Share on facebook
Share on twitter
Share on google
Share on email
Share on print

USA: Filmvorführung von „Human Harvest“ zum ersten Mal an der Columbia Universität

Am 1. Dezember 2016 führte der Club Friend of Falun Gong den Dokumentarfilm Human Harvest zum ersten Mal in der Columbia Universität vor. Der Film handelt von erzwungenen Organentnahm an lebenden Falun Gong-Praktizierenden – und zwar systematisch von der Kommunistische Partei Chinas (KPCh) organisiert.

Der Film enthält eine große Menge an Augenzeugeaussagen und Beweisen, um das Verbrechen des Organraubs in China zu entlarven. Er erhielt den 74. Peabody Awards. Der Vorführungsraum war voller Besucher. Nach dem Film bedankten sich die Zuschauer mit Applaus für den Filmbeitrag.

Die Zuständige des Clubs berichtet den Zuschauern von Falun Dafa.

Interviews mit Zuschauern

Cheryl Kunis, eine Arztin für Nephrology, sagte: „Ich habe Patienten gehabt, die behaupteten, dass sie Nieren in China bekommen könnten. Ich fragte sie: ‚Macht ihr einen Scherz mit mir?‘ Dann erzählte ich ihnen von den Risiken und den aktuellen Ereignissen in China. Daraufhin haben sie ihre Meinung geändert."

Jeff Odgis ist Student. Er sagte, er höre zum ersten Mal von den erzwungenen Organentnahmen aus Profitgründen. „Das ist wirklich fürchterlich. Das ist wahrscheinlich die schrecklichste Sache in der Menschheitsgeschichte. Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Regierung dahinter steckt und dass es immer noch passiert."

Genevieve stammt aus New York und meinte: „Der Film ist beeindruckend. Ich weiß, dass es immer noch passiert, aber der Film stellt dies tiefgehend dar. Es lohnt sich, sich den Film anzuschauen, dadurch erfährt man die ganze Entwicklung und den Hintergrund.“

Nach dem Film setzten mehrere Zuschauer ihre Unterschrift auf die ausliegende Petition und forderten damit die KPCh auf, den Organraub sofort zu stoppen. Cheryl Kunis merkte an, dass bei dieser großen Angelegenheit die WHO und UN etwas unternehmen sollten, damit China Druck von außen bekomme.

Am Tag darauf wandten sich die Zuschauer per E-Mail an den Club, um sich für den Abend zu bedanken und für die Gelegenheit, Falun Dafa kennenzulernen.

Systematische Verfolgung seit 20 Jahren – 20. Juli 1999​

Archiv