Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

51 Praktizierende in China am Welt-Falun-Dafa-Tag Opfer der Verfolgung, darunter ein Todesfall

Falun Dafa [1] wurde am 13. Mai 1992 der Öffentlichkeit vorgestellt. In Erinnerung an diesen denkwürdigen Tag feiern Falun-Dafa-Praktizierende auf der ganzen Welt seit dem Jahr 2000 am 13. Mai den Welt-Falun-Dafa-Tag. Dieses Datum wurde jedoch vom chinesischen Regime als „sensibler Tag“ betrachtet; die Behörden intensivieren die Verfolgung um diese Zeit häufig, um zu verhindern, dass die Praktizierenden ihre Bemühungen verstärken, die Verfolgung aufzudecken.

Am diesjährigen Welt-Falun-Dafa-Tag, dem 13. Mai 2020, verhaftete oder schikanierte die Polizei in ganz China mindestens 51 Praktizierende. Eine Praktizierende starb innerhalb von vier Tagen nach der Festnahme in der Haft.

Eine ca. 60 Jahre alte Frau stirbt vier Tage nach der Verhaftung

Frau Zhang Zhiwen aus der Stadt Yuzhou in der Provinz Henan wurde am 13. Mai 2020 zu Hause verhaftet. Ihre Familie erfuhr am nächsten Tag, dass sie im Frauengefängnis der Stadt Xuchang eingesperrt war. Frau Zhang war Diabetikerin. Als Angehörige ihr am 15. Mai Insulin und Kleidung bringen wollten, wurden sie von den Behörden des Frauengefängnisses mit der Behauptung abgewiesen, sie habe alles, was sie brauche. Ihre Familie rief am 17. Mai an und erkundigte sich nach Frau Zhangs Zustand. Man sagte ihr, dass sie schon früh an diesem Tag verstorben sei. Ihre Leiche wurde in die städtische Leichenhalle von Xuchang überführt.

Fast 80 Jahre alte Professorin verbleibt in Haft

Fünf Polizisten und Kommunalbeamte brachen am 13. Mai in die Wohnung von Frau Yang Shuxian in der Stadt Kunming in der Provinz Yunnan ein. Sie beschuldigten sie, am Tag zuvor Flugblätter über Falun Dafa verteilt zu haben. Frau Yang war früher Professorin an der Universität für Wissenschaft und Technologie Kunming in der Provinz Yunnan. Die Beamten stellten ihre Wohnung auf den Kopf und beschlagnahmten alle ihre Falun-Dafa-Bücher und -Materialien. Als der Bericht erstellt wurde, befand sie sich noch in Haft.

Sechs Verhaftungen in einem kleinen Landkreis

Sechs Praktizierenden im Kreis Shenze, Provinz Hebei, wurden zwischen dem 13. und 15. Mai verhaftet. Ihre Wohnungen wurden durchsucht. Frau Yuan Huilian wurde von der Polizei geschlagen. Alle sind mittlerweile wieder in Freiheit.

Seniorin nach drei Jahren Haft erneut verhaftet

Die über 70 Jahre alte Frau Liao Shulan aus der Stadt Chongqing war am 13. Mai auf einem Markt, als zwei Beamte des Polizeireviers Duzhou sie festnahmen. Vor dieser letzten Verhaftung wurde sie 2012 zu drei Jahren Haft verurteilt, weil sie Falun-Dafa-Informationsmaterialien verteilt hatte.

Zwei Dutzend Polizisten brechen in die Wohnung einer Praktizierenden ein

Als am 13. Mai Praktizierende in Frau Xu Renxians Wohnung in der Stadt Yantai in der Provinz Shandong zusammenkamen, stürmten über zwanzig Polizisten ohne Vorwarnung herein. Die Polizisten verhaftete alle sechs Praktizierenden und durchsuchten die Wohnung. Vier von ihnen wurden später wieder freigelassen. Der Aufenthaltsort von Frau Xu und einer weiteren Praktizierenden, Frau Bi Jiancai, ist nach wie vor unbekannt.

