Share on facebook
Share on twitter
Share on google
Share on email
Share on print

Frau Yang Xiaoyan, eine Falun Gong Übende aus Shenyang Provinz Liaoning stirbt infolge der Verfolgung

Frau Yang Xiaoyan war 45 Jahre alt. Sie lebte im Wohngebäude des Guanghui landwirtschaftlichen Betriebes im Bezirk Yuhong von Shenyang, Provinz Liaoning. Anfang Januar wurde sie von der Laobian Polizeiwache, die der Yuhong Bezirkspolizeiabteilung untersteht, verhaftet und zur Gehirnwäscheklasse, die von dem lokalen „Büro 610“ geführt wurde, geschickt. Die Mitarbeiter des „Büros 610“ nannten diese Gehirnwäscheklasse der „obligatorische Unterricht für Falun Gong Übende.“ Die Klasse wurde im Wohlfahrtsinstitut, der an dem Bürgerverwaltungsbüro des Bezirks Yuhong angegliedert war, durchgeführt.

Weil Frau Yang sich weigerte ihren Glauben an Falun Gong aufzugeben, sperrten die Leiter des lokalen „Büros 610“ sie in das Archivhaus des Wohlfahrtsinstituts. Zu dieser Zeit war das Wetter sehr kalt. Und wegen der schlechten Isolierung war der Raum kalt und der Wind zog durchdas Zimmer. Später schickten die Verfolger Frau Yang zur Strafanstalt Nr.4 von Sujiatun, wo sie solange Folterungen erdulden musste bis sie geistig krank wurde.

Nachdem sie freigelassen wurde, verschlechterte sich der mentale Zustand von Frau Yang Xiaoyan. Im Juni 2000 fiel sie an einem Morgen aus dem Fenster ihrer Wohnung aus dem zweiten Stock und brach sich die Wirbelsäule. Danach war Frau Yang bettlägerig und musste von ihrer Mutter gepflegt werden. Im Juli 2002 starb Frau Yang.

Zwischen Oktober 1999 und Mai 2000 mussten über 20 Falun Gong Übende an der Gehirnwäscheklasse im Wohlfahrtsinstitut teilnehmen. Cui Fanglin, Direktor des „Büros 610“ vom Bezirk Yuhong war für die Verfolgung der Falun Gong Übenden verantwortlich. Andere Beteiligten waren: Piao von der Yuhong Bezirksstaatsanwaltschaft, Fu Guo von der Vorverhörabteilung der Yuhong Bezirkspolizeiabteilung, Zheng von der lokalen Polizeiwache und die Wachen vom Yuhong Bezirksgericht. Die Polizei sperrte die Falun Gong Übenden im Archivhaus ein, das sich im ersten Stock im Gebäude des Wohlfahrtsinstitut befand. Das Archivhaus wird auch dazu verwendet geistig kranke Patienten gefangen zu halten. Während der Gefangenschaft gaben die Verfolger den Gefangenen nur eine dünne Steppdecke auch wenn es Winter war. Die Decken waren mit Exkrementen und Schmutz bedeckt und rochen widerlich.

1) Das „Büro 610“ ist ein staatliches Organ, das eigens für die systematische Verfolgung von Falun Gong geschaffen wurde. Es untersteht direkt dem Komitee für Politik und Recht des Zentralkomitees der KP Chinas und besitzt uneingeschränkte Vollmacht gegenüber allen Verwaltungsbehörden und Justizorganen.

Chinesisches Original
Englische Version

Systematische Verfolgung seit 20 Jahren – 20. Juli 1999​

Archiv