June 2, 2004

Zhang Cuiying

Finnisches Magazin „Joy of Life“ bringt einen Artikel über die bekannte chinesische Künstlerin und Falun Gong Praktizierende Zhang Cuiying

„Ich habe erkannt, dass es so viele freundliche, gute Menschen auf der Erde gibt und ebensolche Regierungen, welche die Menschenrechte respektieren. China sollte von ihnen lernen, da in den Gefängnissen dort unschuldige Menschen gefoltert werden; Menschen, die nichts getan haben. Mein größter Wunsch ist es, Jiang Zemin vor Gericht zu sehen, damit er der Verantwortung für seine begangenen Verbrechen ins Gesicht sieht. Folter richtet sich gegen die menschliche Moral“, so Zhang Cuiying.

Mehr »

Großbritannien: Die Schottland-Autotour 2004 wird von einem Mitglied des Schottischen Parlaments gestartet

"Ich bin hier, weil Falun Gong eine Autotour durch ganz Schottland veranstalten wird, welche durch mehrere Städte geht. Ich bin sehr froh, dass ich sie bei ihrem Ziel für Meinungsfreiheit in China unterstützen kann. In Schottland können sie praktizieren, was sie wollen; jeder kann in Schottland dieses oder jenes praktizieren, dies sollte meiner Ansicht nach auf die ganze Welt ausgedehnt werden, insbesondere auf das faschistische Land China."

Mehr »

Bericht aus der dänischen Zeitung Kristeligt Dagblad Interview: – „Die chinesische Religionsfreiheit bedeutet die Anbetung dessen, was der Staat billigt,“ so Erping Zhang, Sprecher für chinesische Menschenrechte.

Erping Zhang kann sich noch sehr deutlich daran erinnern, wie erschüttert er war, als er das erste Mal Amerikaner über ihren Glauben an Gott erzählen hörte….
„Auf dem Papier gewährt die chinesische Regierung das Recht der Religionspraxis, jedoch nur so lange, wie der Ort der Religionsausübung der staatlichen Kontrolle unterliegt. Wenn sich z.B. eine Gruppe Christen mit einem Priester treffen will, riskiert diese ernst zu nehmende Strafen“, verdeutlicht Erping Zhang.

Mehr »

Todesmeldung! 53-jähgriger Falun Gong Praktizierender aus Daqing starb infolge der Verfolgung (Provinz Heilongjiang)

Da Wang Chuanping Materialien über die Verfolgung von Falun Gong verteilt hatte, wurde er zu 8 Jahren Freiheitsstrafe verurteilt. Im Gefängnis der Stadt Shaoxing war er Misshandlungen ausgesetzt, so dass er dadurch an Leberkrankheit und Bauchwassersucht litt. Der ganze Körper hatte Ödem. Um sich der Verantwortung zu entziehen, ließ das Gefängnis den Schwerkranken nach Hause gehen. Kurz danach, Ende April 2004, starb Wang Chuanping.

Mehr »

Todesmeldung! Frau Xu Jinzhi aus Mudanjiang starb in Polizeigewahrsam (Provinz Heilongjiang)

Im Jahre 2002 wurde Xu Jinzhi von der Polizei festgenommen, weil sie Materialien über die Verfolgung von Falun Gong hergestellt hatte. Danach wurde die 56-Jährige zu drei Jahren Freiheitsstrafe verurteilt und eingesperrt. Am 25. Mai 2004 wurden die Angehörigen von Xu Jinzhi von der Polizei benachrichtigt, dass sie wegen Krankheiten sich in Lebensgefahr befinde. Als die Angehörigen im Krankenhaus ankamen, war Xu Jinzhi, die sehr abgemagert war, bereits gestorben…

Mehr »

Todesmeldung! Falun Gong Praktizierende Bai Xiushuang starb Ende 2003 an der Verfolgung (Provinz Jilin)

Da Falun Gong seit 20. Juli 1999 durch das Regime von Jiang Zemin verfolgt wird, ging die 43-Jährige nach Peking, um für Falun Gong eine Petition einzureichen. Nach einer 15 Tage langen Haft brachte man sie zum Gehirnwäschekurs um sie „umzuerziehen“. Nach der Freilassung wurde Bai Xiushuang noch oft von der Polizei belästigt. Sie sah sich gezwungen ihr Heim zu verlassen und in der Obdachlosigkeit zu leben. Wegen der andauernden Verfolgung war sie sowohl geistig als auch körperlich sehr erschöpft. Sie wurde schwer krank und starb Ende 2003 nach missglückter Rettung.

Mehr »

Herr Zhang Jianbo protestiert mit einem Hungerstreik gegen seine unrechtmäßige Inhaftierung in einem Arbeitslager (Provinz Hubei)

Im September 2000 wurde Herr Zhang Jianbo, 30 Jahre alt, zu vier Jahren Arbeitslager verurteilt, weil er sich weigerte, seinen Glauben an Falun Gong aufzugeben. Seit 49 Tagen ist Herr Zhang im Hungerstreik und protestiert so gegen seine unrechtmäßige Inhaftierung. Sein Leben ist in großer Gefahr und die Behörden haben ihn ins Krankenhaus in die Notaufnahme gebracht. Seine Familie war ihn besuchen gegangen, aber die Behörden verweigerten ihnen das Besuchsrecht…

Mehr »

Augenzeugenbericht: Falun Gong Praktizierender wird gefoltert, weil er Infomaterialien über die Verfolgung verteilt hat (Provinz Heilongjiang)

Der Polizeibeamte Ma Fu schlug mir ins Gesicht, als er mich am Kragen packte und mich bedrohte. Mir wurde von der Prügel schwindelig und ich blutete aus dem Mundwinkel. Sie folterten mich bis 12 Uhr Mittag und schickten mich dann in die Bin Bezirksstrafanstalt. Am zweiten Morgen kamen Dong Jun und ein anderer Polizeibeamter und brachten mich in ein Zimmer. Da ich ihnen nichts sagte, legten sie mir Handschellen an und fügten mir noch mehr Schmerzen zu…

Mehr »

Gedenken an 20. Juli 1999 – Beginn der Verfolgung

Das Neueste

Archiv