Regierungen & Politiker

  • Deutschland/Berlin: Deutscher Bundestag verabschiedet eine Resolution für die Verurteilung der chinesischen Laogai-Lager

    Am 10. Mai 2007 verabschiedete der deutsche Bundestag eine Resolution zur Verurteilung der Laogai-Lager in China. Im Bundestag verurteilten alle Parteien einstimmig und eindrücklich das chinesische Regime für ihr unmenschliches Arbeitslagersystem und bitten die deutsche Bundesregierung darum, ernsthafte Untersuchungen in Hinsicht auf die Anschuldigungen durchzuführen, dass das Regime Organraub an lebenden Falun Gong Praktizierenden betreibt...
  • Großbritannien/London: Erklärung eines Mitglieds des Parlaments während der Aktivitäten zum Gedenken an den 25. April in London: „Ich teile Ihre Besorgnis über die Verfolgung von Falun Gong“

    Die folgende Erklärung von David Marshall, Mitglied des Parlaments für Glasgow Ost, wurde auf der Pressekonferenz gegenüber der chinesischen Botschaft in London, am Samstag, 28. April 2007 vorgetragen. Die Pressekonferenz war der Auftakt zu einem Tag voller Aktivitäten im Gedenken an den 25. April 1999, als Falun Gong-Praktizierende in China an die Regierung appellierten, Mitpraktizierende, die illegal eingesperrt wurden, freizulassen......
  • Großbritannien: EU-Abgeordneter zu den Londoner Aktivitäten im Gedenken an den 25. April 1999

    Die folgende Stellungnahme von John Purvis, Mitglied des Europaparlaments für Schottland, wurde am Samstag, dem 28. April 2007, auf einer Pressekonferenz vor der chinesischen Botschaft in London verlesen. Die Pressekonferenz war der Auftakt zu einer Reihe von Aktivitäten zum Gedenken an den 25. April 1999, als Falun Gong-Praktizierende in China, an die Regierung appellierten, unrechtmäßig verhaftete Mitpraktizierende freizulassen...
  • Großbritannien: Aussage eines Londoner Abgeordneten bei Aktivitäten zum Gedenken an den 25. April: „Ich schließe mich den Menschen hier heute an und verurteile die Verfolgung von Falun Gong“

    Die Beweise, über die Taten der chinesischen Regierung gegen Falun Gong Praktizierende, sind unbestritten. Der Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen beschreibt dazu detailliert und ausführlich das brutale, schockierende und widerrechtliche Vorgehen gegen diese Gruppe Menschen. Die treibenden Kräfte und Unterstützer von Falun Gong sind wegen ihres Glaubens und ihrer Überzeugungen fortwährend das Ziel krimineller Sanktionen...
  • Frankreich: Besorgnis der Präsidentschaftskandidatin über die Situation eines Falun Gong-Praktizierenden

    In ihrer Antwort an den Vorsitzenden des Französischen Falun Dafa Vereins drückte Frau Ségolène Royal, die Präsidentschaftskandidatin der Sozialistischen Partei Frankreichs, ihr Mitgefühl für den Falun Gong-Praktizierenden Ma Jian aus, der in China verfolgt wird, und versprach, ihr Bestes zu versuchen, China dazu zu drängen, die Menschenrechte zu respektieren. Folgendes ist die freie Übersetzung des Schreibens von Frau Ségolène Royal...
  • Deutschland: Das Menschenrechts-Komitee des deutschen Parlaments hält eine Anhörung über die Anschuldigungen der Opfer der Verfolgung in China ab

    Nach Angaben von Herrn Manyan Wu, einem Mitglied der IGFM, der bei der Anhörung des Parlaments teilnahm, war die Anhörung der Zeugen eine Anhörung hinter verschlossenen Türen. Alle Parteien außer der ehemaligen ostdeutschen kommunistischen Regierungs-Partei nahmen an der Anhörung teil. Man konnte an dem mitfühlenden Gesichtsausdruck der Teilnehmer erkennen, dass diese Anschuldigungen gegen die KPCh ernst genommen werden, so der Eindruck von Herrn Manyan Wu...
  • Frankreich: Ein französisches Parlamentsmitglied appelliert an den Außenminister, den Falun Gong-Praktizierenden Ma Jian zu retten

    Der Falun Gong-Praktizierende Ma Jian, Generalmanager der französischen PCM Pumpengesellschaft für China und die nordasiatische Region, wurde in seinem Pekinger Büro am 28. Februar 2007 von der chinesischen Polizei verhaftet. Es wird berichtet, dass die Polizei Ma Jian in ein Gehirnwäschezentrum einlieferte. Dieser ernsthafte Zwischenfall stellt einen schwerwiegenden Übergriff gegen die Bürgerrechte dar und tangierte den Arbeitsgang der französischen Gesellschaft auf ernste Weise. Französische Menschen und politische Kreise sind sehr in Sorge...
  • Großbritannien: VIPs und Medien fordern die Freilassung von Wenjian Liang

