Share on facebook
Share on twitter
Share on google
Share on email
Share on print

Brief an die Sicherheitsbehörde in Jiangyou, Provinz Sichuan: „Lasst meine Schwester Liang Hua auf der Stelle bedingungslos frei!“

An diejenigen der Sicherheitsbehörde in Jiangyou, die sich betroffen fühlen:

Mein Name ist Liang Yan, ich bin eine Falun Gong-Praktizierende aus Hongkong. Vor kurzem wurde meine ältere Schwester Liang Hua grundlos zu 12 Jahren Gefängnis verurteilt.

Am Abend des 3. Juli erfuhr ich, dass meine siebzigjährige Mutter und meine jüngere Schwester zusammen mit ihren drei Kindern (eines von ihnen ist gerade sechs Monate alt) einen Tag zuvor von der 1. Brigade der Sicherheitsbehörde in Jiangyou Zuhause festgenommen und ihr persönlicher Besitz, wie Geld, Computer, Handys usw. beschlagnahmt wurden. Meine jüngere Schwester wurde bis zum nächsten Nachmittag nicht freigelassen. Ihr Eigentum wird immer noch von der Polizei einbehalten.

Nicht lange vor diesem Vorfall wurde meine Schwägerin, Fan Chunying, ebenfalls von der Sicherheitsbehörde in Guangyuan festgenommen. Am 3. Juli nahmen Sie meine Mutter für ein weiteres Verhör mit. Ein möglicher Grund, warum meine Familie festgenommen wurde, könnte sein, weil ich meine jüngere Schwester darum bat, mir eine Kopie des richterlichen Urteils von meiner Schwester zu schicken, da ich daran gedacht hatte, gegen die Entscheidung des Gerichts Berufung einzulegen. Obwohl solche Post nie verschickt wurde, betrachteten Sie dies als Spionage, „eine geheime Verbindung mit anderen Ländern zu haben“. Ich drücke hiermit meine Entrüstung über solch eine grundlose Beschuldigung aus.

Seit Juli 1999 haben Sie und andere Personen meine Schwester wiederholt festgenommen, einer Gehirnwäsche unterzogen, verurteilt und gefoltert. Sie haben sie nicht nur ihrer Freiheit beraubt, sondern sie auch körperlich und geistig gefoltert. All diese Verfolgung geschieht bloß, weil sie es wagt, die Wahrheit auszusprechen, ihren festen Glauben an Falun Dafa bewahrt und als ein guter Mensch nach den Prinzipien von Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht lebt. So wie Sie rücksichtslos Jiangs Regime folgen, scheuen sie keine Kraft und Mühen, freundliche Dafa-Praktizierende zu foltern und missachten das Gesetz und das Wohlergehen der Menschen.

Seit Juli 2001 sind mehrere chinesische hochrangige Beamte, die die Verfolgung von Falun Gong-Praktizierenden initiiert oder ausgeführt haben, bei US-amerikanischen und europäischen Gerichten angeklagt worden. Zu diesen chinesischen Beamten zählen der frühere chinesische Vorsitzende Jiang; Luo Gan; Zeng Qinghong; derLeiter des „Büro 610“, Li Lanqing; der Leiter der Polizeibehörde der Provinz Hubei, Zhao Zhifei; der Parteisekretär der Provinz Sichuan, Zhou Yunkangs; der frühere Bürgermeister von Peking, Liu Qi; und der stellvertretende Gouverneur der Provinz Liaoning, Xia Derens. Jiang steht einer weltweiten Anklage wegen Völkermord gegenüber. Die Angeklagten werden festgenommen, sobald sie einen Fuß in eines der Länder setzen, in denen sie angeklagt sind.

Aufgrund seiner Eifersucht wegen der Beliebtheit des Falun Gong unter der chinesischen Bevölkerung provoziert Jiang Konflikte unter den Menschen, indem er die Ressourcen des ganzen Landes als seine persönliche Macht ausnutzt, um seine selbstsüchtigen Ziele zu erreichen. Ist dies nicht eine Wiederholung der Kulturrevolution?

Sie alle kennen die Wahrheit: Falun Gong ist der wahre orthodoxe Weg, der die Menschen „Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht“ lehrt. Falun Dafa-Praktizierende sind gute Bürger. Alle erfundenen Lügen zielen darauf ab, Falun Gong arglistig zu diffamieren. Jene, die das Gute angreifen, müssen böse sein. Sie sollten mit Ihrem Gewissen das Richtige vom Falschen, das Gute vom Bösen unterschieden und die Zukunft für sich selbst und Ihre Nachkommen sichern. Seien Sie gut zu Mitbürgern und Falun Dafa-Praktizierenden. Schätzen Sie Ihre eigene Zukunft.

Hiermit ermahne ich jene, die immer noch Jiangs Befehlen folgen, Falun Gong zu verfolgen: hört auf, Verbrechen zu begehen, oder Ihr werdet Jiangs Sündenböcke sein. Hört auf, meine Familie (meine ältere Schwester eingeschlossen) zu belästigen und zu verfolgen, oder ich werde die Verbrechen untersuchen lassen und die Verantwortlichen vor Gericht bringen.

Ebenfalls bestehe ich auf den folgenden Punkten:

Lasst meine ältere Schwester Liang Hua auf der Stelle bedingungslos frei;
Hört auf, meine Familie zu belästigen;
Nehmt das sogenannte „Geständnis“ zurück, das von meiner jüngeren Schwester Liang Fang unterzeichnet wurde;
Gebt sofort allen zu Unrecht beschlagnahmten Besitz meiner Familie zurück.

Liang Yan
5. Juli 2003

Dieser Brief geht auch als Kopie an die folgenden Organisationen:
Menschenrechtskomitee der Vereinten Nationen
International Women's Rights Association
Human Rights International
Weltorganisation zur Untersuchung der Verfolgung von Falun Gong (WOIPFG)

Übersetzt aus dem Englischen: http://www.clearharmony.net/articles/200308/14243.html
Chinesische Version: http://www.minghui.org/mh/articles/2003/7/11/53827.html

Systematische Verfolgung seit 20 Jahren – 20. Juli 1999​

Archiv