Share on facebook
Share on twitter
Share on google
Share on email
Share on print

New York: 5.000 Praktizierende als lebendiges Symbol des Falun Dafa auf Governors Island

Etwa 5.000 Falun-Dafa-Praktizierende versammelten sich am 18. Mai auf Governors Island in New York, um ein riesiges Falunbild und die chinesischen Schriftzeichen für „Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht“ nachzubilden.

Das Falunbild ist das Symbol des Falun Dafa und gilt als eine Miniatur des Kosmos; es umfasst vier kleine und eine große Swastika aus dem Buddhismus sowie vier Yin-Yang-Symbole des Taoismus. „Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht“ sind die Prinzipien des uralten Kultivierungsweges Falun Dafa.

Die Veranstaltung war Teil vieler Aktivitäten, die in New York anlässlich des 20. Welt-Falun-Dafa-Tages [1] stattfanden.

Rund 5.000 Falun-Dafa-Praktizierende sind bei der Zeichenbildung auf Governors Island am 18. Mai 2019 beteiligt. Die drei chinesischen Schriftzeichen für „Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht“ im Vordergrund sind die Grundprinzipien des Falun Dafa.

Großartige Zusammenarbeit als ein Körper

Yi Rong (Hauptkoordinatorin für die Zeichenbildung) berichtet, dass die Praktizierenden während der Veranstaltung wunderbar zusammengearbeitet hätten.

Die Zeichenbildung sollte von 9:00 bis 16:00 Uhr dauern. Doch laut Hauptkoordinatorin Yi Rong gelang es den 5.000 beteiligten Falun-Dafa-Praktizierenden bereits innerhalb von zwei Stunden, das Falun und die drei chinesischen Schriftzeichen zu bilden. „Wir hatten seit Jahren diese Idee, das Falun mit Praktizierenden nachzubilden“, erklärte sie. „Es war großartig, dass über 10.000 Praktizierende an den Aktivitäten in den letzten Tagen teilgenommen haben. So konnten wir unser Ziel erfolgreich umsetzen. Es ist das Ergebnis hervorragender Zusammenarbeit.“

„Das wäre ohne die Zusammenarbeit und das Durchhaltevermögen aller nicht möglich gewesen“, so Yu Yuebin, ein weiterer Koordinator.

Jiang Wei, der Organisator der Veranstaltung, sagte, dass die Praktizierenden eng zusammenarbeiten mussten, um so ein großes Falun-Bild zu erschaffen. „Eine Herausforderung war, dass die Praktizierenden alle möglichen Ideen hatten. Als wir unser Ego losließen und uns stattdessen gegenseitig ergänzten, fiel das Ergebnis wirklich gut aus.“

Pan Jun war für die Nachbildung des Falun verantwortlich. Er und andere Mitglieder des Planungsteams seien dreimal auf der Insel gewesen, berichtete er. Beim ersten Mal gab es einen Messfehler, der zu verschiedenen Ideen und Plänen führte. Beim zweiten Mal arbeiteten alle zusammen und entwickelten eine gemeinsame Idee.

„Das Entscheidendste war nicht, welche Methode wir verwenden. Mein Verständnis ist: Solange wir zusammenarbeiten und uns gegenseitig helfen, werden wir Erfolg haben. Das ist die Kraft, als ein Körper zusammenzuarbeiten.“

Glück gehabt, ein Falun-Dafa-Praktizierender zu werden

Falun Dafa habe ihn stark verändert, sagt Juan Pulido.

Der 20-jährige Juan Pulido studiert im zweiten Jahr an der Hochschule Miami in Florida und praktiziert seit drei Jahren Falun Dafa. Er war begeistert, an dieser Aktivität teilnehmen zu können. „Ich konnte spüren“, erzählte er, „wie die starke Energie auf mich zukam – eine Welle nach der anderen. Ich war davon umgeben.“ Juan wusste, dass jeder Praktizierende starke aufrichtige Gedanken ausgesendet habe. Das sei großartig und beeindruckend gewesen.

Um ein Praktizierender zu werden, musste er einen langen und beschwerlichen Weg gehen. Nach der Scheidung seiner Eltern lebte er bei seiner Oma und seinem Onkel. Er verlor das Interesse am Leben, fing an zu rauchen, zu trinken und Drogen zu konsumieren. Die ganze Familie war in Sorge, konnte aber nichts an der Situation ändern.