    In Großbritannien sprach der außenpolitische Sprecher der Liberaldemokraten und Schattenaußenminister Michael Moore der „Freiheit für Wenjian Kampagne“ seine moralische und aktive Unterstützung aus. Am 11. April schrieb er Wenjians in Großbritannien lebender Schwester Jane, er sei „bestürzt über das Ausmaß der Menschenrechtsverletzungen in China. Bezüglich der Ernsthaftigkeit der Angelegenheit der Gefangenschaft Ihrer Schwester habe ich der Außenministerin geschrieben, um ihr unsere Sorgen über den Fall mitzuteilen.“ ...
  • Deutschland: Der Bundestag lenkt seine Aufmerksamkeit auf den Organraub

    in dem Brief, den Erika Steinbach, Sprecherin für Menschenrechte und humanitäre Hilfe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, am 10.04.2007 an Falun Gong Praktizierende geschrieben hat, erwähnte sie das am 29. März 2007 stattgefundenen Berichterstattergespräch zwischen den zuständigen Mitglieder des Bundestagsmenschenrechtsausschusses mit Herrn Kilgour und Herrn Matas, sowie weiteren Vertretern der IGFM (Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte). ..
  • Deutschland: Steinbach/Haibach-Gesetz gegen Organhandel in China lässt Hoffnung aufkommen

    Mit einer Gesetzesneuregelegung will China den illegalen Handel mit Organen unterbinden. Die Maßnahmen umfassen unter anderem ein Berufsverbot für Ärzte und eine Transplantationssperre für Krankenhäuser, wenn diese sich nachweislich an illegalen Praktiken beteiligen. Die Organentnahme ohne Einwilligung des Spenders soll nunmehr strafrechtlich wie vorsätzliche Verletzung, vorsätzlicher Mordversuch oder Leichenschändung verfolgt werden...
  • Französischer Parlamentsabgeordneter appelliert an den Außenminister, den Falun Gong-Praktizierenden Herrn Ma Jian zu retten

    Am 23. März schrieb Herr Jacques Pelissard, Parlamentsabgeordneter für die Provinz Jura, Bürgermeister von Lons le Saunier, und Vorsitzender der französischen Mayor’s Association, die über 500 Bürgermeister in ganz Frankreich vertritt, einen Brief an den Außenminister, Herrn Philippe Douste-Blazy, in dem er seine große Besorgnis über Herrn Ma Jian´s Sicherheit zum Ausdruck brachte. Auch könnte sein Leben in Gefahr sein, und seine Organe könnten geraubt werden. Er appellierte an den französischen Außenminister, die nötigen Maßnahmen zu ergreifen, damit Herr Ma so schnell wie möglich freigelassen wird. Es folgt die deutsche Übersetzung seines Briefes ...
  • Europäisches Parlament setzt seine Bemühungen fort, den Falun Gong-Praktizierenden Bu Dongwei zu retten

    Am 13. Februar 2007 schrieb Jean-Louis COUGNON, Abgeordneter des Europäischen Parlaments, einen Brief an die Frau des Falun Gong-Praktizierenden Bu Dongwei, Frau Lou Hongwei, und informierte sie, dass das europäische Parlament seine Bemühungen fortsetzen wird, Bu Dongwei zu retten. In dem Brief wurde erwähnt, dass am 7. September 2006 das Europäische Parlament eine Resolution einstimmig angenommen hatte, in der es das chinesische Regime auffordert, den Falun Gong-Praktizierenden Bu Dongwei freizulassen...
  • Offener Brief an den Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees

    „Das Ziel der Olympischen Spiele ist es, den Sport überall in den Dienst einer harmonischen Entwicklung der Menschheit zu stellen, auch im Hinblick darauf die Bildung einer friedlichen Gesellschaft zu fördern, deren Anliegen es ist, die Menschenwürde zu schützen. Deswegen engagiert sich die Olympische Bewegung im Rahmen ihrer Möglichkeiten, alleine oder im Zusammenwirken mit anderen Organisationen, für Aktionen, die den Frieden fördern." (Olympische Charta, Artikel 3) Und: „Die Würde des Individuums zu wahren ist eine grundlegende Anforderung der Olympischen Spiele" (Ethikcodex des IOC,"A. Würde;" Teil 1) Welche Würde hat die chinesische Regierung dem Volk von China gewährt, mit ihren brutalen Übergriffen gegenüber Unschuldigen, die auch nach der Zuerkennung der Olympischen Spiele fortgesetzt wurden?...
  • Abgeordneter aus Belgien: „Die Untersuchung durch die CIPFG hat meine volle Unterstützung“

    "Um diese Situation anzusprechen, forderte ich eine offizielle Anhörung im Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten des flämischen Parlaments über die Menschenrechtssituation in China und berief mich auf die unabhängige Untersuchung bezüglich der Anschuldigungen des Organraubs an lebenden Falun Gong-Praktizierenden in China. Die Untersuchung durch die CIPFG hat meine volle Unterstützung…"
  • Stellvertretender Vorsitzender des Europaparlaments bekundet seine Unterstützung des europäischen Zweigs der Koalition zur Untersuchung der Verfolgung von Falun Gong

    Die Tatsache, dass die korrupte Armee Rot-Chinas ihre schmutzigen Finger in jedem Geldgeschäft hat, ist nicht neu; ebenso ist nicht neu, dass sie hinter den Geschäften mit den Organen stecken. Doch es ist neu, dass die Armee in die systematische Ermordung von Gefangenen – besonders von Falun Gong Praktizierenden – verwickelt ist und gesunde Organe und Körperteile von lebenden Gefangenen entnimmt. Die Menschen auf der Welt müssen die Olympischen Spiele in Rot-China verhindern und einen Prozess durch das internationale Strafgericht gegen all jene anstreben, die die Befehle zum Völkermord erlassen haben...