Share on facebook
Share on twitter
Share on google
Share on email
Share on print

Todesmeldung aus Hubei: Mann stirbt ein Jahr nach seiner Freilassung aus dem Gefängnis

Ein Bewohner des Landkreises Tongshan, Provinz Hubei, starb ein Jahr nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis. Er war 71 Jahre alt.

Wang Bangji war am 21. Juli 2015 verhaftet und im Januar 2016 vom Landgericht Tongshan zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Der Grund dafür: Er hatte eine Strafanzeige gegen Jiang Zemin eingereicht. Jiang war der ehemalige Parteichef des kommunistischen Regimes in China, der 1999 die Verfolgung von Falun Dafa angeordnet hatte.

Im August 2018, gegen Ende von Wangs Haftzeit im Gefängnis Fanjiatai, forderten die Gefängnisbehörden seinen Neffen auf, ihn nach Hause zu holen. Wang war unverheiratet und hatte keine Kinder. Als sein Neffe im Gefängnis ankam, sah er, wie sein Onkel nach Luft schnappte und nicht mehr auf ihn reagierte.

Es ist nicht bekannt, welcher Folter Wang während seiner Haft im Gefängnis Fanjiatai ausgesetzt war. Doch gibt es Berichte auf Minghui.org über das Gefängnis Fanjiatai, wo brutale Schläge, Hochhängen, Foltern auf der Tigerbank, Schlafentzug und Drogenverabreichung als häufige Foltermethoden für Falun-Dafa-Praktizierende beschrieben werden.

Nach zwei Wochen intensiver Betreuung verbesserte sich Wangs Zustand leicht und er begann, etwas zu essen.

Sein Neffe ließ ihn in ein Pflegeheim bringen, wo er rund um die Uhr betreut wurde.

Anfang September 2019 verschlechterte sich Wangs Zustand plötzlich. Das örtliche Krankenhaus weigerte sich, ihn zu versorgen, als sein Neffe ihn dorthin bringen ließ. Bereits einige Stunden später starb Wang Bangji.

Fast zwei Jahrzehnte lang hatte Wang Bangji wegen seines Glaubens unter Verfolgung gelitten. Zusätzlich zu der letzten Inhaftierung war er zuvor schon einmal für zwei Jahre im Zwangsarbeitslager Shayang festgehalten worden. 2001 hatte ihn sein Arbeitgeber, die Materialkontrollbehörde des Landkreises Tongshan, entlassen.

Hintergrund

Falun Dafa, auch bekannt als Falun Gong, ist eine alte spirituelle und meditative Disziplin, die im Mai 1992 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Aufgrund seiner enormen gesundheitlichen Vorteile und weil es den Charakter der Praktizierenden verbesserte, verbreitete es sich schnell in ganz China. Die Kernprinzipien von Falun Dafa sind Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht.

Als Jiang Zemin entdeckte, dass schätzungsweise 100 Millionen Chinesen Falun Dafa praktizierten, ordnete er im Juli 1999 die Verfolgung an, die bis heute andauert.

Englische Version
Chinesische Version

Systematische Verfolgung seit 20 Jahren – 20. Juli 1999​

Archiv