Juan sagte: „Irgendwie wusste ich, dass ich nach einem Weg suchte, obwohl ich nicht wusste, wo der war. In einer Bibliothek in Miami traf ich dann jemanden, der mir einen Flyer über Falun Dafa gab. Ich las ihn und war sehr interessiert. Dann begann ich, Dafa zu praktizieren.“

Die Veränderungen waren drastisch. Juan begann, das Leben zu schätzen, übernahm die Verantwortung für sich und begann, die Menschen in seinem Umfeld zu respektieren. Er ließ außerdem alle schlechten Gewohnheiten. „Meine Mutter sagte, dass ich wie ein neuer Mensch geworden sei. Jeder in der Familie sei jetzt stolz auf mich.“ Jetzt arbeitet er an einer Schule für Krankenpflege. Er freut sich darauf, seinen Beitrag in der Gesellschaft zu leisten und anderen von Falun Dafa zu erzählen.

Er habe das Glück gehabt, ein Falun-Dafa-Praktizierender zu werden, so Juan. Er sei dem Begründer des Falun Dafa, Herrn Li Hongzhi sehr dankbar: „Er hat mir gezeigt, was richtig und was falsch ist.“

Das Leben erneuert

Die 88-jährige Li Yufang ist eine Praktizierende aus Kanada. Auch sie freute sich, an den gesamten Feierlichkeiten teilzunehmen. Sie sagte: „Von der gestrigen Konferenz zum Erfahrungsaustausch bis zur heutigen Aktivität habe ich mich sehr wohlgefühlt. Ich bin voller Energie.“ Normalerweise hatte sie Schwierigkeiten, die einstündige Meditation im Sitzen zu Hause durchzuführen. Aber diesmal konnte sie eine ganze Stunde in der Lotusposition mit gekreuzten Beinen verweilen.

Die 88-jährige Li Yufang, eine Praktizierende aus Kanada, hat enorm von Falun Dafa profitiert.

Li stammt ursprünglich aus der chinesischen Provinz Anhui. Früher ging sie jeden Tag in die christliche Kirche, litt aber an einer angegriffenen Gesundheit, die sich nicht verbesserte. Sie litt an Herzkrankheiten, Kopfschmerzen und Schwellungen im Gesicht und wurde schließlich ins Krankenhaus eingeliefert.

Im April 1994 kam ein Freund zu Besuch und erzählte ihr von Falun Dafa. Aus Neugier fing Li dann mit dem Praktizieren an, konnte aber wegen ihrer geschwollenen Füße die Meditation nicht im Sitzen durchführen. Sie erinnerte sich: „Als ich am dritten Tag in der Gruppe die Übungen machte, fühlte ich, wie starke Energie von meinem Kopf durch meinen ganzen Körper hinunterfloss. Innerhalb eines Monats verschwanden alle meine Krankheiten.“

Nachdem sie selbst vom Falun Dafa profitiert hat, geht Li nun oft zu Sehenswürdigkeiten in Toronto. Sie spricht dort mit den Menschen über Falun Dafa und widerlegt die Hasspropaganda, die von der Kommunistischen Partei Chinas weit verbreitet wurde.

Einer möchte Falun Dafa lernen und sich kultivieren

Kriscijanpalacek aus Pakistan war eigentlich auf einer Geschäftsreise in Washington DC, beschloss dann aber, New York einen Besuch abzustatten. Dort sah er, wie die Praktizierenden die chinesischen Zeichen bildeten und die Falun-Dafa-Übungen in der Gruppe praktizierten. Er war beeindruckt und sprach mit einem Praktizierenden darüber.

In dem Gespräch erfuhr der Pakistani, dass Falun Dafa in über 100 Ländern weltweit praktiziert wird und die Lehre in Dutzende von Sprachen übersetzt wurde. Er war begeistert und notierte sich den Link zur Falun-Dafa-Website. Dass die Schriften des Falun Dafa und das Video zur Übungsanleitung kostenlos auf der Website verfügbar sind, freute Kriscijanpalacek: „Ich werde auf jeden Fall anfangen zu praktizieren“, meinte er.


[1] Falun Dafa, auch Falun Gong genannt, ist eine traditionelle buddhistische Selbstkultivierungsmethode. Sie wurde am 13. Mai 1992 zum ersten Mal in Changchun in China von Meister Li Hongzhi der Öffentlichkeit vorgestellt. Sie hat sich in über 100 Ländern der Welt verbreitet. Der erste Welt-Falun-Dafa-Tag wurde am 13. Mai 2000 gefeiert. Viele Menschen konnten durch die Angleichung an die Prinzipien dieser Praktik – Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht – ihre Moral und ihre Gesundheit verbessern. Seit 1999 werden Falun-Dafa-Praktizierende in China verfolgt.

Englische Version
http://en.minghui.org/html/articles/2019/5/20/177692.html

Systematische Verfolgung seit 20 Jahren – 20. Juli 1999​

Archiv