Verhaftung nach Überwachung

Die Polizei in der Stadt Jinan in der Provinz Shandong sah auf einer Überwachungskamera, wie Frau Liu Guifang am 13. Mai Falun-Dafa-Flugblätter verteilte und fing sie auf ihrem Heimweg ab. Auf der Polizeistation nahm die Polizei ohne Frau Lius Einwilligung eine Blut- und Urinprobe von ihr. Sie wurde gegen Mitternacht freigelassen und fand beim Heimkommen ihre Wohnung durchwühlt vor. Ihr gesamtes Bargeld und Falun-Dafa-Materialien waren von der Polizei beschlagnahmt worden.

Massenverhaftungen von Senioren in einer Kleinstadt

Siebzehn Praktizierende, zumeist zwischen 70 und 80 Jahre alt, im Kreis Yuechi, Provinz Sichuan, wurden am 12. und 13. Mai verhaftet. Einer von ihnen wurde freigelassen, während der Rest in Haft blieb. Die Polizei durchsuchte dreimal die Wohnung von einem von ihnen, Herrn Zhao (Vorname unbekannt).

Überwachung und Hausarreste

Am 12. und 13. Mai schikanierten und überwachten Polizei und Beamte viele Praktizierende in der Kleinstadt Jinfeng in Chongqing. Die Beamten befahlen den Praktizierenden, am 13. Mai nicht aus ihrem Blickfeld zu verschwinden.

Die öffentliche Sicherheit im Bezirk Yangpu, Shanghai, beauftragte einen Mann, die über 80 Jahre alte Frau Xu Fengqing vom 11. Mai bis zum 13. Mai zu überwachen.

Die Beamten des Polizeireviers Nanshan in Chongqing warnten Frau Zhou Liangrong am 12. Mai davor, ihre Wohnung am nächsten Tag zu verlassen. Am nächsten Tag brachen mehrere Beamte in den frühen Morgenstunden in Frau Zhous Wohnung ein und sagten ihr, dass sie sechs Monate lang unter Überwachung gestellt werde. Zwei Männer wurden beauftragt, sie zu überwachen.

Am selben Tag begaben sich die Beamten in der Stadt Nanping zu Frau Zhous Schwester, Frau Zhou Liangzhi, um sie zu schikanieren.

Drohungen und Schikanen

Fünf Männer besuchten Frau Yang Peirong am 13. Mai in der Stadt Zhangjiakou, Provinz Hebei, und forderten sie auf, die Erklärungen zum Verzicht auf Falun Dafa zu unterzeichnen. Bei diesen Männern handelte es sich um Polizisten und Dorfvorsteher des Dorfes Zhoujiahe. Sie machten Fotos und gingen, nachdem Frau Yang sich geweigert hatte, zu unterschreiben.

Drei Polizisten der Polizeiwache von Chengshousi begaben sich am 13. Mai zu Frau Zuo Yans Wohnung in Peking. Frau Zuo, eine 49-jährige Englischlehrerin, weigerte sich, die Tür zu öffnen oder Fragen zu beantworten.

[1] Falun Dafa, auch Falun Gong genannt, ist eine buddhistische Selbstkultivierungsmethode. Sie wurde von Meister Li Hongzhi im Jahr 1992 in China eingeführt und hat sich rasant verbreitet. Viele Menschen konnten durch die Angleichung an die Prinzipien dieser Praktik – Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht – ihre Moral und ihre Gesundheit verbessern. Praktizierende dieses Kultivierungsweges werden seit dem 20. Juli 1999 auf Geheiß des damaligen Parteichefs Jiang Zemin in China verfolgt. Er ist der Hauptverantwortliche für die Verbrechen gegen die Menschlichkeit an Falun-Dafa-Praktizierenden.

Quelle Minghui

Chinesische Version


Das Neueste

Archiv