Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Shanghai: Militärärztin des Dahua-Krankenhauses vermisst

Falun Gong-Praktizierende Frau Qian Wuling, Militärärztin des Dahua-Krankenhauses, Shanghai ist Kader der kommunistischen Partei Chinas und mehr als 30 Jahre Mitglied. Ihre Leistungen waren immer ausgezeichnet, und bei den Patienten und Kollegen war sie sehr angesehen. Während der Kulturrevolution gehörte sie zu den Verfolgten, nur weil sie damals gewagt hatte während einer Tagung der Partei die Wahrheit zu sagen: „Der Staatsvorsitzende ist kein Heiliger.“ Durch die Unterstützung von Luo Ruiqing des Zentralmilitärkomitees und anderen Führenden wurde sie später rehabilitiert.

Nach der Verfassung der Volksrepublik Chinas und der Satzung der KP hat man als Mitglied der Partei und Bürger das Recht, irgendein Büro der Regierung und irgendeinen Beamten über die wahren Tatsachen zu informieren. Deswegen schrieb sie, als langjähriges Mitglied der KP, zwei Briefe an Hu Jingtao, einen führenden Beamten. In den Briefen nannte sie das Leid, was dem Staat und das Volk zugeführt würde, wenn man Falun Gong verfolgte. Sie schrieb auch über ihre Erfahrungen durch die Kultivierung von Falun Dafa.

Nachdem sie den zweiten Brief weggeschickt hatte, wurde sie im Krankenhaus angewiesen, ihre Spezialkenntnisse als Ärztin an ihre Kollegen weiterzugeben. [Anmerkung der Redaktion: Wir vermuten, der Grund für diese Anweisung des Krankenhauses war, sie später einfach ohne großen Schaden fürs Krankenhaus und die Patienten, die auf Frau Qian angewiesen waren, wegschaffen zu können.] Offensichtlich plante man ein Komplott gegen sie, weil sie Falun Gong praktizierte. Qian ahnte von dem Ganzen, aber entschied sich trotzdem nicht zu flüchten, denn sie machte sich große Sorgen um ihre Patienten, dass sie nicht mehr ausreichend versorgt werden könnten. Die einzige Sorge galt wirklich nur den anderen, völlig selbstlos wohlwissend, was auf sie zukommen würde.

Frau Qian Wuling wird schon seit einem halben Monat vermisst. Vermutlich wurde sie entführt und zu einem Gehirnwäschekurs gebracht. Das ist nun die zweite Verfolgung, unter der sie leiden muss seit der Kulturrevolution und das alles nur, weil sie jedes Mal die Wahrheit gesagt hatte.

Falun Gong-Praktizierende aus Shanghai
10.10.2001

Das Neueste

Archiv