Share on facebook
Share on twitter
Share on google
Share on email
Share on print

Geschichte aus dem alten China: Eine goldene Haarnadel rettete Li Shimian das Leben

Li Shimian war ein Gelehrter am kaiserlichen Hof in der Ming Dynastie im Alten China. Als er sich eines Tages die Laternenshow zum Laternenfest (15. Januar) anschauen wollte, fand er unterwegs eine goldene Haarnadel. So klebte er eine Notiz an seine Haustür, um den Eigentümer der Haarnadel ausfindig zu machen.

Kurz danach kam eine Frau herein und sagte: „Mein Mann ist am kaiserlichen Hof angestellt und befindet sich derzeit auf Außendienst. Ich wollte mir gestern Abend die Laternen anschauen und verlor dabei die goldene Haarnadel. Ich habe noch eine weitere davon als Beweis bei mir, wie die, die ich verloren habe.“

Nachdem sich Li Shimian die Haarnadel angesehen hatte, gab er ihr die Gefundene zurück. Als ihr Mann aus dem Ausland zurückkam, brachte er Li Shimian eine Menge Geschenke, jedoch weigerte er sich, die Geschenke anzunehmen.

Der Ehemann antwortete: „Ich werde dich nicht zwingen meine Geschenke anzunehmen. Aber hier habe ich eine Arznei, die Resina Draconis genannt wird. Ich habe sie aus Übersee mitgebracht. Sie ist sehr selten zu finden. Ich hoffe, dass du sie behalten wirst.“ Li Shimian nahm die Resina Draconis an.

Einige Jahre später wurde Li Shimian zum kaiserlichen Gutachter. Doch weil dieser offen den Kier Renzong im Palast kritisierte, befahl der Kaiser dem Palastwärter, Li mit einem goldenen Gerät zu schlagen, das ein Gewicht von ca. 9 Kilo hat. Li kam durch die Schläge beinahe zu Tode. Seine Rippen waren gebrochen. Danach wurde er ins kaiserliche Gefängnis geworfen. Zu dieser Zeit diente gerade der Mann, von dem er die Arznei bekommen hatte, als Gefängniswärter am kaiserlichen Hof. Dieser war entsetzt, Li so zu sehen und sagte: „Sind Sie nicht der Gelehrte Li? Es gibt keinen kaiserlichen Befehl, dass sie hier sterben sollen.“ So rief er heimlich einen Arzt.

Nach der Untersuchung sagte der Arzt: „Er kann geheilt werden, allerdings brauchen wir Resina Draconis, eine Arznei, die man nur schwer bekommen kann. Der Gefängniswärter antwortete: „Herr Li hat sie zu Hause.“ Dann rief er eine Person herbei, die Frau Li Zuhause aufsuchte und das Resina Draconis holte. Wegen der schnellen Behandlung überlebte Li Shimian.

Später als Xuanzong Kaiser wurde, erließ dieser den Befehl, Li Shimian solle seien offiziellen Posten zurück erhalten.

(Aus Xing Shi Yan, ein Roman von Lu Renlong Ende der Ming Dynastie)

Das Neueste

Archiv