCh-Konsulate den chinesischen Studenten, dass sie nicht mehr nach China zurück dürften, falls sie auf Fotos oder Videoaufnahmen der Show gesehen werden.

Shen Yun ist auf der ganzen Welt bekannt

Die Shen Yun Performing Arts Worldtour 2009 ging durch 80 Städte in Nordamerika, Europa, Australien und Asien und führte mehr als 300 Shows auf. Mehr als 800.000 Zuschauer sahen die Show. Den herzlichen Empfang, den sie überall erhielt, ist der Beweis des Misserfolgs der KPCh, die die Menschen davon abhalten möchte, mehr über die wahre traditionelle chinesische Kultur zu erfahren.

Systematische Verfolgung seit 20 Jahren – 20. Juli 1999​

Archiv