Share on facebook
Share on twitter
Share on google
Share on email
Share on print

Untersuchungsgefängnis Wuhan: Soweit bekannt ist, derzeit 29 Falun-Dafa-Praktizierende inhaftiert

Die Staatsanwaltschaft des Bezirks Hanyang hat vor kurzem Anklage gegen zwei Falun-Dafa-Praktizierende aus Wuhan erhoben und ihre Fälle an das zuständige Bezirksgericht weitergeleitet. 

Beide Praktizierenden wurden letztes Jahr verhaftet und im ersten Untersuchungsgefängnis von Wuhan festgehalten. 

In den letzten Monaten hat das Büro 610 in Wuhan alle Falun-Dafa-Fälle der zwei Bezirke Hongshan und Hanyang zusammengefasst.

Wu Guiju

Wu Guiju, Mitte 50, wurde am 20. März 2019 verhaftet. Sicherheitspersonal ihres Wohngebäudes brachte sie dazu, auf Befehl der Polizei die Tür zu öffnen. Ihre Falun-Dafa-Bücher und andere damit in Verbindung stehenden Materialien wurden beschlagnahmt.

Zou Shuangwu

Zou Shuangwu, 70, wurde am 18. April 2019 verhaftet. Auch in ihrem Fall hatte die Polizei den Mitarbeitern ihrer Hausverwaltung befohlen, sie zum Öffnen der Tür zu bringen. Ein Dutzend Beamte durchsuchten ihre Wohnung und brachten sie zur Polizeiwache. Ihre Verhaftung wurde am 30. April genehmigt. 

Dies war nicht das erste Mal, dass Zou wegen ihres Glaubens verfolgt wurde.

Im März 2007 war sie verhaftet worden, als sie ins Frauengefängnis Wuhan ging, um ihre jüngere Schwester, Mou Shuangfen, abzuholen. Diese war wegen ihres Glaubens an Falun Dafa drei Jahre lang eingesperrt gewesen.

Zou wurde in der Gehirnwäsche-Einrichtung Yangyuan, auch bekannt als Gehirnwäsche-Einrichtung Yujiatou, festgehalten. Nach zwei Wochen war sie infolge der Folterungen in einem lebensgefährlichen Zustand und stark abgemagert.

Weitere Praktizierende im ersten Untersuchungsgefängnis von Wuhan

Neben Wu und Zou gibt es 27 weitere Falun-Dafa-Praktizierende, von denen bekannt ist, dass sie wegen ihres Glaubens im ersten Untersuchungsgefängnis in Wuhan inhaftiert sind.

Es sind die weiblichen Praktizierenden: Li Pingyu, Qian Youyun, Sun Zuying, Ouyang Ruyun, Zhou Cuie, Fu Yousheng, Zhu Guangrong, Li Yungui, Herr Li Taozhi, Huang Yuzhen, Li Xiumei, Jiang Dailan, Xiong Wenfeng, Tang Changjun, Wei Youxiu, Xu Huiming, Lu Xiuying, He Aixiang, Zhang Yi, Chen Zhuo, Liu Mulan, Liu Jing, Zhang Xiaorong, Zhang Guizhen, Zhao Zhiying und Wang sowie Herr Liu Kexing.

Zhang Guizhen war am 23. Oktober 2019 verhaftet worden. Sie wurde im Untersuchungsgefängnis tagelang aufgehängt und zwangsernährt. Ein Wärter brach ihr einen Finger, als er auf sie einschlug.

[1] Falun Dafa, auch Falun Gong genannt, ist eine buddhistische Selbstkultivierungsmethode. Sie wurde von Meister Li Hongzhi im Jahr 1992 in China eingeführt und verbreitete sich rasant. Viele Menschen konnten durch die Angleichung an die Prinzipien dieser Praktik – Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht – ihre Moral und ihre Gesundheit verbessern. Praktizierende dieses Kultivierungsweges werden seit dem 20. Juli 1999 auf Geheiß des damaligen Parteichefs Jiang Zemin in China verfolgt. Er ist der Hauptverantwortliche für die Verbrechen gegen die Menschlichkeit an Falun-Dafa-Praktizierenden.

Chinesische Version


Das Neueste

Archiv