Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Todesmeldung! Flugzeugingenieur wurde Haftaussetzung zur medizinischen Behandlung verwehrt

Der 47-jährige Flugzeugingenieur Hu Lin ist am 16. Februar 2020 in Haft verstorben. Er war eingesperrt, weil er Falun Dafa [1] praktiziert.

Herr Hu Lin, ein Bewohner der Stadt Shenyang in der Provinz Liaoning, war nach monatelangem Hungerstreik und Folter in einem kritischen Zustand. Dennoch wurde ihm keine Haftaussetzung zur medizinischen Behandlung gewährt. Die Begründung lautete, dass er sich weigerte, seinem Glauben abzuschwören.

Herr Hu war am 23. Mai 2019 verhaftet worden, weil er Informationsmaterialien über Falun Dafa verteilt hatte.

Im Gefängnis des Kreises Faku trat er in den Hungerstreik, um gegen die Verfolgung zu protestieren. Er wurde ans Bett gefesselt und zwangsernährt. Um sein Leiden zu verstärken, beließen die Wärter die Sonde in seinem Magen.

Am 20. Juni 2019 verurteilte ihn das Bezirksgericht Faku zu zwei Jahren Haft. Am 30. Oktober 2019 kam er ins Gefängnis von Kangjiashan.

Ärztliche Behandlung, weil er „Falun Dafa ist gut“ rief, verwehrt

Als Herrn Hus Familie ihn am 7. November 2019 im Gefängnis besuchte, war er abgemagert. Auch hatte er das Gefühl in seinen Beinen verloren und multiples Organversagen.

Seine Familie verlangte eine ärztliche Behandlung, aber die Gefängnisbehörde lehnte dies ab und beschuldigte Herrn Hu, nach seiner Einlieferung „Falun Dafa ist gut“ gerufen zu haben. Die Gefängniswärter erklärten, sie würden ihn nicht freilassen, selbst wenn er sterben würde.

In den nächsten Monaten sagten die Gefängnisbehörden wiederholt zu Herrn Hus Familie, dass sie keine Verantwortung für sein Leben übernehmen würden, da er sich immer noch im Hungerstreik befände und „Falun Dafa ist gut“ ruft.

Die Angehörige suchten verschiedene Regierungsbehörden auf, um Gerechtigkeit für ihn zu erwirken. Doch der örtliche Staatsanwalt sagte, er würde sich nicht darum kümmern, wer die Verantwortung tragen solle, bis Hu gestorben sei. Ein anderer Beamter, Liu Xing, der das Gefängnis beaufsichtigte, weigerte sich ebenfalls, sich mit ihnen zu treffen.

Mit dem Ausbruch des Coronavirus während des chinesischen Neujahrsfestes verbot das Gefängnis seiner Familie, ihn zu besuchen oder gar anzurufen.

Am Abend des 14. Februar 2020 rief das Gefängnis Herrn Hus älteren Bruder, Hu Shuang, an und sagte, dass Herr Hu zur Wiederbelebung ins Krankenhaus gebracht worden sei.

Seine Familie eilte noch in der Nacht ins Krankenhaus und sah, wie er auf der Intensivstation behandelt wurde.

Herr Hu Lin starb am 16. Februar gegen 13.00 Uhr.

[1] Falun Dafa, auch Falun Gong genannt, ist eine buddhistische Selbstkultivierungsmethode. Sie wurde von Meister Li Hongzhi im Jahr 1992 in China eingeführt und verbreitete sich rasant. Viele Menschen konnten durch die Angleichung an die Prinzipien dieser Praktik – Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht – ihre Moral und ihre Gesundheit verbessern. Praktizierende dieses Kultivierungsweges werden seit dem 20. Juli 1999 auf Geheiß des damaligen Parteichefs Jiang Zemin in China verfolgt. Er ist der Hauptverantwortliche für die Verbrechen gegen die Menschlichkeit an Falun-Dafa-Praktizierenden.

Chinesische Version

Das Neueste

Archiv