Share on facebook
Share on twitter
Share on google
Share on email
Share on print

Falun Dafa bei der Nacht der Kultur in Stockholm

Falun-Dafa-Praktizierende nahmen an der beliebten Stockholmer „Nacht der Kultur” teil, die am 27. April 2019 im Kungstradgarten stattfand. Sie stellten die alte spirituelle Praxis der Öffentlichkeit vor und sammelten Unterschriften für eine Petition, die ein Ende der Verfolgung durch die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) fordert.

Die Praktizierenden Werner und Sofia stellten Falun Dafa sowohl auf Schwedisch als auch auf Englisch vor. Eine Vielzahl an Besuchern hielt an, um sich die Aktivitäten anzusehen und viele machten fleißig Fotos vom Event. Einige haben sich sogar hingestellt, um die Übungen zu lernen.

Werner und Sofia stellen Falun Gong vor und erzählen den Besuchern vom Appell am 25. April 1999.

Viele nutzen die Gelegenheit und das schöne Wetter, um die Übungen gleich vor Ort auszuprobieren.

Besucher informieren sich über die anhaltende Verfolgung in China.

Eine Dame, die ein Musikinstrument mit sich trug, sagte, dass ihr die Musik und die schönen Übungsbewegungen sehr gut gefallen hätten. Ein Praktizierender erklärte, dass Falun Dafa sowohl den Geist als auch den Körper kultiviert, indem es den Prinzipien der Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht folgt. Er erzählte ihr auch von der Verfolgung in China. Die Dame wurde neugierig und sagte, dass sie mit den Prinzipien Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht auch übereinstimme. Sie lächelte und fügte hinzu: „Es sieht so aus, als sollte ich meine Lebensweise ändern!”

Ein Herr aus China freute sich, die Falun-Dafa-Praktizierenden zu sehen. Er sagte, er habe kürzlich mit einem Praktizierenden gesprochen und die Kommunistische Partei Chinas und ihre Organisationen verlassen. Er hatte von der inszenierten „Selbstverbrennung” auf dem Tiananmen-Platz erfahren (http://de.clearharmony.net/articles/a122767-Was-bringt-eine-kommunistische-Nation-dazu-eine-gefalschte-„Selbstverbrennung”-zu-inszenieren.html#.XNRW-y1XagQ), als er noch in China war. Als er den Propagandafilm der KPCh gesehen hatte, wusste er sofort, dass es ein Schwindel war. Er sagte, er wolle die Falun-Dafa-Übungen lernen, und schloss sich gleich den Praktizierenden an, um die Bewegungen mitzumachen.

Viele haben ihre Unterstützung mit einer Unterschrift der Petition ausgedrückt, die das Ende der Verfolgung in China fordert.

Quelle: http://en.minghui.org/html/articles/2019/5/9/17684…

Systematische Verfolgung seit 20 Jahren – 20. Juli 1999​

Archiv