Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Pressebrief

Deutscher Falun Dafa Verein e.V.
Datum Ansprechpartner Telefon Fax
10.2000 Waltraud Ng +49-6201-15672 +49-6201-186276
————————————————————

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Verfolgung von Falun Gong Praktizierenden, die der Präsident des chinesischen Regimes Herr Jiang Zemin persönlich initiert hat und weiterhin vorantreibt, hat bis jetzt mindestens 55 Falun Gong Schülern das Leben gekostet. Hunderttausende Praktizierende des Falun Gong wurden in China zumindest für kurze Zeit inhaftiert. Mindestens 10.000 wurden ohne Gerichtsverfahren in Arbeitslagern interniert. Über 600 geistig und körperlich gesunde Praktizierende wurden in Nervenheilanstalten zwangseingewiesen. Andere haben verschiedene schwere Strafen wie erhebliche Geldstrafen, Verlust des Arbeitsplatzes, schwere Folterungen sowie öffentliche Demütigungen erlitten und wurden sogar in Polizeigewahrsam zu Tode geprügelt.

Die ständige Eskalation der Misshandlungen an Falun Gong Praktizierenden wird in China totgeschwiegen. Dahinter stehen einige wenige Parteifunktionäre, die unter der Führung von Präsident Jiang Zemin handeln. Aus zuverlässiger Quelle ist zu erfahren, dass Jiang Zemin vor kurzem einen Plan erstellt hat, in dem es heißt: „Die Polizei soll auf allen Ebenen die Niederschlagung von Falun Gong intensivieren, damit der Ruf von Falun Gong für immer ruiniert wird, die Falun Gong Praktizierenden ihrer finanziellen Grundlage entraubt werden und Falun Gong innerhalb von 3 Monaten total vernichtet wird.“

Am 1.10.2000, dem chinesischen Nationalfeiertag sind Falun Gong Schüler trotz ihrer ernsthaften Lage nach Peking zum Tiananmen Platz gekommen, um die Wahrheit darzustellen und um für eine friedliche Lösung zu appellieren.

Die Antwort der Regierung war die gewaltsame Festnahme von mehr als 1000 Falun Gong Schülern. Obwohl sie sich ganz ruhig verhielten und nicht zurückschlugen, wurden viele getreten und blutig geschlagen.
Was in der Abgeschiedenheit der Haftanstalten, Arbeitslager und psychiatrischen Kliniken sich zuträgt, ist noch grausamer.

Mit großer Enttäuschung haben wir Falun Gong Praktizierende und unsere Freunde festgestellt, dass einige Medien in Deutschland Falun Gong mit den gleichen Begriffen – wie beispielsweise „Sekte“ oder „Kult“ – etikettieren wie die chinesische Propaganda. Bitte seien Sie sich Ihrer journalistischen Ethik und großen Verantwortung stets bewusst. Ihre Leser, Zuschauer oder Zuhörer wollen keine Sekte und keinen Kult unterstützen. Stellen Sie sich bitte die Frage, welchen indirekten Effekt Ihre Nachrichten auf die sich inmitten des Leidens befindenden Falun Gong Praktizierenden haben.

Sie könnten uns beispielsweise anstatt der oben erwähnten Wortwahl der chinesischen Propaganda als „Falun Gong Meditationsgruppe“ bezeichnen.

Ist es falsch, wenn man durch Übungen körperliche Gesundheit erlangt? Ist es falsch, wenn man durch Übungen geistige Harmonie und die Erhöhung der Moral erzielt?

Sicher wurde nicht vergessen, dass während der chinesischen Kulturrevolution der chinesische Staatspräsident über Nacht als Verräter des Staates verurteilt wurde. 20 Jahre später verkündete dieselbe Regierung die Rehabilitation des Staatspräsidenten. Wieviel Vertrauen kann man einem solchen Regime schenken? Inwieweit kann man an die dortige Presse glauben?

Wir bitten Sie daher, die Propagandabegriffe, die vom chinesischen Regime verbreitet wurden, nicht zu verwenden. Die Begriffe unterstützen die böswillige Verfolgung von Falun Gong in China, und gleichzeitig wird dem deutschen Leser eine falsche Darstellung der Realität vermittelt.

Wir danken Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit.

Mit freundlichen Grüßen

 

Waltraud Ng
Sprecherin des Falun Dafa Vereins

Aktuellste Informationen über Falun Gong erhalten Sie unter der Adresse: http://www.falundafa.de oder http://www.falundafa.ca

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema