Gedichte

  • Gedicht: Diese Leiter führt zu mir selbst

    Ich verlasse den Boden, auf dem ich stand, ich verlasse alles, was ich bisher kannte und klettere eine Leiter hoch in luftige Höhen...
  • Gedicht: Das Überwinden

    Das Dunkelste aller Mächte schwindet nun dahin, abflauend wo das unbeugsame Herz erblüht, ...
  • Gedicht: Welten voll Wunder

    Welten, viele kraftlos, verderben,Himmel unter einem finstersten Schleier...
  • Gedicht: Zuhause

    Den Gipfel betrachtenJenseits aller HorizonteVon der Wiege bis zur Vollendung"Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht" erwachen,Das Versprechen auf endlose Morgendämmerungen...
  • Gedicht: Die Zusammenkunft

    Welten schimmern,Herzen erscheinen,das Fa (1), sich wandelnd,alle Himmel kommen heran....
  • Gedicht: Jenseits des Sturms

    Eine neue Dämmerung erstrahlt,Alle Welten lösen sichvon den alten Wegen -Herzen gewandelt....
  • Gedicht: Eins

    Endlose Welten enthüllt,Fluten von Firmamente sind im Begriff zu kommen.
  • Gedicht: Bleib’ stark

    Hallo Schwester,kannst Du mich hören?Ich rufe Dich aus der Tiefe meines Herzens.Heute ist Dein Geburtstag,wir alle vermissen Dich sehr.Bewahre Dein Lächeln und bleib’ stark
  • Gedicht: Gemeinsam

    Gemeinsam können wir die Stimme füreinander erhebenDen Millionen zeigen, dass wir uns sorgen und kümmernGemeinsam können wir ein gemeinsames Lied für uns findenEine Welt um sie mit allen zu teilen
  • Gedicht eines Falun Dafa-Praktizierenden aus England für Lehrer Li zum Herbst-Fest

    Das Fest ist wieder einmal herangekommen, der Mond scheint hellGrenzenloser Dank an den Meister mit Tränen in den Augen.In der Vergangenheit den großen Kaiser in der erfolgreichen Tangdynastie schützend,folgt er heute dem Meister, um das Fa richtig zu stellen...
  • Der Tugendhafte Krieger

    Mit Zhen Shan Ren tief in seinem HerzenScheut er keine Mühen, keine SchmerzenDie Wahrheit erfüllt sein Wort und HandelnUnd, um Schlechtes ehrlich umzuwandelnDenkt er barmherzig immerzu daranWie er anderen Wesen helfen kann...
  • Gedicht: Glanz

    Unsere Sicht über den Gipfel des Berges richten,Wege jenseits des dunklen Himmels,Wo unzählige Lebewesen erwachen.Ein neuer Horizont zeigt sich,Lasst die höchsten Töne unserer Herzen erklingen,Es ist niemals zu spät zu glänzen…
  • Gedicht: Wunderbare Welten

    Welten, viele ausgelaugt gehen dahin, Der Himmel unter einem dunklen Schleier.Wo die Herzen aufblühen,Die Güte zum Licht führt, Wird das Fa (1) regieren.Die Welten erwachen,Vom Überdruss zur Herrlichkeit.
  • Ein Gedicht aus der Tang-Dynastie: Besuch des Weihrauchtempels

    „Weil ich nicht wusste, wo der Tempel war,wanderte ich viele Meilen über wolkige Hügel,durch uralte Pinienwälder, ohne richtigen Pfad,dem Glockengeläut nach, das über tiefe Abgründe erschallte.Ströme gurgelten über hohe Felsen. Kalte Sonne in Tannenzweigen.Nachts am Bergsee sitzend,Suchte ich den Drachen zu beherrschen.“
  • Gedicht: Unter dem Himmel über Manhattan

    Unter dem Himmel von Manhattan,kommen sich tausende von Herzen näher,teilen die Wahrheit über Dafa; über den Glanz und die Zeitlosigkeit, die erscheinen,zur brutalen Verfolgung Jiang Zemins…