Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Besorgnis eines irischen Bürgers

Ich war sprachlos, als ich in den 6 Uhr Nachrichten auf RTE am Donnerstag den Bericht über den Besuch des chinesischen Premierministers in Kerry sah. Auf einer Veranstaltung von “enterprise Ireland” kritisierte Herr Zhu die irischen Medien, da sie angeblich ein falsches Bild von China erzeugen würden. Er sagte, alles was er in den Medien gelesen hätte, handelte ausschließlich von Falun Gong, Menschenrechten und Tibet und er fügte hinzu “nichts anderes!”.

Bei der letzten Bemerkung lachte er und mit ihm sogar das Publikum! Ich verstehe zwar, dass Irland von den wirtschaftlichen Beziehungen zu China profitieren kann, aber um welchen Preis? Sind wir glücklich im Angesicht von menschlichem Leid und Unterdrückung zu lachen und dem chinesischen Premierminister zu huldigen, nur um uns zu bereichern?

AÍNE MULROY,

Tuam Road, Galway.

Das Neueste

Archiv