Share on facebook
Share on twitter
Share on google
Share on email
Share on print

Pensionierter Lehrerin wird Rente gestrichen – nur weil sie ihren Glauben nicht aufgibt

Eine 77-jährige pensionierte Lehrerin verbrachte wegen ihres Glaubens an Falun Dafa [1] ein Jahr im Gefängnis. Nach ihrer Freilassung stellte sie fest, dass ihre Rentenzahlung während ihrer Inhaftierung eingestellt worden war. Ihr wurde gesagt, dass ihre Rente ausgesetzt bleibe.

Frau Feng Guangyun lebte im Bezirk Mengyin in der Provinz Shandong. Vor einigen Jahren zog sie zu ihrem Sohn in die Stadt Guangzhou in der Provinz Guangdong. Sie half ihrem Sohn bei der Betreuung ihres Enkelkindes. Am 16. März 2018 wurde sie verhaftet. Sie war angezeigt worden, weil sie Informationsmaterialien über Falun Dafa verteilt hatte.

Mehr als zehn Polizisten der Polizeistation von Caihong duchsuchten ihre Wohnung. Sie beschlagnahmten ihre Falun Dafa Bücher und damit in Verbindung stehende Materialien.

In der Polizeiwache setzten die Polizisten Frau Feng 24 Stunden auf einen Verhörstuhl, ohne sie schlafen zu lassen. Am nächsten Tag wurde sie zur Ersten Haftanstalt der Stadt Guangzhou gebracht. Nach neun Monaten Isolationshaft stellte man sie vor Gericht.

Ihre Familienangehörigen gingen fast jeden Monat einmal zur Haftanstalt und wurden jedes Mal abgewiesen. Als sie Kleider für Frau Feng brachten, nahmen die Wärter sie nicht entgegen.

Frau Fengs Gerichtsverhandlung fand im Dezember 2018 vor dem Gerichtshof des Bezirks Liwan statt. Ihr Mann und ihr Sohn nahmen an der Anhörung teil. Ihrer Schwiegertochter dagegen wurde der Zutritt zum Gerichtssaal verwehrt.

Der Richter Cai Zhengyao erlaubte Frau Feng nicht, sich zu verteidigen, sondern verurteilte sie zu einem Jahr Gefängnis und einer Geldstrafe in Höhe von 5.000 Yuan (ca. 650 Euro).

Während der Zeit, in der Frau Feng inhaftiert war, konnte ihr ebenfalls über 70-jähriger Mann nicht gut essen und schlafen. Er bekam Magen- und Herzerkrankungen.

Das ältere Paar kehrte nach der Entlassung von Frau Feng in ihre eigene Wohnung in der Provinz Shandong zurück. Dort stellten die beiden fest, dass ihr die Rente gestrichen worden war.

Sie gingen zum Sozialversicherungsamt und erkundigten sich nach der Rente. Ein Beamter erklärte Frau Feng, dass von Oben angeordet worden sei, alle Rentenzahlungen von Falun-Dafa-Praktizierenden zu streichen, die zu Gefängnisstrafen verurteilt worden seien, weil sie ihren Glauben nicht aufgegeben hätten.

[1] Falun Dafa, auch Falun Gong genannt, ist eine buddhistische Selbstkultivierungsmethode. Sie wurde von Meister Li Hongzhi im Jahr 1992 in China eingeführt und verbreitete sich rasant. Viele Menschen konnten durch die Angleichung an die Prinzipien dieser Praktik – Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht – ihre Moral und ihre Gesundheit verbessern. Praktizierende dieses Kultivierungsweges werden seit 1999 in China verfolgt.

Chinesische Version

Systematische Verfolgung seit 20 Jahren – 20. Juli 1999​

Archiv