Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Anklage gegen drei Frauen in Hebei – sie lasen gemeinsam Falun-Dafa-Bücher

Am 15. August 2019 wurden fünf Anwohner der Stadt Shijiazhuang in der chinesischen Provinz Hebei verhaftet, weil sie in einer Wohnung gemeinsam Bücher von Falun Dafa [1] lasen. Drei von ihnen sehen jetzt einem Anklageverfahren entgegen.

Als Frau Chen Xianhua mit noch vier anderen Praktizierenden in ihrer Wohnung Bücher von Falun Dafa las, brachen Polizisten der Polizeiwache Luquanchengguan in Shijiazhuang bei ihr ein. Alle anwesenden Praktizierenden wurden verhaftet. Ihre Namen sind Zhang Yun, Ma Surui, Zhang Zhiqing und Xue Wenling.

Frau Zhang Zhiqing und Frau Xue wurden nach einigen Tagen Arrest wieder entlassen. Frau Chen wurde wegen gesundheitlicher Probleme gegen Kaution freigelassen. Die beiden Praktizierenden Ma und Zhang sind noch im zweiten Untersuchungsgefängnis der Stadt Shijiazhuang.

Am 21. November reichte die Polizei die Anklage gegen Frau Zhang Yun, Frau Ma und Frau Chen bei der Bezirksstaatsanwaltschaft Luquan ein. Später wurden die Fälle jedoch der Bezirksstaatsanwaltschaft Qiaoqi übergeben. Den drei Praktizierenden steht wegen ihres Glaubens an Falun Dafa ein Anklageverfahren bevor.

Die bisherige Leidensgeschichte der drei Frauen

Frau Zhang Yun, 64, war leitende Polizeibeamtin. Vor ihrer letzten Verhaftung war sie drei Mal für insgesamt vier Jahre und neun Monate in einem Zwangsarbeitslager. Das war zwischen 2001 und 2010. Nach ihrer Verhaftung 2013 verurteilte man sie zu dreieinhalb Jahren Gefängnis. Während ihrer Zeit im Frauengefängnis der Provinz Hebei wurde Frau Zhang grausam gefoltert und war intensiver Gehirnwäsche ausgesetzt. Sie stand mehrere Male an der Schwelle des Todes.

Frau Ma Surui war einmal zur Zwangsarbeit in einem Arbeitslager. Als sie 2013 zusammen mit Frau Zhang Yun Informationsmaterialien über die Verfolgung von Falun Dafa verteilte, wurden sie beide verhaftet und Frau Ma zu drei Jahren Gefängnis verurteilt.

Frau Chen Xianhua, Mitte 60, wurde 2016 verhaftet. Sie und eine andere Praktizierende informierten andere über Falun Dafa und mussten dafür rechtswidrige Geldstrafe von 25.000 Yuan (ca. 3.500 €) bezahlen. Nach Einzahlung der Summe wurden sie am Tag darauf wieder freigelassen.

[1] Falun Dafa, auch Falun Gong genannt, ist eine buddhistische Selbstkultivierungsmethode. Sie wurde von Meister Li Hongzhi im Jahr 1992 in China eingeführt und verbreitete sich rasant. Viele Menschen konnten durch die Angleichung an die Prinzipien dieser Praktik – Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht – ihre Moral und ihre Gesundheit verbessern. Praktizierende dieses Kultivierungsweges werden seit dem 20. Juli 1999 auf Geheiß des damaligen Parteichefs Jiang Zemin in China verfolgt. Er ist der Hauptverantwortliche für die Verbrechen gegen die Menschlichkeit an Falun-Dafa-Praktizierenden.

Chinesische Version


Das Neueste

Archiv