Share on facebook
Share on twitter
Share on google
Share on email
Share on print

USA/Honolulu: Passanten in Chinatown erfahren von Haus Resolution des US-Kongresses

Wer am 18. und 19. Juni 2016 in Honolulus Chinatown unterwegs war, hatte die Gelegenheit, sich bei Veranstaltungen der einheimischen Falun Gong-Praktizierenden über die Verfolgung von Falun Gong in China zu informieren.

In den Gesprächen erfuhren die Passanten von der Haus Resolution 343 des US-Kongresses. Die Resolution wurde Mitte Juni verabschiedet und fordert Chinas kommunistisches Regime auf, den Organraub an Falun Gong-Praktizierenden und anderen Gefangenen des Gewissens sofort einzustellen. Sie fordert das sofortige Ende der Verfolgung von Falun Gong sowie die Freilassung aller inhaftierten Falun Gong-Praktizierenden. Außerdem verlangt sie eine glaubwürdige, transparente und unabhängige Untersuchung des Organtransplantationssystems Chinas.

Falun Gong-Praktizierende entfalteten ein großes Spruchband über die Haus-Resolution und verteilten Flugblätter in Englisch und Chinesisch. Sie planen, diese Aktion an den nächsten vier Wochenenden fortzusetzen.

Falun Gong-Praktizierende in Honolulu halten ein großes Spruchband in Chinatown.

Kirk Caldwell, Bürgermeister von Honolulu, bekundet seine Unterstützung für Falun Gong.

Kirk Caldwell, Bürgermeister von Honolulu und andere Vertreter der Stadt waren gerade auf Besichtigungstour in Chinatown und hatten somit die Gelegenheit, mehr über Falun Gong zu erfahren. Sie bekundeten ihre Unterstützung für die unermüdlichen Bemühungen der Praktizierenden, die Verfolgung zu beenden.

Mehrere lokale Chinesen meinten, dass die Kommunistische Partei Chinas dem Untergang geweiht sei und dass das chinesische Volk nicht mehr an den Kommunismus glaube.

Systematische Verfolgung seit 20 Jahren – 20. Juli 1999​

Archiv