Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Insgeheim Zeugin gegen eigene Mutter: Polizeibeamte bedroht Tochter einer Falun-Dafa-Praktizierenden

Ein Polizeibeamter in der Stadt Baoding, Provinz Hebei, zeichnete das Telefonat mit der Tochter von Wu Junping ohne ihr Wissen auf. Er benutzte dann die Telefonaufzeichnung als Beweismittel, um Frau Wu wegen ihres Glaubens an Falun Dafa [1] anzuklagen.

Die über 70 Jahre alte Frau Wu, eine Ölfabrikarbeiterin im Ruhestand, wurde am 6. Juni 2020 in ihrer Wohnung verhaftet. Sie trat in den Hungerstreik, um gegen die willkürliche Verhaftung und Inhaftierung zu protestieren, und wurde in der Haft misshandelt.

Als ihr Blutdruck in die Höhe schnellte, gestatteten ihr die Wärter der Haftanstalt keine medizinische Hilfe und zwangen sie auch tagsüber zu sitzen. Sie erlaubten ihr auch nicht, sich zum Ausruhen hinzulegen.

Als Frau Wus Anwalt am 7. Juli 2020 bei der Bezirksstaatsanwaltschaft Jingxiu ihre Verfahrensdokumente durchsah, stellte er fest, dass keines der von der Polizei vorgelegten Dokumente die Unterschrift von Frau Wu oder ihrer Familie trug und auch keine gültigen Beweise in der Akte enthalten waren.

Kurz nachdem der Anwalt gegangen war, gab der Staatsanwalt die Akte an die Polizei zurück.

Um Frau Wu zu belasten, rief Ping Zhanlong, der mit ihrem Fall betraute Beamte, ihre Tochter an und versuchte, sie zu zwingen, auszusagen, dass die bei Frau Wu beschlagnahmten Falun-Dafa-Materialien ihr gehörten. Als ihre Tochter sich weigerte, drohte der Beamte Ping damit, sie zu verhaften.

Entsetzt gab Frau Wus Tochter zu, dass die beschlagnahmten Falun-Dafa-Materialien ihrer Mutter gehörten. Ping nahm das Gespräch ohne ihr Wissen auf, legte die Telefonaufnahme als Beweismittel vor und führte Frau Wus Tochter als Zeugin an.

[1] Falun Dafa, auch Falun Gong genannt, ist eine buddhistische Selbstkultivierungsmethode. Sie wurde von Meister Li Hongzhi im Jahr 1992 in China eingeführt und hat sich rasant verbreitet. Viele Menschen konnten durch die Angleichung an die Prinzipien dieser Praktik – Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht – ihre Moral und ihre Gesundheit verbessern. Praktizierende dieses Kultivierungsweges werden seit dem 20. Juli 1999 auf Geheiß des damaligen Parteichefs Jiang Zemin in China verfolgt. Er ist der Hauptverantwortliche für die Verbrechen gegen die Menschlichkeit an Falun-Dafa-Praktizierenden.

Quelle Minghui

Chinesische Version

Das Neueste

Archiv